Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Donnerstag, 29.09.2016 17:15 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Versicherungen > Versicherungsschutz
Artikel bewerten:
AAA
14.12.2014 10:59

Versicherungsschutz Risikolebensversicherung muss zur Lebenslage passen

von Fritz Himmel Autor
Eine Risikolebensversicherung stellt sicher, dass bei Tod des Hauptverdieners die Familie weiterhin finanziell abgesichert ist. Die Kriterien müssen aber passen.
Versicherungsschutz Risikolebensversicherung muss zur Lebenslage passen
Um das finanzielle Risiko abzusichern, muss die Versicherung zur Lebenslage passen wie ein Teil beim Puzzeln
Gerade für die neuen Formen des häuslichen Miteinanders wie Patchwork-Familien, eheähnliche Gemeinschaften oder unverheiratete Paare ist die Absicherung per Risikolebensversicherung oft der einzige Weg, Hinterbliebenenschutz günstig zu regeln. „Dabei sollten sich am besten beide Elternteile bzw. Partner gegenseitig absichern“, rät Bianca Boss vom Bund der Versicherten.

Veränderte Lebenssituation = veränderte Vertragsbedingungen

Aufpassen heißt es immer auch bei sich verändernden Konstellationen. Bildet sich beispielsweise durch Zusammenzug gerade eine neue Patchwork-Familie, so empfiehlt Versicherungsexpertin Boss, bereits bestehende Verträge einer Risikolebensversicherung genau durchzuchecken, denn die Police muss zu der jetzigen Lebenssituation passen. Wichtig ist dabei, neben der angemessenen Höhe der Versicherungssumme auch zu prüfen, wer im Falle des Todes als Begünstigter eingetragen ist. In vielen Fällen ist die betreffende Person gar nicht mehr die richtige und die Versicherungsgesellschaft muss informiert werden!

Vergleichen spart viel Geld

Wer als Familie noch kleine Kinder hat, sollte das Fünffache seines Brutto-Jahreseinkommens als Versicherungssumme einsetzen; wer nur für den Partner vorsorgt, das Dreifache. „Vorhandene Verbindlichkeiten sollten jedoch mindestens abgedeckt werden“, sagt Boss.
Der Schutz einer Risikolebensversicherung ist günstig zu haben – wenn man vorher genau vergleicht. Am Markt finden sich Preisunterschiede von bis zu 400 Prozent, bei identischer Leistung wohlgemerkt! Ein aktuelles Beispiel: Ein 30-jähriger kaufmännischer Angestellte, Nichtraucher, möchte seine Familie absichern. Bei einer Vertragslaufzeit von 30 Jahren soll im Falle seines vorzeitigen Todes eine garantierte Versicherungssumme (Todesfallleistung) von 150.000 Euro ausgezahlt werden. Bei Versicherern wie der Hannoverschen, Europa oder Canada Life kostet ihn das im Monat rund neun bis zwölf Euro. Bei teuren Marktangeboten könnten für die gleiche Leistung auch 40 Euro anfallen.
Lesen Sie auch:

RLV im Juli
Eigenheim absichern

Risikolebensversicherung
Beitragshöhen genau hinterfragen

Risikolebensversicherungen werden 2015 teurer

Durch die Garantiezinssenkung von 1,75 auf 1,25 Prozent im kommenden Jahr werden ab dem 01.01.2015 alle Versicherungspolicen neu kalkuliert – und zwar nach oben. Für Versicherungsnehmer bedeutet dies, dass alle Neuverträge dann teurer werden. Wer mit dem Abschluss einer Risikolebensversicherung liebäugelt, sollte dies daher noch in diesem Jahr vornehmen. Der Vertrag hätte dann mit den besseren Konditionen für die Dauer seiner Laufzeit Bestandschutz.
Vergleich Risikolebensversicherung
Sämtliche Angaben ohne Gewähr

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:10571
Nach oben
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: