Baufinanzierung Auch im Zinstief ist Sicherheit Trumpf

Max Geißler
von Max Geißler
25.11.2015
Auf einen Blick

Minizinsen entlasten Immobilienkäufer. Niedrige Kreditraten sollten Sie aber nicht zum Leichtsinn verführen. Die Baufinanzierung muss auch in schlechten Zeiten funktionieren.

Artikelbewertung
Schrift

Aufgrund des aktuellen Zinstiefs fallen die Raten für Baukredite oft klein aus. Das mag für die laufende Baufinanzierung sehr gut sein, für den anstehenden Folgekredit aber weniger. Grund: Haushalte mit dünner Finanzdecke, die sich auf Teufel komm raus in eine Immobilienfinanzierung gestürzt haben, können bei Zinsanstiegen in der Zukunft schnell überfordert sein. „Schwellenhaushalte drohen bei steigendem Zinsniveau in finanzielle Not zu geraten“, warnt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer von Baufi24.de. Finanzieren finanzschwache Familien ihren Baukredit auf Kante, können sie bei Engpässen kaum etwas zusetzen.

Selbst bei langfristiger Zinsfestschreibung von 20 Jahren bestehen Risiken. Beispiel: Ein zwanzigjähriger Baukredit über 150.000 Euro ist mit zwei Prozent Anfangstilgung derzeit schon für weniger als 500 Euro im Monat zu haben, etwa bei Allianz Baufinanzierung oder 1822 direkt. „Steigen die Zinsen bis zum Ende der Zinsbindung um zwei Prozentpunkte an, führt dies zu einer Mehrbelastung von über 250 Euro im Monat“, rechnet der Kreditexperte vor.

Wie sollten Kreditnehmer reagieren?


1. Finanzpuffer einplanen: Verschulden Sie sich nicht bis auf den letzten Cent! Planen Sie einen Finanzpuffer in das monatliche Budget ein. Das gilt nicht nur für den Fall, dass die Anschlussfinanzierung teurer wird. Auch mögliche Verdienstausfälle wegen Jobverlust oder Krankheit gehören zu einer vorausschauenden Finanzplanung.

2. Risiken absichern: Gegen Unfall oder Arbeitslosigkeit kann der Abschluss einer Restschuldversicherung sinnvoll sein. Sie schützt Angehörige und Kreditnehmer vor unverschuldeter Zahlungsunfähigkeit. Allerdings sind diese Policen oft sehr teuer. Alternativ ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung empfehlenswert. Gegen den Fall der Fälle, ein frühes Ableben des Kreditnehmers, schützen Sie sich preiswert und effektiv mit einer Risikolebensversicherung.

3. Sondertilgung leisten: Besteht Spielraum in der Haushaltskasse, sollten Sie überschüssige Gelder einmal im Jahr als Sondertilgung in Ihren Baukredit einzahlen. Dadurch verringert sich die Gesamtlaufzeit des Darlehens und die Restschuld sinkt. Die Anschlussfinanzierung wird dadurch entsprechend günstiger.

4. Vollfinanzierung abschließen:
Vollständige Finanzierungssicherheit beim Baukredit erreichen Sie mit einem Volltilgerdarlehen. Hier wird die Darlehensrate so eingestellt, dass Sie zum Ende der Zinsbindung zu einhundert Prozent schuldenfrei sind. Das kann nach 15, 20 oder 25 Jahren der Fall sein. Banken gewähren hierfür Zinsrabatte von 0,1 oder 0,2 Prozentpunkten. Je nach Höhe des Darlehensbetrags, kann sich die Kreditrate um einen dreistelligen Betrag verringern.

Was beinhaltet eine gute Baufinanzierung?

Grundlage für den erfolgreichen Eigenheimkauf ist ein sicheres und geregeltes Einkommen, das eine reibungslose Tilgung gewährleistet. Hohes Eigenkapital ist zwar wünschenswert, aber keine zwingende Voraussetzung. Nutzen Sie die extrem niedrigen Kreditzinsen für den Immobilienerwerb. Suchen Sie mit Hilfe unseres Baufinanzierungs-Vergleichs nach preiswerten Anbietern. Planen Sie möglichst hohe Tilgungsquoten ein, belassen Sie aber Spielräume für unvorhersehbare, finanzielle Engpässe. Neben der Möglichkeit von Sondertilgungen empfehlen sich Baukredite, die eine Änderung der Tilgungsleistung während der Zinsbindung zulassen.

3
 
Anbieter
Monatliche Rate
effektiver
Jahreszins
 
1.
462,30
1,78%
462,30
1,78%
2.
470,68
1,83%
Betrag 200.000 €, Laufzeit 20 Jahre, Beleihung 60 %
Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: