Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Donnerstag, 29.09.2016 13:51 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Artikel bewerten:
AAA
31.07.2016 10:45

PKV 2016 Für wen lohnt sich eine Selbstbeteiligung?

von Fritz Himmel Autor
Eine Selbstbeteiligung in der privaten Krankenversicherung senkt den Beitrag, da der Versicherer ein geringeres Risiko trägt. Das lohnt sich aber nicht immer.
PKV 2016 Für wen lohnt sich eine Selbstbeteiligung?
Sparen oder draufzahlen - Selbstbeteiligung mit Bedacht wählen.
Beim Abschluss einer privaten Krankenversicherung (PKV) können Sie auf eigenen Wunsch einen Selbstbehalt vereinbaren, um so Ihren monatlichen Versicherungsbeitrag zu senken. Dabei gibt es generelle, prozentuale oder auch behandlungsbezogene Selbstbeteiligungen – je nach Versicherung und eigenem Bedarf. Wählen Sie beispielsweise die generelle Selbstbeteiligung, so zahlen Sie im Krankenversicherungsfall pro Jahr eine vereinbarte Summe X erst einmal selbst, bevor dann die PKV einspringt.
Beispiel: Für den ambulanten und ebenfalls für den Zahnbereich wird ein Selbstbehalt (SB) von 600 Euro festgelegt. Der Versicherte trägt dann hier – jährlich betrachtet – anfallende Kosten in Höhe von 600 Euro selbst. Was darüber hinausgeht, übernimmt die PKV. Bei stationären Behandlungen zahlt die PKV in diesem Fall grundsätzlich alles.
Häufige Varianten von SB-Tarifen in der privaten Krankenversicherung sind Tarife mit einem Selbstbehalt von 300, 600, 900, 1.200 oder 1.500 Euro.

Selbständige und Freiberufler profitieren in der PKV

Vor allem als Selbständiger und Freiberufler profitieren Sie bei einer privaten Krankenversicherung deutlich vom Selbstbehalt, sofern Sie sich gesund fühlen und keine schweren Erkrankungen vorliegen. Aber Achtung: Bei einer langwierigen Erkrankung kann sich auch hier der Selbstbehalt negativ auswirken, insbesondere dann, wenn sehr hohe Beträge vereinbart wurden. Es ist daher sinnvoll, einen Selbstbehalt von 600 bis 900 Euro jährlich nicht zu überschreiten. "Ein zu hoch kalkulierter Eigenbetrag kann im Nachhinein oft nicht mehr reduziert werden", warnt hierzu Susanne Meunier von der Stiftung Warentest.

Angestellte müssen in der PKV beim Selbstbehalt aufpassen

Wenn Sie Angestellte/r sind, dann ist die Selbstbeteiligung bei einer privaten Krankenversicherung dagegen oft ein Minusgeschäft. Hier sollten Sie ganz genau hinsehen und rechnen! Denn während die Firma zum monatlichen Krankenversicherungsbeitrag ihrer Angestellten einen Anteil von 50 Prozent beisteuert und damit auch direkt von einer Beitragsersparnis durch die Selbstbeteiligung profitiert, müssen Sie als Arbeitnehmer/in dagegen im Falle einer Krankheit Ihren Selbstbehalt komplett alleine tragen! Als Angestellte/r sind Sie gut beraten gründlich abzuwägen, bevor Sie sich darauf einlassen. Wenn es denn unbedingt sein sollte, dann besser den Selbstbehalt in diesem Fall so gering wie möglich halten.

Steueraspekte bei PKV-Beiträgen beachten

Ab wann sich – wenn man alle Aspekte berücksichtigt - eine Selbstbeteiligung in der PKV wirklich lohnt, ist kompliziert zu berechnen. Seit dem Bürgerentlastungsgesetz sind die Beiträge zur Krankenversicherung komplett steuerlich abzugsfähig. Dazu müssen Sie jedoch beachten, dass nur derjenige Beitragsanteil der PKV steuerlich absetzbar ist, der der vergleichbaren GKV Leistungen entspricht. Dies sind in der Regel rund 80 Prozent.

Jetzt kommt’s: Die steuerliche Absetzbarkeit bezieht sich aber nur auf die Beiträge. Reduzieren sich diese aufgrund der Selbstbeteiligung, so sinkt auch die mögliche Steuerersparnis mit. Denn die Selbstbehalte zählen steuerrechtlich nicht zu den Vorsorgeaufwendungen, sondern zu den außergewöhnlichen Belastungen. Um diese steuerlich geltend zu machen, muss jedoch ein hoher Eigenanteil überschritten werden, so dass ein Ansatz häufig nicht möglich ist. Erfahren Sie mehr zum Thema Steuervorteile durch Versicherungen.
Mein Rat: Vor der Entscheidung für einen Tarif mit Selbstbehalt sollten Sie unbedingt beachten, dass in dem gewählten PKV-Tarif eine Wechseloption in einen anderen Tarif mit gegebenenfalls niedrigerer Selbstbeteiligung vertraglich zugesichert ist und wie dabei genau die dortigen Formulierungen lauten.
Vergleich Private Krankenversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
31.07.2016 - von Jimmily
Selbstbehalt in der PKV
Wie verhält es sich bei Rentnern? Lohnt sich hier ein Selbstbehalt zur Senkung der Beitragskosten?
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Monkey Business Images / Shutterstock.com ID:9383
Nach oben
Anzeige
PKV
Private Krankenversicherung
Mit dem Wechsel zu einer privaten Krankenversicherung können Sie viel Geld sparen und Ihre Versorgung verbessern. Lassen Sie sich jetzt unverbindlich und kostenlos ein Angebot erstellen.
Private Krankenversicherung
.
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: