Bauzinsen so günstig wie seit 2016 nicht mehr

Baufinanzierung Bauzinsen so günstig wie seit 2016 nicht mehr

Kerstin Weinzierl
von Kerstin Weinzierl
11.02.2019
Auf einen Blick
  • Die Bauzinsen haben sich gegenüber dem Vormonat weiter verbilligt.

  • Bei allen Laufzeiten sind die Durchschnittszinsen auf den tiefsten Stand seit Dezember 2016 gefallen. 

  • Die Top-3 in unserem Baufinanzierungs-Vergleich verlangen bei einer Zinsbindung von zehn Jahren weniger als ein Prozent Zinsen.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Egal ob fünf-, zehn-, 15- oder 20-jährige Laufzeit – die Bauzinsen befinden sich weiter im Sinkflug. Hauptgrund sind die deutlich rückläufigen Renditen bei zehnjährigen Bundesanleihen. Diese sind ein wichtiger Vorlaufindikator für die Bauzinsen. Denn Kreditinstitute refinanzieren ihre Immobilienkredite überwiegend durch Pfandbriefe. Und für diese Papiere dient die zehnjährige Bundesanleihe als Benchmark.

Lesen Sie auch: Die besten Baufinanzierungszinsen

Aktuell rentieren zehnjährige Bundesanleihen nur noch mit 0,09 Prozent. Zum Vergleich: Vor einem Jahr lag die Rendite noch bei gut 0,70 Prozent. Mittlerweile schließen Experten nicht mehr aus, dass die Renditen erstmals seit Ende 2016 wieder in negatives Terrain abtauchen. Hauptgründe sind die zuletzt rund um den Globus gestiegenen Konjunktursorgen und die damit verbundene Unsicherheit an den Finanzmärkten, welche Investoren dazu veranlasst, den "sicheren Hafen" Bundesanleihen anzusteuern.

Sie wollen künftig immer auf dem neuesten Stand sein, wenn es um Themen wie Baufinanzierung, Förderprogramme und Baukindergeld geht? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Bauzinsen unter einem Prozent

Laut Biallo-Index liegen die durchschnittlichen Effektivzinsen für ein zehnjähriges Baudarlehen derzeit bei 1,26 Prozent pro Jahr und damit nur noch 20 Basispunkte über dem Allzeittief von Oktober 2016. Unser Baufinanzierungs-Vergleich zeigt: Die Top-Anbieter bieten bereits Zinsen für weniger als ein Prozent pro Jahr – beispielsweise die Hypovereinsbank (0,91 Prozent), die Degussa Bank (0,96 Prozent) und die Allianz (0,98 Prozent).

Bei 15-jähriger Laufzeit notiert der Index bei 1,67 Prozent (Allzeittief Oktober 2016: 1,50 Prozent), Baukredite mit 20-jähriger Zinsbindung kosten im Schnitt 1,88 Prozent pro Jahr (Oktober 2016: 1,76 Prozent).

Kurzfristig ist keine Trendwende erkennbar. Sollten sich die Renditen für zehnjährige Bundesanleihen weiter verbilligen, dürften auch die Bauzinsen weiter Richtung Süden laufen.

Trend zu höherer Tilgung

"Wir beobachten, dass unsere Kunden die historisch niedrigen Zinsen nutzen, um deutlich höher zu tilgen und so schneller ihr Kreditvolumen zu senken", sagt Stefan Kohler, Fachbereichsleiter bei der Allianz Baufinanzierung. Der Experte geht davon aus, dass die Zinsen für zehnjährige Hypothekendarlehen auf Sicht von zwölf Monaten wieder anziehen werden.

Wessen Baufinanzierung in den nächsten 36 Monaten ausläuft, der könne sich das günstige Zinsniveau mit einem Forward-Darlehen sichern. Erst-Kreditnehmern mit Top-Bonität empfiehlt der Finanzierungsprofi den Abschluss eines Volltilgerdarlehens: "Damit stehen Zins- und Tilgungsraten für die komplette Laufzeit fest und der Kunde weiß immer, wie hoch seine monatliche finanzielle Belastung ist."

Lesen Sie auch: Realkredit – So klappt es mit dem Umbau oder der Zweitimmobilie

3
 
Anbieter
Monatliche Rate
effektiver
Jahreszins
 
1.
1.204,44
1,09%
2.
1.211,45
1,17%
3.
1.213,20
1,19%
Betrag 200.000 €, Laufzeit 15 Jahre, Beleihung 60 %
Ihre Meinung ist uns wichtig
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
Redakteurin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Kerstin Weinzierl
Kerstin Weinzierl
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de