Top-Performer: Die besten ETFs auf den MSCI World Index

Geldanlage Top-Performer: Die besten ETFs auf den MSCI World Index

Update: 25.03.2019
Peter Rensch
von Peter Rensch
Update: 25.03.2019
Auf einen Blick
  • Der MSCI World ist mit mehr als 1.600 Titeln aus 23 Industriestaaten weltweit überaus breit gestreut.

  • MSCI World-ETFs haben den Nachteil, dass der Anteil US-amerikanischer Unternehmen vergleichsweise groß ist.

  • Für einen langfristigen kontinuierlichen Vermögensaufbau können Sie einen Sparplan auf MSCI World-ETFs abschließen.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Der globale Aktienindex MSCI World bildet die Wertentwicklung internationaler Unternehmen aus den entwickelten Märkten ab und gilt als bedeutender Gradmesser der Weltwirtschaftsentwicklung. Aufgrund seiner breiten Streuung bezüglich Nationen und Branchen rund um den Globus, die der MSCI World Index listet, gehört er zu den beliebtesten Basis-Indizes für ETFs.

Lesen Sie auch: Diese Online-Broker bieten kostenlose ETF-Sparpläne

Besonders gut eignen sich MSCI World-ETFs für Ihren langfristigen Vermögensaufbau. "Ein MSCI World-ETF kann in einem Portfolio als klassisches Core-Investment dienen. Mit seinen mehr als 1.600 Titeln aus weltweit 23 Industriestaaten ist er überaus breit gestreut und bietet sich somit hervorragend als Baustein eines ausgewogenen Portfolios für ein Aktieninvestment an", sagt Dag Rodewald, ETF-Experte bei UBS.

Lesen Sie auch: Dividenden-ETFs – Breite Streuung ist wichtig

Für weitere Beiträge rund um das Thema Fonds abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

MSCI World-ETFs sind laufend an der Börse handelbar

"Der große Vorteil ist, dass Anleger mit nur einer Order in den Großteil des weltweiten Aktienmarktes investieren können", erklärt Eric Wiegand, ETF-Stratege der Deutschen Asset Management. Dadurch sei das Risiko, das mit einer Investition in einer einzelnen Aktie, einem einzelnen Land oder Sektor verbunden ist, deutlich reduziert. "Mit einer Investition in einen MSCI World-ETF können sich Anleger, vereinfacht ausgedrückt, an der Entwicklung der Wirtschaftskraft aller Industrieländer weltweit beteiligen."

Lesen Sie auch: Trade Republic – Smartphone-Broker ohne Provision

Weitere Vorzüge von MSCI World-ETFs: "Trotz der Größe und breiten Streuung des Index sind ETFs auf den MSCI World Index laufend über die Börse handelbar. Bei vielen ETFs wird der Index physisch abgebildet. Das heißt, dass alle – oder angesichts der Größe des Index nahezu alle – Aktien des Index direkt im Fondsvermögen gehalten werden."

US-amerikanische Titel dominieren beim MSCI-Index, neben japanischen, französischen und kanadischen Unternehmen. Der Anteil deutscher Aktien liegt unter fünf Prozent. Dieses Geschäftsmodell hat den Vorteil einer breiten Streuung, sorgt jedoch auch für eine gewisse Abhängigkeit vom US-amerikanischen Markt, dessen Aktien 60 Prozent der gelisteten Titel ausmachen.

"Allerdings haben MSCI World-ETFs den Nachteil, dass der Anteil US-amerikanischer Unternehmen vergleichsweise groß ist. Somit besteht trotz der globalen Ausrichtung eine Abhängigkeit vom US-Markt. Außerdem sind kleinere und mittlere Unternehmen gar nicht vertreten, was unter Umständen Defizite bei der Diversifikation zur Folge hat", erklärt ETF-Experte Wiegand.

Lesen Sie auch: Sparen mit ETFs: Die zehn wichtigsten Fragen

MSCI World Index mit Zuwachsraten von sieben Prozent im Jahr

Der MSCI World Index wurde 1968 ins Leben gerufen und eröffnete mit 100 Punkten. Seitdem erzielte der Index eine jährliche Zuwachsrate von durchschnittlich sieben Prozent. Investieren Sie in Indexfonds (ETFs) auf den MSCI World Index, profitieren Sie von Kursgewinnen und Dividenden der größten Aktienkonzerne. Bei einer Investition in einen solchen ETF müssen Sie mit einer Kostenquote (TER) von bis zu 0,5 Prozent rechnen, meist liegen die laufenden Kosten aber nicht höher als 0,3 Prozent pro Jahr.

Lesen Sie auch: Die besten Dividenden im Dax

"Aufgrund der großen Nachfrage weisen MSCI World-ETFs in der Regel ein hohes Fondsvolumen und somit eine hohe Börsenliquidität auf, die zu niedrigen Spreads zwischen Kauf- und Verkaufskursen an den Börsen führen", so Henning Seeler, Senior Produktmanager Investing bei Comdirect. Obwohl es sich beim MSCI World um einen weltweit investierten Index handeln würde, seien jedoch keine Schwellenländer-Märkte enthalten. Zu beachten sei außerdem, dass die Indexgewichtung aufgrund der Marktkapitalisierung der weltweit größten Aktiengesellschaften erfolge. "Dadurch entsteht eine große Dominanz des US-amerikanischen Aktienmarktes innerhalb von MSCI World-ETFs."

