Ausschütten oder thesaurieren?

Fondserträge Ausschütten oder thesaurieren?

Max Geißler
von Max Geißler
21.09.2017
Auf einen Blick
  • Manche Fonds schütten regelmäßig Erträge an Anleger aus, andere legen die Einnahmen an.

  • Das hat Auswirkungen auf die Fondsperformance. Bei Wiederanlage steigt die Rendite.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Angesichts anhaltender Zinsdürre und nicht unerheblicher Börsenrisiken haben Fonds, die Dividenden oder Zinsen ausschütten, einen großen Vorteil: Sie gewähren regelmäßig einen sicheren Ertrag. Vor allem bei schwankungsintensiven Aktienfonds spielen Dividendenzahlungen eine immer größere Rolle. Fondssparer stehen allerdings vor der Frage, ob die Dividendenzahlungen des Fonds ausgeschüttet oder im Fonds wieder angelegt werden sollen? Zwei grundlegende Fondstypen stehen zur Wahl:

Thesaurierende Fonds: Bei diesem Fondstyp handelt es sich um wiederanlegende Fonds. Das heißt, diese Fonds investieren die vereinnahmten Zinsen oder Dividenden umgehend in neue Anteile desselben Fonds. Der Fondswert wächst dadurch ähnlich wie beim Zinseszinseffekt. Positiv: Neue Handelsgebühren für den Kauf der Anteile fallen nicht an. Die Zahl der Fondsanteile vergrößert sich und beschert dem Anleger einen höheren Vermögenswert.

Wünschen Sie weitere Informationen zum Thema Fonds? Dann bleiben Sie mit unserem kostenlosen Newsletter immer auf dem aktuellen Stand.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Ausschüttende Fonds: Diese Fonds zahlen anfallende Erträge an die Fondseigner aus. Über diese Fondseinnahmen können Anleger frei verfügen. Vorteil: Der Sparer erhält gesicherte regelmäßige Fondseeinnahmen, die keinem Risiko durch Kursverluste ausgesetzt sind. Sollen die Ausschüttungen in neue Fondsanteile investiert werden, fallen aber erneut Handelsgebühren an.

Lesen Sie auch: Vorsicht bei ausländischer Quellensteuer

Wie verhält sich die Rendite?

Bei der Ermittlung der Fondsrendite spielen die Erträge eine wichtige Rolle. Es gilt die Grundregel: Nur bei thesaurierenden Fonds entspricht die von den Fondsgesellschaften ausgewiesene Rendite der tatsächlichen Fondsrendite. Bei ausschüttenden Fonds kommt es darauf an, was Sie als Anleger mit den vereinnahmten Erträgen machen. Investieren Sie diese umgehend in den gleichen Fonds, erzielt er am Ende in etwa die gleiche Performance wie ein thesaurierender Fonds. Lediglich die Kaufgebühren schmälern den Nettogewinn.

Konsumieren Sie jedoch die Erträge oder investieren sie diese anderweitig, etwa in Festgeld oder Tagesgeld, fällt die Fondsrendite zurück. Der Zinseszinseffekt kann bei ausbleibender Wiederanlage von Zinsen oder Dividenden nur unzureichend für Sie arbeiten.

3
 
Name
ISIN
Wertzuwachs p.a.
 
1.
DWS Aktien Strategie Deutschland LC
DE0009769869
13,28%
2.
DWS German Equities Typ O
DE0008474289
10,18%
3.
DWS Deutschland LC
DE0008490962
10,10%
Laufzeit: 5 Jahre

Beide Fondstypen müssen Erträge versteuern

In Sachen Steuern gilt grundsätzlich: Sie müssen auf alle Fondserträge, gleich ob es sich um ausschüttende oder thesaurierende Fonds handelt, Abgeltungssteuer zahlen. Dabei ist jedoch entscheidend, wann ein Fonds seine Einnahmen verbucht. Bei ausschüttenden Fonds werden die Gutschriften am Auszahlungstag steuerpflichtig, das ist oft mitten im Jahr. Abzüglich des mittels Freistellungsauftrag steuerbefreiten Betrags behält die Bank die Abgeltungssteuer ein und führt sie automatisch ans Finanzamt ab.

Nicht so bei thesaurierenden Fonds: Deren Gewinne werden erst am Ende eines Jahres steuerpflichtig und von der Fondsgesellschaft ans Finanzamt abgeführt. Eine Ausnahme besteht bei ausländischen thesaurierenden Fonds. Hier müssen Sie die Erträge selbstständig beim Finanzamt melden, um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden. Da beide Fondstypen steuerlich gleich gestellt sind, spielen steuerliche Gesichtspunkte bei der Wahl des Fondstyps in der Regel eine untergeordnete Rolle.

Anlageziel entscheidet über Fondstyp

Für Privatanleger ist vielmehr entscheidend, welches Anlageziel sie verfolgen und wie lange die Geldanlage laufen soll. Suchen Sie eine Möglichkeit, laufende Erträge zu erhalten und stetig aus einem Fonds zu profitieren ohne den Kapitalstock zu schmälern, sind ausschüttende Fonds eine gute Wahl.

Die Erträge können Sie beispielsweise zum Lebensunterhalt verwenden oder Anteile anderer Fonds kaufen und so ungewünschten Depotverschiebungen zugunsten bestimmter Assetklassen entgegenwirken, ohne dafür neues Geld einsetzen zu müssen. Mit einem thesaurierenden Fonds erwirtschaften Sie dagegen langfristig höhere Fondsrenditen und besitzen eine chancenreiche Geldanlage. Solche Fonds empfehlen sich besonders für Vorsorgesparer.

Besonders geeignet sind dafür börsennotierte Indexfonds, sogenannte ETFs. Hier sind die laufenden Kosten gering, die Anschaffungskosten niedrig und die Risikostreuung optimal.

3
 
Name
ISIN
Wertzuwachs p.a.
 
1.
MainFirst Germany A
LU0390221256
19,69%
2.
Lupus alpha Smaller German Champions A
LU0129233093
15,74%
3.
UniDeutschland XS
DE0009750497
15,39%
Laufzeit: 5 Jahre
Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de