Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Mittwoch, 28.09.2016 22:30 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Produktcheck > Volkswohlbund
Artikel bewerten:
AAA
15.03.2013 15:24

Volkswohlbund Haftpflichtversicherung

von
Eine private Haftpflichtversicherung braucht jeder. Für Familien bietet der Volkswohlbund eine umfassende Deckung im Tarif „Komfort Plus“. Was ist davon zu halten?
Produktcheck Volkswohlbund Haftpflichtversicherung Verbraucherportal Biallo.de
Merkmale: Die Haftpflichtversicherung vom Volkswohlbund bietet Versicherungssummen von 15 Millionen Euro für Sach-, Personen- und Vermögensschäden. Der Tarif kostet ohne Selbstbeteiligung 114,24 Euro an Jahresprämie.

Stärken: Diese Police hat ausreichende Versicherungssummen und deckt die meisten Risiken ab. So sind Allmählichkeitsschäden abgesichert, wenn z.B. ein Wasserschaden erst im Laufe der Zeit hervortritt. Schäden durch Internetnutzung sind mitversichert, wenn man zum Beispiel Viren zu anderen Rechnern überträgt. Eine Forderungsausfallversicherung ist ebenfalls inbegriffen: Wird der Versicherte von jemandem ohne Haftpflichtschutz geschädigt, springt der Volkswohlbund ein, wenn beim Schädiger kein Schadensersatz zu bekommen ist. Ein weiteres Plus: Verbessern sich die Versicherungsbedingungen zugunsten des Kunden ohne Prämienaufschlag, werden die Verbesserungen automatisch übernommen.

Schwächen:
Es gibt kein Geld, wenn fremde Sachen z. B. von einem Gast im eigenen Haus oder in einer gemieteten Ferienwohnung zerstört werden bzw. abhandenkommen. Die Haftpflicht in einer nebenberuflichen Tätigkeit ist ebenfalls nicht mitversichert. Auch für den Verlust eigener Schlüssel in einer Gemeinschaftsanlage springt der Volkswohlbund nicht ein.

Wettbewerber:
Diese Police ist schlicht zu teuer. Die Janitos-Haftpflichtversicherung (Tarif Partner Best Selection) kostet mit 500 Euro Selbstbeteiligung und zehn Millionen Euro Versicherungssumme nur 53,32 Euro im Jahr – die Axa-Haftpflicht bei 150 Euro Selbstbeteiligung nur 55,39 Euro. Dabei fällt auf, dass sich das Leistungsspektrum nur in Kleinigkeiten unterscheidet, die für die meisten Kunden ohne Belang sind.

Fazit: Der Versicherungsschutz ist hinsichtlich der Bedingungen nicht zu beanstanden – die Prämie aber ist deutlich zu hoch und der Unterschied zu günstigeren Haftpflichtversicherungen nicht gerechtfertigt.
Leserkommentare
20.03.2013 - von Argusauge
Vergleich mit Wettbewerber hinkt....
Ich bin der Meinung, wenn man einen Versicherungsschutz bewertet und ihn mit Wettbewerbern vergleicht, dann sollten die Bedingungen auch gleich sein. Bei der Janitos ist der Schutz zwar 50% günstiger aber es gilt eine Selbstbeteiligung von 500 Euro! In der Realität dürfte das bedeuten, dass bei rund 90% aller Schadensfällen der Versicherte leer ausgeht, denn meist bewegen sich die Schadensummen darunter und er bekommt gar nichts ersetzt. So sagen es jedenfalls die Statistiken und die Verbraucherschützer. Da wird dieser Tarif dann nämlich schnell zum teuren Reinfall; eine Privathaftpflicht mit so einem Selbstbehalt dürfte eher fragwürdig sein. Hilfreich wäre hier ein Wettbewerbsvergleich mit ähnlichen Tarifangeboten, die - wie der vorgestellte vom Volkswohlbund - ebenfalls keinen Selbstbehalt beinhalten.
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
ID:8029
Nach oben
Top 5 Tagesgeld
Anbieter Zins  
Audi Bank direct
1,10 %
Audi Bank direct
ING-DiBa
1,00 %
ING-DiBa
Renault Bank direkt
0,80 %
Renault Bank direkt
Ferratum Bank
0,75 %
Ferratum Bank
Consorsbank
0,60 %
Consorsbank
Betrag: 10.000 €, Laufzeit: 3 Monate
Newsletter
i1
i2
i3
i4
Jetzt abonieren
Infoservice-Telefon, Foto: Sven Bähren/Fotolia.com
Infoservice-Geldanlage, Foto: Darren Baker/Fotolia.com
Infoservice-Baugeld, Foto: Kaarsten/Fotolia.com
.
© 2016 Biallo & Team GmbH