Der Zins hinter dem Zins

Baufinanzierung im Mai Der Zins hinter dem Zins

Manfred Fischer
von Manfred Fischer
23.05.2017
Auf einen Blick
  • Der Biallo-Index für Baugeld mit einer Laufzeit von 15 Jahren bewegt sich um die 1,8- Prozent-Marke. Eine Reihe Banken und Kreditvermittler bieten Darlehen mit Zinssätzen unter 1,5 Prozent.

  • Immer mehr Bauvorhaben verzögern sich. Bei Darlehen gilt es, auf die Bereitstellungszinsen zu achten. Die meisten Banken fordern drei Prozent. Unterschiedlich sind die Karenzzeiten.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Baugeld bleibt billig. Nach dem Anstieg Ende vergangenen Jahres haben sich die Zinsen eingependelt. Der Biallo-Index für Baugeld mit einer Laufzeit von 15 Jahren bewegt sich seit fünf Monaten um die 1,8-Prozent-Marke. Aktuell beträgt er 1,82 Prozent. Im Oktober 2016 rutschte er auf 1,5 Prozent ab.

Aktuell bietet eine Reihe Baufinanzierer Darlehen mit Zinsen deutlich unter 1,8 Prozent, wie der Biallo-Vergleich zeigt. Bei einer Beleihung in Höhe von 60 Prozent gibt es Baugeld sogar für weniger als 1,5 Prozent. Selbst bei einer Beleihung von 80 Prozent liegen die Zinsen bei einigen Geldhäusern wie etwa der PSD Bank Hessen-Thüringen, der Sparkassen-Tochter "1822 direkt" oder der Allianz unter dem Indexwert.

Noch niedrigere Zinsen stellen Kreditvermittler in Aussicht. Der Vermittler Planethyp etwa weist für Darlehen über 200.000 Euro einen effektiven Zins unter 1,4 Prozent aus. Vergleichbare Zinssätze listen die Wettbewerber Enderlein und DTW.

Top-3: Baugeld im Mai 2017

Anbietermonatl. Rateeff. Jahreszinsmonatl. Bereitstellszins / Karenzmonate
Allianz643,33 Euro1,38 %0,25 % ab dem 4. oder 10. Monat
Hypovereinsbank646,67 Euro1,40 %je nach Vereinbarung bis zu 24 Monate zinsfrei
1822 direkt648,33 Euro1,43 %0,25 % ab dem 13. Monat (Aktion bis 30. Juni)

Biallo-Vergleich Baudarlehen: Kredithöhe 200.000 Euro, Laufzeit 15 Jahre, Anfangstilgung 2,5 Prozent, Beleihung 60 Prozent.

Bereitstellungszinsen beachten

So niedrig die Zinsen sind - wenn Bauherren das Darlehen nicht auf einen Schlag ganz abrufen, langen viele Banken richtig zu. Für den Kreditanteil, der noch nicht ausgezahlt ist, berechnen sie Bereitstellungszinsen - als Gegenleistung für das Vorhalten des Geldes. Das wirkt sich in der Praxis mehr und mehr aus. Denn die Auftragsbücher von Handwerkern sind proppenvoll, Bauvorhaben verzögern sich, weil Betriebe mit der Arbeit kaum hinterherkommen. Verspätungen erhöhen die Zinslast.

Lesen Sie auch den biallo-Ratgeber: Bereitstellungszinsen - Kosten nicht unterschätzen

Die Bereitstellungszinsen sind in den effektiven Zinssatz einer Finanzierung nicht eingerechnet. Sie sind höher als die Darlehenszinsen. Zahlreiche Banken verlangen aktuell für den Service drei Prozent umgerechnet auf das Jahr - 0,25 Prozent pro Monat. Übliche Verzögerungen beim Hausbau schlagen schnell mit einigen Tausend Euro zu Buche.

