Wieder kündigt eine Bausparkasse Altkunden

Aachener Bausparkasse Wieder kündigt eine Bausparkasse Altkunden

Thomas Brummer
von Thomas Brummer
17.05.2017
Auf einen Blick
  • Aachener Bausparkasse will teure Altkunden loswerden.

  • Verbraucherzentrale hält die Kündigung für nicht tragfähig.
Artikelbewertung
Schrift

Das Vorgehen ist nicht neu: Kunden haben in den 1980er oder 1990er Jahre Bausparverträge mit aus heutiger Sicht paradiesischen Guthabenzinsen abgeschlossen. Drei oder vier Prozent waren damals keine Seltenheit. "In letzter Zeit beobachten wir bei mehreren Bausparkassen das Bestreben, aus alten Verträgen herauszukommen", sagt Michael Herte, Experte für Finanzdienstleistungen bei der Verbraucherzentrale. Der Grund liegt auf der Hand: Diese Kunden sind teure Altlasten. Daraus macht die Aachener Bausparkasse auch keinen Hehl, wie aus einem Anschreiben, das den Verbraucherschützern vorliegt, hervorgeht: "Seit Abschluss Ihres Bausparvertrages hat sich die Zinslandschaft völlig verändert und das Zinsniveau Ihres Bausparvertrags passt so gar nicht mehr in die Zeit", heißt es darin.

Ist die Kündigung in Ordnung?

Nach Ansicht von Michael Herte ist eine solche Kündigung nicht tragfähig: "Bei einem Vertrag mit Festzinsvereinbarung liegt das Risiko einer Veränderung am Kapitalmarkt beim Anbieter. Dies untermauert auch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs."

Das Thema Bausparverträge behandeln wir regelmäßig. Um informiert zu sein, sollten Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein

Wie sollen sich Betroffene verhalten?

Kunden sollten sich nicht voreilig zu einer Zustimmung bewegen lassen. Nach Ansicht der Verbraucherzentrale können Betroffene innerhalb von 14 Tagen schriftlich widersprechen. Die Aussicht auf Erfolg ist von Fall zu Fall verschieden. Ein Unterschied ist etwa, ob ein Bausparer zuteilungsreif ist oder nicht. "Solange der Zweck des Bausparens noch erfüllt ist, ist eine Kündigung nicht zulässig. Der Bausparzweck ist erst dann nicht mehr erfüllt, wenn die Bausparsumme erreicht ist", sagt Markus Feck von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und verweist damit auf Auffassung des Oberlandesgerichts Stuttgart.

3
 
Anbieter
Monatliche Rate
effektiver
Jahreszins
 
1.
643,33
1,38%
2.
646,67
1,40%
3.
648,33
1,43%
Betrag 200.000 €, Laufzeit 15 Jahre, Beleihung 60 %

Biallo-Tipp:

Mit einem Bausparvertrag könnten Sie sich das heute niedrige Zinsniveau sichern. Er würde also Sinn machen, wenn Sie in Zukunft eine Immobilie kaufen möchten und gleichzeitig steigende Zinsen befürchten. Eine Alternative ist aber auch ein sogenanntes Forward-Darlehen. Mit dieser speziellen Form der Baufinanzierung können Sie sich gegen einen Aufschlag das aktuell günstige Zinsniveau für die nächsten Jahre sichern.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Thomas Brummer
Thomas Brummer
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: