Nachhaltige Fonds: Bis zu 15 Prozent Rendite pro Jahr

Grüne Geldanlagen Nachhaltige Fonds: Bis zu 15 Prozent Rendite pro Jahr

von Peter Hermann
16.05.2018
Auf einen Blick
  • Die Bandbreite bei Nachhaltigkeitsfonds ist immens. Die Top-Performer zeigen, dass grüne Investments durchaus attraktive Renditen liefern können.

  • Neben klassischen Investmentfonds sollten Anleger immer auch ETFs mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit im Fokus behalten.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Auch wenn US-Präsident Donald Trump das Klimaschutzabkommen von Paris im August 2017 einseitig gekündigt hat, scheint das den Rest der Welt eher zu motivieren sich mit Ökologie und ethischen Themen zu beschäftigen. Sie sollten sich vor Augen führen: Geldanlagen in nachhaltige Investments verzeichnen Jahr für Jahr erhebliche Zuwächse.

Publikumsfonds mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit zählen bislang zwar noch nicht zu den Favoriten des Finanzmarktes, verzeichnen jedoch kontinuierlich überdurchschnittliche Wachstumsraten. Nach einer Studie des Sustainable Business Institutes (SBI) steckten in der Schweiz, Österreich und Deutschland gegen Ende des Jahres 2017 insgesamt rund 90 Milliarden Euro in Investmentfonds mit ethisch-ökologischem Ansatz. Damit hat sich das investierte Vermögen in diesem Bereich über den Zeitraum von zehn Jahren (seit 2007) etwa verzehnfacht.

Lesen Sie auch: Gut fürs Geld, gut für die Welt

Informieren Sie sich mit unserem Biallo-Newsletter regelmäßig über die Entwicklung von Nachhaltigkeitsfonds am Finanzmarkt.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Nachhaltigkeit: Was ist das?

Nachhaltigkeit ist nicht gleich Nachhaltigkeit. Wie im "normalen" Alltagsleben wird dieser Begriff auch von Finanzexperten abhängig von der jeweiligen politischen, gesellschaftlichen oder sogar religiösen Einstellung auf die ein oder andere Art und Weise betrachtet. Generell gilt auf dem Finanzsektor, dass nachhaltige Publikumsfonds sogenannte ESG-Kriterien erfüllen sollten. Hinter der Abkürzung verbirgt sich "environmental, social and corporate governance", was so viel bedeutet wie: Umweltschutz, soziale Belange und eine der Gemeinschaft zuträgliche Unternehmensführung.

Da diese Kriterien allerdings von den entsprechenden Fondsgesellschaften bzw. Fondsmanagern unterschiedlich interpretiert werden, sollten Anleger, die sich für ein nachhaltiges Investment interessieren, das Verkaufsprospekt des jeweiligen Finanzprodukts genau studieren, um unliebsame Überraschungen zu vermeiden. Schließlich reicht die Bandbreite der angebotenen Nachhaltigkeitsfonds von Finanzprodukten, die im Consumer-Bereich lediglich Alkohol- und Tabakproduzenten und -anbieter ausschließen, bis hin zu islamisch-religiös geprägten Sharia-konformen Publikumsfonds.

Lesen Sie auch: Wann sind Greend Bonds umweltfreundlich?

Auch bei ökologischen Fonds zählt die Rendite

Auch wenn für Anleger mit entsprechenden Interessen erneuerbare Energien bzw. Energieeffizienz, nachwachsende oder erneuerbare Rohstoffe (Wald, Landwirtschaft, Wasser u.a.), Mikrofinanzierung, Vermeidung von Kinderarbeit oder Investitionen in soziale, kulturelle und bildungsrelevante Projekte ein besonderes Gewicht haben, werden Investmentfonds immer auch an der bislang erzielten und damit aller Voraussicht nach zu erwartenden Rendite gemessen.

Hierzu ist es erforderlich, die Vergleichsgruppe Nachhaltigkeitsfonds unter dem Aspekt der aussichtsreichsten Finanzprodukte zu untersuchen. Um sicherzustellen, dass Sie als Anleger die sich bietenden Renditechancen nicht außer Acht lassen, ist es empfehlenswert, ebenfalls einen Blick auf die allgemeine Vergleichsgruppe wie den europäischen oder den US-amerikanischen Aktienmarkt (MSCI World oder MSCI Europe) zu werfen. Auf diese Weise wird erkennbar, welche Möglichkeiten das jeweilige nachhaltige Investment bietet.

Lesen Sie auch: MSCI-World-ETFs im Vergleich

Beispiele für erfolgreiche aktiv gemanagte Nachhaltigkeitsfonds

Fonds

ISIN/WKN

Anlageziele

Performance 1 Jahr

Performance 3 Jahre

Performance 5 Jahre

Nordea 1 - Global Climate and Environment Fund

LU0348927095/

A0NEG5

Aktien weltweit, die direkt oder indirekt von den Entwicklungen in Verbindung mit umweltpolitischen Herausforderungen wie dem Klimawandel profitieren

+5,57 %

+32,10 %

+85,04 %

ÖkoWorld Klima C

LU0301152442/

A0MX8G

Aktien weltweit, die strenge ethisch-ökologische Kriterien einhalten und die Ursachen des Treibhauseffekts bekämpfen

+15,54 %

+26,24 %

+80,14 %

Schroder ISF Global Climate Change Equity

 

LU03024460306/

A0MSUQ

 

Aktien weltweit, die Auswirkungen des globalen Klimawandels bekämpfen

+,22,17 % in US-Dollar / 10,84 % auf Euro-Bases

+34,45 % in US-Dollar / 18,07 % auf Euro-Basis

+68,43 % in US-Dollar / 82,32 % auf Euro-Basis

Quelle: Fondsdiscount / Stichtag 14. Mai 2018

Da die hier benannten Nachhaltigkeitsfonds allesamt in weltweite Aktien investiert sind, macht sich vor allem in der jüngeren Vergangenheit eine relativ schwächere Performance bemerkbar. Diese ist auf die für Euro-Anleger ungünstige Währungsentwicklung zurückzuführen. Da jedoch kaum zu erwarten ist, dass diese Entwicklung unendlich fortdauern wird, sollten sich auch bald wieder zufriedenstellende Renditen durchsetzen.

Während die beiden ersten Fonds in Euro notieren, bildet der Schroder ISF Global seine Wertentwicklung in US-Dollar ab. Die Performance fällt deshalb optisch betrachtet höher aus, relativiert sich aber wieder bei der Umrechnung in Euro.

Anleger, die aus den unterschiedlichsten Gründen lieber in ETFs investieren möchten, können ebenfalls auf dem Sektor Nachhaltigkeit fündig werden.

Drei Beispiele für rentable Nachhaltigkeits-ETFs

ETF

ISIN/WKN

Benchmark

Performance 1 Jahr

Performance 3 Jahre

Performance 5 Jahre

 

iShares Dow Jones Eurozone Sustainability Screened

DE000A0F5UG3/

A0F5UG

Dow Jones Sustainability Eurozone ex Alcohol, Tobacco, Gambling, Armaments & Firearms and Adult Entertainment Index

+4,16 %

+14,42 %

+56,23 %

UBS MSCI World Socially Responsible

 

LU0629459743/

A1JA1R

 

MSCI World Socially Responsible Index

+16,46 % in US-Dollar / +5,98 % auf Euro-Basis

+27,00 % in US-Dollar / +18,57 % auf Euro-Basis

+53,46 % in US-Dollar / +67,02 % auf Euro-Basis

BNP Paribas Easy MSCI EM ex Controversial Weapons

 

LU1291097779/ A2AL1R

MSCI Emerging Markets ex Controversial Weapons Index

+7,48 %

-

-

Quelle: Fondsdiscount / Stichtag 14. Mai 2018

Hinweis: Wenn Sie auf einen Fonds in der Tabelle klicken, gelangen Sie zum jeweiligen Fondsportrait bei fondsdiscount.de. Unser Kooperationspartner bietet Ihnen die Möglichkeit, bei einer Depoteröffnung rund 19.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag zu handeln. Die Depotführung ist kostenlos. Falls Sie bereits ein Depot bei einem Broker besitzen, können Sie Ihr Portfolio ebenfalls kostenlos auf das Gebührenmodell von fondsdicount.de übertragen. Wie wir uns finanzieren, haben wir in der Rubrik "Über uns" transparent offengelegt.

Biallo-Tipp

Wer seine Geldanlage nicht selbst gestalten will oder kann, für den sind die sogenannten Robo Advisor eine geeignete Alternative. Hier gibt es Vermögensverwaltung, Depotführung, Transaktions- und Fondskosten bereits für unter einem Prozent des Anlagevolumens. Anbieter wie Visualvest, Investify oder Werthstein bieten auch Themenschwerpunkte für nachhaltiges Investieren. Wie die digitalen Vermögensverwalter genau funktionieren, lesen Sie in unserem Ratgeber Robo-Advisor.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Peter Hermann
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Peter Hermann
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Peter Hermann
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de