Risikoarme Aktienfonds für unsichere Börsenphasen

Defensive Anlagestrategien Risikoarme Aktienfonds für unsichere Börsenphasen

von Peter Hermann
28.11.2018
Auf einen Blick
  • Weltweite Krisenherde, schwache Wirtschaftsdaten und Gewinnwarnungen belasten derzeit die Stimmung an den Aktienmärkten.

  • Da Anleihen noch immer keine zufriedenstellenden Ergebnisse liefern, geht an Aktien trotzdem kein Weg vorbei.

  • Aktienfonds mit defensiver Anlagestrategie könnten angesichts der unsicheren Börsenlage ein Ausweg sein.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Noch leisten die Börsenbullen hartnäckigen Widerstand. Der langfristige Aufwärtstrend seit März 2009 ist nach wie vor intakt. Dennoch hat die Entwicklung der vergangenen Wochen gezeigt, wie heftig eine Bärenattacke ausfallen kann. Vom Zwischenhoch Ende September bei rund 12.460 Punkten ging es hinunter bis zuletzt auf fast 11.000 Punkte – ein Minus von knapp 12 Prozent.

Angesichts der jüngsten Turbulenzen fragen sich Anleger, wie sie am besten gegensteuern können. Eine Antwort könnten Aktienfonds sein, die defensiv ausgerichtet sind.

Lesen Sie auch: Fondskosten – Renditekiller Nummer eins

Für weitere Beiträge rund um das Thema Aktienfonds abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Defensive Anlagestrategien hilfreich in volatilen Märkten

Keine Frage: Die internationalen Aktienmärkte reagieren aktuell nervöser als noch vor wenigen Monaten auf schlechte Nachrichten oder negative Konjunkturdaten. Experten sprechen von einer gestiegenen Volatilität, was sinngemäß zu deutsch eine erhöhte Schwankungsbereitschaft bezeichnet. Investoren können dem begegnen, indem sie in Aktienfonds mit defensiven Anlagestrategien investieren oder umschichten.

Lesen Sie auch: So wählen Sie die richtige Anlagestrategie

Defensive Anlagestrategien sind unter anderem gekennzeichnet durch ein hohes Maß an Währungsabsicherung, gezieltem Stock Picking (Auswahl besonders robuster Branchen und Unternehmen) und durch den Fokus auf Aktien mit geringem Risiko, aber attraktiver Bewertung.

Lesen Sie auch: Grüne Fonds – So profitieren Sie vom Megatrend Nachhaltigkeit

Garantiefonds weniger empfehlenswert

Garantiefonds sind meist eine Mischung aus Zins- und Aktienanlage. Sie weisen eine Eigentümlichkeit auf, die sie für Anleger teuer macht. Es handelt sich dabei um die sogenannte Rücknahmegebühr, die von den Fondsmanagern mit der eingeräumten Garantie gerechtfertigt wird.

Je eher Sie einen solchen Fonds kündigen, desto höher fällt die Rücknamegebühr aus. Allerdings verwundert es doch sehr, dass auch Garantiefonds ohne Ablaufzeitpunkt mit einer derartigen Gebühr – oft zwischen 2,0 und 2,5 Prozent – versehen sind. Experten raten daher von der Geldanlage in Garantiefonds ab.

Aktienfonds mit niedriger Volatilität – die bessere Alternative

Gegenüber Garantiefonds bieten Aktienfonds bessere Chancen, deren Fokus ganz gezielt auf niedrige Volatilitäten ausgerichtet ist. Je nach Präferenz können Anleger unter entsprechenden Finanzprodukten mit unterschiedlichem regionalen Schwerpunkt wählen. Ein "Newcomer" unter derart positionierten Finanzprodukten ist der "Dirk Müller Premium Aktien R", der trotz der jüngsten Rücksetzer seit Jahresanfang knapp neun Prozent im Plus liegt.

Lesen Sie auch: Dirk Müller contra Hans Bernecker – Was die Börsengurus jetzt raten

Beispiele für derzeit erhältliche risikoarme Aktienfonds

Fonds ISIN / WKN Anlageschwerpunkt Entwicklung 1 Jahr Entwicklung 3 Jahre Entwicklung 5 Jahre

Dirk Müller Premium Aktien R

DE000A111ZF1/ A111ZF

Aktien weltweit

+8,48%

+6,37%

-

AB SICAV I - Low Volatility Equity Portfolio AR

LU1536768523/ A2DK3P

Aktien von Unternehmen in Industrieländern.

+1,97%

-

-

Morgan Stanley Global Quality Fund AX

LU0955011415/ A1W5DH

Anlagen in Aktien von Unternehmen der entwickelten Länder weltweit.

+3,81% (USD)

+8,51% (EUR)

+24,97% (USD)           

+16,71% (EUR)

+38,43% (USD)

+65,04% (EUR)

Auch ein entsprechend ausgerichteter ETF kann hierzulande gehandelt werden.

ETF ISIN / WKN Benchmark

Performance

1 Jahr

Performance

3 Jahre

Performance

5 Jahre
iShares Edge MSCI World Minimum Volat. UCITS ETF

IE00B8FHGS14/ A1J781

Der Fonds bildet die Rendite des MSCI World Minimum Volatility Index ab.

+2,99% (USD)

+6,59% (EUR)

+27,68% (USD)

+19,57% (EUR)

+48,93% (USD)

+77,35% (EUR)

Quelle: fondsdiscount.de; eigene Recherche; Stand 27.11.2018.

Alle genannten Fonds weisen – wenn auch unterschiedliche – Absicherungsstrategien und eine unterdurchschnittliche Jahres-Volatilität von unter zehn auf. Auf Sicht von zwölf Monaten haben die aufgeführten Finanzprodukte allesamt deutlich stärker performt als der Sektor mit minus 0,92 Prozent. Vor allem konservativ orientierte Investoren dürften sich angesprochen fühlen. Beachten Sie allerdings, dass historische Performance-Daten kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind!

Biallo-Tipp

Ein Investment in Fonds oder Aktien sollte immer langfristig sowie breit gestreut über verschiedene Länder und Branchen angelegt sein. Zudem befinden sich die Aktienmärkte derzeit in einer heißen Phase, weitere Rücksetzer sind kurz- bis mittelfristig nicht ausgeschlossen. Mit einem monatlichen Sparplan nutzen Sie den sogenannten Cost-Average-Effekt (Durchschnittskosteneffekt). Dadurch können Sie größere Kursschwankungen langfristig ausgleichen.

Wer seine Geldanlage nicht komplett selbst gestalten will oder kann, für den sind die sogenannten Robo-Advisor eine geeignete Alternative. Hier gibt es die Vermögensverwaltung inklusive Transaktionskosten, Depot- und Kontoführung bereits für deutlich weniger als ein Prozent des Anlagevolumens. Mehr dazu lesen Sie in unserem Ratgeber Robo-Advisor.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Peter Hermann
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Peter Hermann
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Peter Hermann
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de