Unterschiedlich ist die Zahl der Karenzmonate, die Banken Kreditnehmern einräumen. Manche Geldhäuser erheben Bereitstellungszinsen ab dem dritten oder vierten Monat nach dem ursprünglich vereinbarten Auszahlungstermin, andere fordern erst nach neun Monaten oder einem Jahr Zinsen. Die Hypovereinsbank hält Kapital je nach Vereinbarung bis zu 24 Monaten zinsfrei vor.

Eine Bank, die den Bereitstellungszinssatz an das allgemein niedrige Zinsniveau angepasst hat, ist die ING-Diba. Sie berechnet monatlich 0,15 Prozent - nach einem Karenzzeitraum von sieben Monaten.

Vorteil mit Volltilgerdarlehen

Wer es finanziell stemmen kann, sollte schnell tilgen. Das lohnt sich besonders mit einem Volltilger-Darlehen. Der effektive Jahreszins liegt in vielen Fällen unter einem Prozent. Das bedeutet freilich eine hohe Belastung durch die monatliche Tilgung. Wer etwa ein 200.000 Euro-Baudarlehen - Beileihung: 60 Prozent - binnen zehn Jahren abstottern möchte, findet im Biallo-Volltilger-Vergleich mehr als ein halbes Dutzend Banken, die Zinsen unterhalb dieser Schwelle erheben. Den niedrigsten Zinssatz mit 0,75 Prozent hat aktuell der Vermittler Interhyp im Angebot. Die Tilgungsrate beträgt rund 1.740 Euro.

Top 3: Volltilger im Mai 2017 (Kreditvermittler)

Anbietermonatl. Rateeff. JahreszinsKarenzmonate (Bereitstellungszins)
Interhyp1730,25 Euro0,75 %ab dem 7. Monat
Enderlein1737,95 Euro0,84 %ab dem 4. Monat
Planethyp1737,95 Euro0,84 % ab dem 7. Monat

Biallo-Vergleich Volltilgerdarlehen: Kredithöhe 200.000 Euro, Laufzeit 10 Jahre, Beleihung 60 Prozent.

Problematische "Preisübertreibungen"

Das billige Baugeld sollte den Blick auf den Markt nicht trüben. Mehr denn je gilt: Wer in die eigenen vier Wände oder Betongold investiert, sollte die Preisentwicklung im Auge behalten. Nach Erhebungen der Bundesbank sind seit dem Jahr 2010 in 127 Städten die Preise um fast 50 Prozent gestiegen. In den Großstädten verteuerten sich Immobilien seither im Schnitt um 60 Prozent. Einer Studie der Commerzbank zufolge sind Wohnimmobilien in Deutschland durchschnittlich um zehn Prozent "zu teuer". Das Geldhaus rechnet damit, dass die "Preisübertreibungen" zunehmen.

Erstmals seit Jahren rückläufig entwickelt hat sich die Zahl der Baugenehmigungen von Wohnungen. Laut Statistischem Bundesamt genehmigten die Behörden im ersten Quartal 2017 bundesweit rund 79.000 Wohnungen. Das entspricht einem Minus von 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Zuletzt war die Zahl genehmigten Wohnungen vor fünf Jahren gesunken.

Biallo-Test

Biallo.de testet regelmäßig Finanzprodukte. Eine Übersicht mit aktuellen Tests von Baufinanzierungen finden Sie hier: Produktchecks Baufinanzierung

Gegenläufige Marktentwicklung

Augenfällig sind regionale Unterschiede. Während in ländlichen Gegenden weniger neue Ein- und Zweifamilienhäuser genehmigt wurden, boomte der Markt für Eigentumswohnungen und Miethäusern in Städten: In der Zeit Januar bis März genehmigten die Behörden 37.000 neue Wohnungen in Mehrfamilenhäusern.

Kritisch wertet die jüngsten Zahlen der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW). Von einem Bauboom könne nicht die Rede sein, sagt Verbandspräsident Axel Gedaschko. Er moniert, dass zu wenige preisgünstige neue Wohnungen geplant würden. Steigende Grundstückspreise und neue behördliche Auflagen verteuerten das Bauen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Manfred Fischer
Manfred Fischer
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de