Comdirect platziert Robo-Advisor Cominvest

Geldanlage Comdirect platziert Robo-Advisor Cominvest

Sebastian Schick
von Sebastian Schick
18.05.2017
Auf einen Blick
  • Die Commerzbank-Tochter Comdirect bietet ab sofort einen digitalen Anlageservice. Anleger können ab 3.000 Euro einsteigen.
Artikelbewertung
Schrift

"In fünf Schritten Ihre passende Anlage finden." Mit diesem Slogan wirbt die Comdirect für ihren neuen Robo-Advisor Cominvest. Die Geldanlage ist bereits ab 3.000 Euro möglich. Das Produktportfolio umfasst 4.500 Wertpapiere, darunter aktiv gemanagte Fonds, ETCs und ETFs. Kunden können zwischen drei Betreuungsangeboten wählen.

Das Angebot "Wir für Sie" richtet sich an Kunden, die einen Full-Service wünschen. Nach Festlegung der Anlagestrategie mittels Fragebogen muss sich der Anleger um nichts mehr kümmern. Die Produktauswahl übernimmt der Robo-Advisor. Das Portfolio wird von Cominvest börsentäglich überwacht und bei Bedarf automatisch angepasst. Die Servicegebühr beträgt 1,5 Prozent pro Jahr - inklusive Transaktionskosten und Ausgabeaufschläge.

Sollen wir Sie weiterhin zum Thema Robo-Advisor auf dem Laufenden halten? Dann abonnieren Sie einfach unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein

Das Angebot "Wir gemeinsam" richtet sich an Kunden, die Unterstützung bei ihrer Geldanlage wünschen, aber ihre Entscheidungen selbst treffen wollen. Der Robo-Advisor überwacht zwar auch börsentäglich das Portfolio, schlägt die Produkte aber nur vor und gibt Tipps für die Optimierung. Der Kunde bestimmt selbst, ob er der Empfehlung folgt. Dieser Service kostet 1,08 Prozent pro Jahr - ebenfalls inklusive Transaktionskosten und Ausgabeaufschläge.

Biallo-Tipp

Was leisten Robo-Advisor? Was taugt ihr Service? Wie viel kostet diese Form der Anlageberatung? Biallo.de hat die digitalen Vermögensverwalter unter die Lupe genommen. Lesen Sie unseren Robo-Advisor-Vergleich.

Das dritte Angebot "Sie für sich" entspricht dem bisherigen Anlageassistenten von Comdirect, ist also keine Anlageberatung im rechtlichen Sinne. Der Nutzer erhält nur Vorschläge für die Einmalanlage oder einen Wertpapiersparplan. Das Portfolio wird nicht börsentäglich überwacht. Dieser Service ist gratis. Die anfallenden Ordergebühren und Ausgabeaufschläge trägt der Kunde selbst.

Biallo-Tipp: Eine große Auswahl von börsengehandelten Indexfonds finden Sie in unserem ETF-Vergleich.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Sebastian Schick
Sebastian Schick
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Sebastian Schick
Sebastian Schick

nach seinem Studium für das Lehramt an Gymnasien mit der Fächerkombination Deutsch/Latein/Geschichte in Würzburg und Berlin entschied sich Sebastian Schick für den Journalismus. 2005 absolvierte er die Ausbildung zum Rundfunkjournalisten an der Akademie für Neue Medien in Kulmbach.

Direkt im Anschluss volontierte er beim Deutschen Anleger Fernsehen (DAF), wo er sich in seiner zehnjährigen Laufbahn ein umfangreiches Fachwissen zum Thema Geldanlage und Börse aneignete. Zuletzt baute er als Chefredakteur in Kooperation mit dem Kurier Medienhaus den österreichischen TV-Sender DAF Austria mit auf. Bei biallo.de schreibt er als Redakteur über das Thema Kredit und Geldanlage. 

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Sebastian Schick
Sebastian Schick

nach seinem Studium für das Lehramt an Gymnasien mit der Fächerkombination Deutsch/Latein/Geschichte in Würzburg und Berlin entschied sich Sebastian Schick für den Journalismus. 2005 absolvierte er die Ausbildung zum Rundfunkjournalisten an der Akademie für Neue Medien in Kulmbach.

Direkt im Anschluss volontierte er beim Deutschen Anleger Fernsehen (DAF), wo er sich in seiner zehnjährigen Laufbahn ein umfangreiches Fachwissen zum Thema Geldanlage und Börse aneignete. Zuletzt baute er als Chefredakteur in Kooperation mit dem Kurier Medienhaus den österreichischen TV-Sender DAF Austria mit auf. Bei biallo.de schreibt er als Redakteur über das Thema Kredit und Geldanlage. 

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de