Ohne Mitbewerber die Mietwohnung beziehen

Bestellerprinzip Ohne Mitbewerber die Mietwohnung beziehen

Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
von Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
26.01.2017
Auf einen Blick
  • Großstadt-Mieter haben es schwer, eine Wohnung zu finden.

  • Mit einem Trick finden Sie auch in München, Berlin, Hamburg oder Düsseldorf im Nu eine passende Wohnung.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Wer in letzter Zeit in einer Großstadt auf der Suche nach einer Mietwohnung war, kennt den üblichen Ablauf. Die einschlägigen Portale durchforsten, versuchen einen Termin zu vereinbaren und dann geht es erst los mit dem wirklich unangenehmen Teil: Die Konkurrenz ist bereits in der Wohnung und buhlt um die Gunst des Vermieters.

Häufig kann sich dieser dann aus einem Pool von mehr als 50 Leuten den geeignetsten Kandidaten aussuchen. Dummerweise ist meistens einer dabei, der mehr verdient oder sich schlicht besser verkaufen kann.

Mieter können Bestellerprinzip nutzen

Das im Sommer 2015 eingeführte Bestellerprinzip besagt: Wer bei einer Mietimmobilie den Makler beauftragt, muss für ihn zahlen. Aber wussten Sie, dass auch Mieter einen Makler einschalten können? Mieter, die vom Bestellerprinzip Gebrauch machen, können sich einen enormen Vorteil verschaffen. „Mietinteressenten, die einen Suchauftrag beim Makler stellen, können auf direktem Weg zu ihrer Wunschimmobilie kommen, ganz ohne einer Schar von Mitbewerbern“, sagt Robin Veigl von Veigl Immobilien aus Gröbenzell bei München.

Warum es für Mieter sinnvoll sein kann, einen Makler einzuschalten

Der Clou: Stellt ein Mietinteressent einen Auftrag bei einem Makler, vermittelt dieser exklusiv für den künftigen Mieter. Der Eigentümer hat dabei auch einen großen Vorteil: Er bekommt kostenlos einen neuen Mieter vermittelt. Denn der Makler prüft für den Eigentümer bereits die Bonität des potentiellen Mieters. Entstehen sofort Kosten für Mieter? Nein, Maklergebühren werden für den Mieter erst bei erfolgreicher Vermittlung fällig - in der Regel zwei Nettokaltmieten. Der Immobilienmakler hat auch ein Interesse, Sie als Mieter in die Wunschwohnung zu bekommen, schließlich lohnt es sich auch für ihn.

Fazit: Der Service kostet zwar etwas, aber in Städten mit angespannten Wohnungsmarkt kann es durchaus sinnvoll sein. Übrigens: Mietinteressenten können auch bei mehreren Immobilienmaklern einen Suchauftrag stellen, schließlich zahlen diese nur bei erfolgreichem Abschluss.

Unser Tipp

Nutzen Sie unseren Mieter oder Kaufen-Vergleich, um zu prüfen, ob es für Sie nicht vielleicht doch sinnvoller wäre, eine Immobilie zu kaufen. Mit günstigen Konditionen fallen immer wieder Hypovereinsbank, ING-Diba und Degussa Bank auf.

3
 
Anbieter
Monatliche Rate
effektiver
Jahreszins
 
1.
646,67
1,39%
2.
656,67
1,45%
3.
668,33
1,54%
Betrag 200.000 €, Laufzeit 15 Jahre, Beleihung 60 %
Ihre Meinung ist uns wichtig
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Von Januar 2014 bis Januar 2018 war er bei biallo.de und verfasste dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publizierte er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)
Thomas Brummer (ehemaliger Mitarbeiter)

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Von Januar 2014 bis Januar 2018 war er bei biallo.de und verfasste dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publizierte er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de