Lesen Sie auch: Robo-Advisor im Performance-Vergleich

  • Biallo-Tipp: Wenn Sie eine globale Streuung bevorzugen und bei Ihrer Geldanlage in die Aktien großer Konzerne investieren wollen, sind ETFs auf den MSCI World Index interessant. Fokussieren Sie Ihre Investitionen jedoch eher auf kleinere, mittelständische Unternehmen, die auf dem deutschen Markt agieren, sind Aktien oder alternative ETFs die bessere Lösung.

Nachfolgend vier ausschüttende MSCI World ETFs im Vergleich:

1. Lyxor MSCI World UCITS ETF D-EUR (LYXOAG)

Währung: EUR
Kostenquote: 0,30 Prozent
3-Jahres-Performance: 36,09 Prozent 
5-Jahres-Performance: 72,19 Prozent

2. HSBC MSCI World UCITS ETF (USD) (A1C9KK)

Währung: USD
Kostenquote: 0,15 Prozent
3-Jahres-Performance: 38,47 Prozent (USD-Basis), 37,06 Prozent (EUR-Basis)
5-Jahres-Performance: 41,95 Prozent (USD-Basis), 71,78 Prozent (EUR-Basis)

3. ComStage MSCI World TRN UCITS ETF (ETF110)

Währung: USD
Kostenquote: 0,20 Prozent
3-Jahres-Performance: 36,29 Prozent (USD-Basis), 35,39 (EUR-Basis)
5-Jahres-Performance: 40,94 Prozent (USD-Basis), 70,84 Prozent (EUR-Basis)

4. UBS ETF (IE) MSCI World UCITS ETF (USD) A-dis (A1JVCA)

Währung: USD
Kostenquote: 0,30 Prozent
3-Jahres-Performance: 37,07 Prozent (USD-Basis), 35,67 (EUR-Basis)
5-Jahres-Performance: 41,32 Prozent (USD-Basis), 71,02 Prozent (EUR-Basis)

Legen Sie keinen Wert auf regelmäßige Ausschüttungen und fokussieren Sie Ihre Anlage auf einen stetigen Wertzuwachs sollten Sie thesaurierende Sparpläne bevorzugen.

Nachfolgend drei thesaurierende MSCI World ETFs im Vergleich:

1. Xtrackers MSCI World Index UCITS ETF 1 C (A1XB5U)

Währung: USD
Kostenquote: 0,19 Prozent
3-Jahres-Performance: 37,54 Prozent (USD-Basis), 36,14 Prozent (EUR-Basis)
5-Jahres-Performance: keine Angaben; Auflegungsdatum 22. Juli 2014

2. iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) (A0RPWH)

Währung: USD
Kostenquote: 0,20 Prozent
3-Jahres-Performance: 37,56 Prozent (USD-Basis), 36,16 Prozent (EUR-Basis)
5-Jahres-Performance: 42,65 Prozent (USD-Basis), 72,63 Prozent (EUR-Basis)

3. Xtrackers MSCI World Index Swap UCITS ETF 1 C (DBX1MW)

Währung: USD
Kostenquote: 0,45 Prozent
3-Jahres-Performance: 37,55 Prozent (USD-Basis), 36,15 Prozent (EUR-Basis)
5-Jahres-Performance: 41,89 Prozent (USD-Basis), 71,71 Prozent (EUR-Basis)

(Quelle: fondsdiscount.de; eigene Recherche; Wertentwicklung zum Stichtag 21. März 2019)

Lesen Sie auch: Thesaurierende und ausschüttende Fonds im Vergleich

  • Fazit: Die MCSI World-ETFs versprechen überdurchschnittliche Renditen und überzeugen durch eine breite Streuung. Für eine Diversifikation der Geldanlage sind sie eine vielversprechende Anlagealternative.

Biallo-Lesetipp

Wer seine Geldanlage nicht komplett selbst gestalten will oder kann, für den sind Robo Advisor eine geeignete Alternative zum langfristigen Vermögensaufbau. Wie die digitalen Vermögensverwalter genau funktionieren, lesen Sie in unserem Ratgeber Robo Advisor.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Peter Rensch
Peter Rensch
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Peter Rensch
Peter Rensch

ist gelernter Bankkaufmann und war zuletzt sieben Jahre Chefredakteur bei Springer Fachmedien in Wiesbaden. Dort war er verantwortlich für die Print- und Online-Objekte Bankmagazin, Bankfachklasse und SalesBusiness. Seit 2011 ist er freier Journalist und hat sich auf Finanz- und Verbraucherthemen spezialisiert.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Peter Rensch
Peter Rensch

ist gelernter Bankkaufmann und war zuletzt sieben Jahre Chefredakteur bei Springer Fachmedien in Wiesbaden. Dort war er verantwortlich für die Print- und Online-Objekte Bankmagazin, Bankfachklasse und SalesBusiness. Seit 2011 ist er freier Journalist und hat sich auf Finanz- und Verbraucherthemen spezialisiert.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de