Crowdinvesting-Test

Bergfürst überzeugt mit Crowdinvesting für Immobilien-Objekte

19.07.2020
Auf einen Blick
  • In unserem neuen Crowdinvesting-Test belegt das Unternehmen Bergfürst den zweiten Platz.

  • Die Plattform verfügt über ein starkes Wachstum. 76 Projekte wurden bei Bergfürst bereits umgesetzt.
Per Crowdinvesting können sich Anleger an der Entwicklung von Immobilienprojekten beteiligen.
leolintang / Shutterstock.com

Bergfürst zählt zu den Pionieren im Crowdinvesting-Bereich – und auch zu den besten Anbietern am Markt. Mit 4,6 von 5,0 Biallo-Sternen belegt Bergfürst Platz zwei in unserem Crowdinvesting-Test. Dr. Guido Sandler und Dennis Bemmann haben die Plattform bereits 2011 gegründet. Seitdem konnte Bergfürst 76 Immobilienprojekten erfolgreich abwickeln und dabei Investorenkapital in Höhe von fast 100 Millionen Euro einsammeln.

Die Crowdinvesting-Plattform wächst seit Jahren beständig weiter und übertrifft dabei deutlich die Wachstumsraten des deutschen Immobilien-Crowdinvesting-Markts. Im vergangenen Jahr erreichte Bergfürst eine Steigerung des Zeichnungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr von über 140 Prozent. ”Unser Ziel für 2019 war die Verdopplung und für 2020 erwarten wir die zweite Verdopplung in Folge,” erklärt Andrea Kummermehr von Bergfürst.

Die Gründe für das starke Wachstum

Einer der Gründe für das rasante Wachstum liegt nach Angaben von Bergfürst auch in den niedrigen Zinsen. In der Regel investieren die Crowd-Anleger auf dem Portal rund 1.500 Euro pro Projekt. Das andauernde Nullzinsumfeld sorgt dafür, dass das investierte Volumen pro Anleger kontinuierlich weiter wächst.

Größtes Projekt war bislang das "Koblenz - Clemens Carré" mit einem Finanzierungsziel von 3,95 Millionen Euro. Das aktuelle Angebot "Wien - Manner Villa" hat sogar ein Finanzierungsziel von 4,35 Millionen Euro. Für die Manner Villa mit über 3.675 Quadratmetern in Wien hat Bergfürst bereits über 2.600 Investoren mit insgesamt rund 3,6 Millionen Euro gewinnen können. Es winken 6,75 Prozent Zinsen pro Jahr über eine Laufzeit von drei Jahren. "Die Manner Villa ist vielleicht auch das interessanteste Projekt, da es als Industriellenvilla der berühmten Manner-Familie über eine besondere Historie verfügt", erklärt Kummermehr.

Aktuelle Neuprojekte auf der Plattform gibt es nicht, es gibt jedoch Objekte auf dem Handelsplatz:

  • Jena –Dornburger Straße mit 6,5 Prozent Zinsen
  • Koblenz – Clemens Carré mit 6,5 Prozent Zinsen
  • Santa Maria Mallorca mit 7,0 Prozent Zinsen
  • Galerie Konze Dortmund mit 6,5 Prozent Zinsen

Biallo-Tipp

Wir haben gut ein Dutzend Crowdinvesting-Plattformen einem aufwendigen Test unterzogen. Darunter finden sich bekannte Namen wie Exporo oder LeihDeinerUmweltGeld – um nur einige zu nennen. Die Testergebnisse der einzelnen Anbieter werden wir in loser Reihenfolge in den kommenden Wochen veröffentlichen. Einfach Newsletter abonnieren und nichts verpassen! Mehr Informationen zu unserer Untersuchung erhalten Sie auch unter Crowdinvesting-Test.

Wie können Sie bei Bergfürst investieren?

Eine Registrierung bei Bergfürst ist für Investoren schnell über die Homepage erledigt und kostenlos. Nach eigenen Angaben hat die Plattform bereits über 56.000 Kunden und mit ihnen 76 Projekte über insgesamt knapp 100 Millionen Euro umgesetzt. Die Plattform ermöglicht auch einen Sparplan, sodass Anleger bereits ab zehn Euro monatlich investieren können. Das ist einer der niedrigsten Mindestbeträge im gesamten Markt. Bereits seit 2017 bietet Bergfürst ausschließlich klassische Bankdarlehen mit verwertbaren Sicherheiten bei allen Immobilienprojekten an.

Die Homepage von Bergfürst ist einfach und verständlich aufgebaut. Die Registrierung ist in wenigen Minuten erledigt, es reicht eine gültige E-Mail-Adresse. Eine Telefonnummer und Passkopie ist zur reinen Kontoeröffnung noch nicht notwendig. Dies wird erst fällig, wenn Sie konkret in ein Projekt investieren möchten.

So leicht die Anmeldung auch funktioniert, ganz benutzerfreundlich ist der Registrierungsprozess noch nicht. Innerhalb der ersten 48 Stunden nach der Registrierung haben wir bereits sieben E-Mails bekommen: teilweise zur Registrierung, teilweise Werbung und Gutscheine. Der Posteingang wurde auf jeden Fall vorübergehend von Bergfürst dominiert. Auch in den darauffolgenden Tagen bombardierte das Marketing-Team den Posteingang mit zahlreichen Informationen und einer ganzen Serie an E-Mails zur hauseigenen "Bergfürst Akademie”. Dies mag einige Investoren etwas nerven, lässt sich im Zweifel aber abbestellen und vielleicht sind für Neulinge des Crowdinvestings auch hilfreiche Informationen dabei.

Wer ansonsten zu Projekten oder der Registrierung Fragen hat, erreicht den Kundenservice sehr gut per Telefon und E-Mail. Einen bei Investoren beliebten Chat gibt es jedoch nicht. Dafür bietet die Plattform nach eigenen Angaben einen besonderen Komfort bei der Steuererklärung.

Wer sonst nur in Bankenprodukte, Aktien und Anleihen investiert, ist es gewohnt, dass Steuern direkt von der depotführenden Bank abgeführt werden. Bergfürst bietet eigenen Angaben zufolge diesen Service als einer der ersten Plattformen im Bereich Crowdfunding an. Investoren müssen Zinserträge also nicht eigenständig in ihrer Steuererklärung angeben.

Bergfürst bietet eigenen Handelsplatz

Ein wichtiger Punkt in unserem Crowdinvesting-Test ist ein verfügbarer Handelsplatz. Diesen stellt Bergfürst Investoren zur Verfügung. Die Plattform ist damit eine der sehr wenigen, die den Vorteil eines Handelsplatzes bieten. Aufgrund der relativ kurzen Laufzeiten bei vielen Projekten von Bergfürst benötigen viele Anleger diesen Handelsplatz wohl kaum. Die Kapitalbindungsdauer beträgt in der Regel nur zwölf bis 36 Monate. Hinzu kommt, dass im Schnitt 75 Prozent aller Projekte deutlich früher zurückgezahlt werden.

Den Preis am Zweitmarkt legt der Verkäufer fest, entsprechend ist eine faire Preisfindung und ausreichend Liquidität immer vom Einzelfall abhängig. Gemäß Unternehmensangaben finden 90 Prozent der Verkaufsangebote innerhalb nur einer Woche bereits einen Käufer. Ebenfalls liegt der Verkaufspreis nach eigenen Angaben bei über 100 Prozent. Anleger erhalten also in der Regel mindestens ihr eingezahltes Kapital zurück – oftmals sogar noch mit Gewinn. Die Nutzung des Handelsplatzes kostet dabei zehn Euro pro Transaktion.

Für Investoren kann die Option, einen Handelsplatz zu nutzen, ein sehr großer Vorteil sein. Daher ist es erfreulich, dass Bergfürst diese Möglichkeit bietet.

Wie geht es weiter bei Bergfürst

Bergfürst sieht sich für die Zukunft gut aufgestellt, dies gilt auch für die Zeit während und nach der Corona-Krise. Die Immobilienbranche sei derzeit mitten in einer wirtschaftlichen Boomphase, entsprechend seien solide Polster für die nächste Zeit verfügbar, so das Unternehmen. Das zeigt auch ein Blick auf die Vergangenheit, denn nur ein Projekt von Bergfürst mit einem Projektvolumen von 437.590 Euro befindet sich derzeit im Insolvenzverfahren.

Bergfürst blickt also, was den Bereich Immobilien-Crowdinvesting und das eigene Unternehmen angeht, positiv in die Zukunft. Insgesamt ist das Angebot bei Bergfürst sehr gut und trifft auch die Erwartungen der Investoren. Extra Sterne erhält die Immobilien-Plattform für die Möglichkeit, einen Sparplan abzuschließen, und für das Angebot eines Handelsplatzes.

Nachfolgend die einzelnen Bewertungen der jeweiligen Kategorien. Maximal können fünf Biallo-Sterne erzielt werden:

Kategorie

Sterne

Konditionen

4 Sterne

Produktangebot

3 Sterne

Erfolgreiche Projekte

5 Sterne

Rendite

4 Sterne

Insolvenzen

4 Sterne

Kapitalbindung

5 Sterne

Kundenservice

4 Sterne

Nachhaltigkeit

4 Sterne

Bergfürst erhält damit 4,6 Sterne in unserem Test.




  Tim Stockschläger


 
 
 
 
Powered by Telsso Clouds