Startseite | RSS | Mobil | Sitemap |
Mittwoch, 28.09.2016 19:03 Uhr
Newsletter:
Suche:
Startseite
Startseite > Versicherungen > Rechtsschutzversicherung
Artikel bewerten:
AAA
10.09.2014 13:17

Rechtsschutzversicherung Recht haben und auch durchsetzen

von
Wer zu seinem Recht kommen will, muss es oft gerichtlich durchsetzen: Eine Rechtsschutzversicherung minimiert das Kostenrisiko beim Gang zum Anwalt und vor Gericht.
Rechtsschutzversicherung Recht haben und auch durchsetzen
Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt im Streitfall Anwaltsgebühren, Zeugengelder und Gerichtskosten
Eine Rechtsschutzversicherung trägt die Kosten eines Rechtsstreits: Das sind die Kosten Ihres Anwalts und die Gerichts-, Zeugen- und Sachverständigenkosten. Verlieren Sie vor Gericht, übernimmt die Rechtsschutzversicherung auch die Kosten der Gegenseite.

Rechtsschutzversicherung als Baukastensystem

Bei welchen Rechtsstreitigkeiten die Rechtsschutzversicherung zum Tragen kommt, richtet sich nach den Bausteinen, die Sie abschließen. Als Basis-Baustein wird meist der Privatrechtsschutz abgeschlossen, der Streitigkeiten im Alltag deckt − wie zum Beispiel eine Auseinandersetzung nach einem Internetkauf oder wenn Ihnen eine Straftat vorgeworfen wird. Zum Privatrechtsschutz können Sie Verkehrsrechtsschutz, Arbeitsrechtsschutz sowie Rechtsschutz im Mietrecht als Bausteine zusätzlich abschließen und sind dann auch in diesen Lebensbereichen geschützt.
Rechner
Rechtsschutzversicherung
Im Streitfall optimal versichert sein. Wählen Sie aus verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten den für Sie passenden Versicherungsschutz.
Foto(s): Oliver Stratmann/ddp

Rechtsschutzversicherung ist kein Rundum-Sorglos-Schutz

Eine Rundum-Sorglos-Police ist die Rechtsschutzversicherung allerdings nicht. Abgelehnt wird die Kostenübernahme bei manchen kostenintensiven Rechtsstreitigkeiten, zum Beispiel für Prozesse in Familienangelegenheiten – gute Rechtsschutzversicherungen zahlen aber wenigstens für außergerichtliche Beratungen, wenn der Gang vor Gericht nicht versichert ist. Wichtig auch: Die Rechtsschutzversicherung steht auch nur für Rechtsstreitigkeiten zur Verfügung, die bei Abschluss der Versicherung noch nicht entstanden waren. Wem also vom Chef gekündigt wird, dem nützt es nichts, noch schnell einen Arbeitsrechtsschutz abzuschließen – der Streit wäre vorvertraglich und damit nicht versichert.

Versicherungssummen beachten

Entscheidend sind die Versicherungssummen, die bei vielen guten Rechtsschutzversicherungen mittlerweile nicht mehr begrenzt werden. Auf der anderen Seite steht die Prämie, die durch eine Selbstbeteiligung meist ordentlich gesenkt werden kann. Mehr als 300 Euro sollte die dennoch nicht betragen, damit Sie bei einem Schadensfall nicht auf zu hohen Eigenkosten sitzen bleiben, sodass Sie aus finanziellen Gründen Ihr Recht nicht durchsetzen können. Leistungsstarke Policen bieten darüber hinaus meist eine Erstberatung von einem Fachanwalt an, für die keine Selbstbeteiligung gelten sollte – so können Sie sich mit einem Telefonat ohne Kostenrisiko informieren, ob ein Rechtsstreit Aussicht auf Erfolg haben könnte. Wer aus einem bestehenden Vertrag wechseln will, sollte übrigens die neue Rechtsschutzversicherung genau an den bestehenden Schutz anschließen – so werden Wartezeiten aus dem bestehenden Vertrag angerechnet.
Lesen Sie auch:

Rechtsschutzversicherung
Mediation statt Gerichtsverfahren

Auch bei Verschulden steht die Rechtsschutzversicherung ein

Immer wieder wird behauptet, dass eine Rechtsschutzversicherung nicht einsteht, wenn Sie an einem Rechtsstreit ein Verschulden trifft. Das stimmt nicht: Zwar leistet die Rechtsschutzversicherung bei vorsätzlich begangenen Straftaten nicht. Aber in vielen anderen Bereichen − wie zum Beispiel dem Arbeits- oder Mietrecht − ist die Rechtsschutzversicherung gerade auch für die Fälle da, in denen Sie vor Gericht zitiert werden. Dort wird versucht, Ihre Ansicht vorzubringen und Ihre Rechte zu wahren – aber wenn Sie verlieren, bleiben Sie dank der Rechtsschutzversicherung trotzdem nicht auf den Kosten sitzen.

Tipps für Wechselwillige: Unsere Preis- und Leistungssieger

Wer aus seinem bestehenden Vertrag wechseln will, bekommt bei der KS/Auxilia für 199 Euro im Jahr einen preisgünstigen und dennoch hervorragenden Schutz. In allen Rechtsschutzbereichen bietet die Police erstklassige Bedingungen, die Selbstbeteiligung sinkt bis auf null Euro, wenn Sie auch jetzt schon eine Rechtsschutzversicherung in allen Rechtsbereichen abgeschlossen hatten. Beliebt im Rahmen der Rechtsschutzversicherung sind separate Verkehrsrechtsschutzversicherungen: Wer dabei alle Autos in der Familie absichern will, der zahlt bei der Degenia im Jahr nur 61,59 Euro.

Tipp am Ende: Berechnen Sie jetzt selbst den Tarif, der zu Ihnen passt - mit dem Biallo-Rechtsschutzversicherungsvergleich. Wechsler können nicht nur bares Geld sparen, sondern eine neue Rechtsschutzversicherung mit deutlich stärkeren Leistungen erhalten.

Noch mehr Verbrauchertipps?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Biallo-Newsletter!

Leserkommentare
Kommentar schreiben
Name:
E-Mail:

Ziffern hier eingeben: (neu laden)
Überschrift:
Kommentar:
Abschicken
Foto: Colourbox.de ID:10260
Nach oben
Anzeige
Anzeige
PKV
Private Krankenversicherung
Mit dem Wechsel zu einer privaten Krankenversicherung können Sie viel Geld sparen und Ihre Versorgung verbessern. Lassen Sie sich jetzt unverbindlich und kostenlos ein Angebot erstellen.
Private Krankenversicherung
.
© 2016 Biallo & Team GmbH Partnerseiten: