Moderne Multi-Asset-Fonds oder klassische Mischfonds?

Anlagestrategie Moderne Multi-Asset-Fonds oder klassische Mischfonds?

von Peter Hermann
09.07.2018
Auf einen Blick
  • Während klassische Mischfonds Ihnen derzeit nur vergleichsweise bescheidene Renditen bieten, sind sogenannte Multi-Asset-Fonds zunehmend in den Fokus geraten.

  • Aufgrund der komplexen strategischen Ausrichtung der Finanzprodukte sind im Multi Asset Bereich keine ETFs erhältlich. Wegen der relativ hohen Kosten sollten Sie auf den Rabatt Ihres Anbieters beim Ausgabeaufschlag achten.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Multi-Asset-Fonds modernster Prägung versprechen stabile und krisensichere Renditen. Erzielen wollen sie diese, indem sie alternative Strategien nutzen, ihre Investitionen auf verschiedene Anlageklassen verteilen sowie ein konsequentes Risikomanagement betreiben.

"Kapitalmarktanalysen der vergangenen Jahrzehnte zeigen, dass ein gleichgewichtetes Portfolio aus Aktien, Anleihen, Rohstoffen und Immobilienaktien (Reits) im Vergleich zum MSCI-Weltaktienindex ähnlich hohe Renditen bei halbem Risiko erzielen konnte", sagt Christian Gruben, Portfoliomanager bei der Bayerische Vermögen AG.

Für weitere Beiträge rund um das Thema Fonds abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Was Multi-Asset-Fonds anders machen als Mischfonds

Klassische Mischfonds investieren nahezu ausschließlich in Renten- und Aktienmärkte. Sie sind also im Prinzip einzig und allein von deren Entwicklung abhängig. Dabei gehen Sie als Anleger das Risiko ein, dass beide Assetklassen gleichzeitig Schwäche zeigen. Experten sprechen in einem solchen Fall von einem "Klumpenrisiko". Darüber hinaus geraten klassische Mischfonds ins Schlingern, wenn im Fall eines Absturzes des Aktienmarktes die Verluste nicht durch die Anleiheseite kompensiert werden können.

Investmentfonds, die eine moderne Multi-Asset-Strategie aufweisen, bieten Ihnen ein wesentlich komplexeres Anlagekonzept. Eine breitere Streuung (Diversifikation) auf mehr als lediglich zwei Anlageklassen bildet die Basis für stabilere Renditen. Neben Aktien und Anleihen investieren Multi-Asset-Fonds in Währungen, Immobilien und Rohstoffe. Sogenannte marktneutrale Anlagestrategien wie "Absolute Return" oder "Low Volatility" kommen zusätzlich zum Einsatz.

Dabei werden mithilfe von Derivaten Gewinne generiert, die nicht von der Entwicklung eines bestimmten Marktes abhängig sind. Außerdem unterstützen ständig im Portfolio des Fonds vorhandene Absicherungspositionen den Fondsmanager, das Finanzprodukt gegen signifikante Schwächephasen eines Marktes abzuschirmen.

Da Multi-Asset-Fonds niemals nur an einen Index gekoppelt sind und zudem eine oder mehrere komplexe Strategien aufweisen, werden keine Multi-Assets mit ETFs angeboten.

Lesen Sie auch: Sparen mit ETFs: Die zehn wichtigsten Fragen

Erfolgreiche Multi Asset Fonds der jüngeren Vergangenheit sind:

FondsISIN / WKNAnlagezielePerformance 1 JahrPerformance 3 JahrePerformance 5 Jahre
ACATIS Datini Valueflex Fonds ADE000A1H72F1 / A1H72FValue-Gedanke im Vordergrund, investiert weltweit in sämtliche Anlageklassen auf lange Sicht. Investments werden entweder auf Basis von Fonds oder eines Baskets an Einzeltiteln umgesetzt.20,39 %64,25 %139,66 %
EquityFlex PLU1138399024 / A12E0SDer Fonds versucht mithilfe von derivatbasierten Strategien eine marktgerechte Rendite über die der US-Aktienmärkte hinaus zu erwirtschaften. Um dies zu erreichen investiert der Fonds überwiegend weltweit in Anleihen, Geldmarktinstrumente, Sichteinlagen, Zielfonds und Derivaten.15,75 %47,29 %
LOYS Global MH BDE000A0H08U6 / A0H08UAnlageziel ist die Erwirtschaftung einer jährlichen positiven absoluten Rendite. Hierzu investiert dieser stark auf Aktien fokussierte Mischfonds in möglichst signifikant unterbewertet erscheinende Unternehmen auf dem gesamten Erdball.4,21 %39,98 %72,87 %

Quelle: eigene Recherche; fondsdiscount.de; Stand: 9.Juli 2018.

Bei Multi-Asset-Fonds sollten Sie besonders auf die Kosten achten

Wenn Sie sich für ein modernes Investment wie einen Multi-Asset-Fonds interessieren, sollten Sie in jedem Fall die Kosten im Auge behalten. Da komplexe Anlagestrategien erhöhte Anstrengungen des jeweiligen Fondsmanagements erfordern, schlägt sich dies vor allem auch in den Ausgabeaufschlägen nieder. Daher ist es ausgesprochen lohnend, die entsprechenden Rabattierungen der von Ihnen bevorzugten Finanzdienstleister miteinander zu vergleichen.

Darüber hinaus erheben viele Fondsgesellschaften bei ihren Multi-Asset-Fonds eine sogenannte Performance-Fee (Gewinnprämie). Abhängig von der Kursentwicklung des Fonds kann dies am Ende des Geschäftsjahres einen empfindlichen Abschlag bedeuten (z.B. beim LOYS Global MH B waren dies im letzten Geschäftsjahr 4,8  Prozent).

Biallo-Tipp

Wer seine Geldanlage nicht selbst gestalten will oder kann, für den sind die sogenannten Robo-Advisor eine geeignete Alternative. Hier gibt es Vermögensverwaltung, Depotführung, Transaktions- und Fondskosten bereits für unter einem Prozent des Anlagevolumens. Wie die digitalen Vermögensverwalter genau funktionieren, lesen Sie in unserem Ratgeber Robo-Advisor.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Peter Hermann
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Peter Hermann
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Peter Hermann
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de