Münchner tilgen am wenigsten

Baufinanzierung Münchner tilgen am wenigsten

Max Geißler
von Max Geißler
26.04.2017
Auf einen Blick
  • Die Tilgungsquote für Immobiliendarlehen ist im Vergleich zum Vorjahr wieder gestiegen.

  • In teuren Städten ist die Rückzahlungsgeschwindigkeit geringer als in preiswerten.

  • Kreditexperten raten zu mindestens drei Prozent Anfangstilgung.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Immobilienkäufer und Bauherren starten wieder mutiger in ihre Baufinanzierung. Die durchschnittliche Anfangstilgung von Hypothekendarlehen stieg von 2,67 Prozent im Jahr 2015 auf 2,78 Prozent im vergangenen Jahr. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von 20 deutschen Großstädten durch den Baugeldvermittler Interhyp. Das war zuletzt nicht immer der Fall. "2014 stagnierte die Rückzahlungsgeschwindigkeit, 2015 ging sie sogar zurück", berichtet Jörg Erlhagen, Leiter der Münchner Interhyp-Niederlassung.

Niedrigzinsen beschleunigen Tilgung

Im bundesweiten Durchschnitt ist die Anfangstilgung für Immobiliendarlehen in den vergangenen fünf Jahren von durchschnittlich 2,23 auf 2,92 Prozent geklettert. Ein wesentlicher Grund dafür sind die niedrigen Zinsen. Diese gehen unter anderem auf die ultralockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und die niedrigen Renditen deutscher Staatsanleihen zurück. Laut Interhyp konnte die Mehrheit der Kreditnehmer in 2016 Baudarlehen zu deutlich unter zwei Prozent Zinsen aufnehmen. Zum Vergleich: Im Jahr 2008 lagen die Konditionen noch bei mehr als fünf Prozent, 2012 waren es noch knapp über drei Prozent.

Erfahren Sie mehr zum Thema Baufinanzierung und abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

"Immobilienkäufer sollten das Zinstief nutzen und die Entschuldung mit hohen Rückzahlungsquoten zügig vorantreiben. Das mindert die Zinskosten und verkürzt die Kreditlaufzeit", erklärt Erlhagen. Der aktuelle Anstieg der Tilgungsleistung zeigt, dass Immobilienkäufer insgesamt konservativ und sicherheitsorientiert finanzieren. Allerdings geschieht die Tilgung nicht überall gleich hoch. Die Auswertung von mehr als 65.000 Finanzierungsfällen in 20 Städten zeigt, dass in Sachsen die fleißigsten Rückzahler wohnen. In Dresden und Leipzig wird mit 3,57 Prozent am meisten getilgt. Auch in Berlin, Hannover und Köln lag die Anfangstilgung im Vorjahr bei über drei Prozent.

3
 
Anbieter
Monatliche Rate
effektiver
Jahreszins
 
1.
538,33
0,78%
2.
556,67
0,86%
3.
565,00
0,89%
Betrag 200.000 €, Laufzeit 5 Jahre, Beleihung 60 %

Teure Städte mit geringerer Tilgungsquote

Auffällig ist, dass im Süden der Republik die Tilgung geringer ist. Neben München, wo die Rückzahlungsquote nur 2,78 Prozent erreicht, zählt Augsburg zu den Schlusslichtern. Kreditexperten machen dafür die hohen Immobilienpreise verantwortlich. Müssen Kreditnehmer höhere Darlehenssummen aufnehmen, geht dies zu Lasten der Tilgungsleistung. Exemplarisch hierfür steht auch das teure Hamburg, wo die Anfangstilgung derzeit ebenfalls keine drei Prozent erreicht.

Durchschnittliche Tilgungsleistung ausgewählter deutscher Städte (2016):

StadtTilgungsleistung in Prozent
Dresden3,57
Leipzig3,57
Bochum3,46
Hannover3,39
Essen3,39
Bremen3,26
Stuttgart3,26
Köln3,19
Berlin3,16
Frankfurt/Main3,12
Augsburg3,05
Hamburg2,90
München2,78

Quelle: Interhyp 

Tilgung sollte mindestens drei Prozent betragen

Das extreme Zinstief verbilligt zwar die Baufinanzierungskosten, allerdings sollten Sie die Tilgungsquote und damit die Kreditrate nicht zu klein wählen. Wegen der Niedrigzinsen zieht sich die Schuldentilgung bei einem Prozent Anfangstilgung derzeit mehr als 60 Jahre in die Länge! Um das Eigenheim während der Erwerbsphase abzuzahlen, sollten Sie die Baufinanzierung so einstellen, dass der Schuldendienst spätestens mit Eintritt in den Ruhestand endet. "Mit jedem zusätzlichen Euro, der in die Tilgung fließt, senken Bauherren die Kreditlaufzeit und mindern ihre Finanzierungskosten", erklärt Franz Lücke von der ING-Diba. Schließlich beschleunigt eine höhere Tilgung die Rückzahlungsgeschwindigkeit.

Wer statt mit einem mit zwei Prozent Anfangstilgung einsteigt, der verringert bei einem Sollzins von 1,5 Prozent die Laufzeit seines Baukredits von gut 60 auf 38 Jahre. Wer es schafft anfänglich drei Prozent zu tilgen, der ist bereits nach 28 Jahren fertig. Die ING-Diba orientiert ihre Kunden derzeit auf mindestens drei Prozent Anfangstilgung. Auch Interhyp rät Immobilienkäufern, die erzielbare Zinsersparnis direkt in die Rückzahlung zu stecken und Anfangstilgungen von mindestens zwei oder drei Prozent und mehr zu vereinbaren.

Tipp: Baudarlehen über 200.000 Euro, mit drei Prozent Anfangstilgung, 60-prozentiger Beleihung sowie zehnjähriger Laufzeit erhalten Verbraucher derzeit bei 1822 Direkt und Hypovereinsbank für weniger als ein Prozent. Knapp dahinter folgen Degussa Bank und ING-Diba.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Max Geißler
Max Geißler
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Max Geißler
Max Geißler

nach dem Studium der Politikwissenschaft in München arbeitete ich als Redakteur im ökom-Verlag. Zeitgleich begann ich freiberuflich über Wirtschafts- und Finanzthemen für verschiedene Tageszeitungen zu schreiben. Über mehrere Lektoratsstellen in verschiedenen Bucherverlagen (u.a. Meister Verlag, Gerling Akademie Verlag) kam ich 1998 zu biallo.de.

Für das Finanzportal bearbeite ich seither die Themen Geldanlage, Vorsorge, Immobilien und Steuern. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschienen die Biallo-Bücher: „Immobilienfinanzierung“ und „Tages- und Festgeld“. 2006 veröffentliche ich das Fachbuch: „Börse für jedermann“ (Linde Verlag, Wien).

Darüber hinaus berichte ich regelmäßig in Tageszeitungen über Finanz- und Wirtschaftsthemen, u.a. für Süddeutsche Zeitung, Münchner Merkur, Westdeutsche Zeitung, Kölner Stadtanzeiger, Ruhrnachrichten und Badische Zeitung.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de