Ethereum: Der Geheimtipp

Krypto-Serie Teil 3 Ethereum: Der Geheimtipp

von Lars Becker
02.12.2017
Auf einen Blick
  • Ethereum ist unter den Kryptowährungen in Sachen Marktkapitalisierung die Nummer zwei hinter dem allseits bekannten Bitcoin.

  • Binnen eines Jahres ist der Wert eines Ether von acht auf mehr als 441 US-Dollar gestiegen.
  • Bei einem Ethereum-Investment sind gute Nerven gefragt. Wer Ether erwerben will, kann das auf Handelsplattformen wie coinbase.com oder auf bitcoin.de tun.

Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Die Kryptowährung Ethereum ist erst gut zwei Jahre alt und damit viel jünger als der inzwischen weithin bekannte Bitcoin. Allerdings hat sich Ethereum im Schatten zu einem gefährlichen Herausforderer entwickelt, der inzwischen eine Marktkapitalisierung von etwa 40 Milliarden US-Dollar erreicht hat (Bitcoin zum Vergleich: Mehr als 170 Milliarden US-Dollar).

Für weitere Beiträge aus unserer Krypto-Serie abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein

Währung mit Zusatzfunktionen

"Ethereum bietet unter allen Kryptowährungen den spannendsten Ansatz. Neben der Rolle als Währung bietet es weitere Zusatzfunktionen. Zum Beispiel die sogenannten Smart Contracts damit können Geschäftsprozesse weltweit abgebildet werden. Die Möglichkeiten sind gigantisch", sagt Kryptowährungs-Experte Philipp Sandner, Professor am Frankfurt School Blockchain Center.

Wie bei allen Kryptowährungen steht die Blockchain-Technologie hinter Ethereum - damit werden Transaktionen mittels verknüpfter Blöcke direkt zwischen den Teilnehmern abgewickelt.

Ein Konsortium aus der Finanzbranche, zu dem Commerzbank und KfW Bank gehören, testete erst im September erfolgreich eine Blockchain-basierte Anleihe mit einem Wert von 100.000 Euro basierend auf "Smart Contracts". "Die Transformation für Sicherheits-Transaktionen in digitale Issues könnte ein enormes Potenzial in Sachen Effizienzsteigerung generieren", bilanzierte Roman Schmidt, Vorstandsmitglied der Commerzbank.

Will heißen: Selbst klassische Banken haben inzwischen das enorme Potenzial der Technologie entdeckt. Allerdings wurde bei der Transaktion das Framework Corda eingesetzt, das aber wie Ethereum ebenfalls Smart Contracts unterstützt.

3
 
Anbieter
Zinsertrag
Zinssatz
 
1.
110,00
1,10%
2.
80,30
0,80%
3.
75,00
0,75%
Betrag 10.000 €, Laufzeit 12 Monate

Noch in der Anfangsphase

Die Anwendungen sind mannigfaltig und gehen über die Bankbranche weit hinaus: So können sich junge Startup-Firmen über die Plattform Ethereum Geld per Crowdfunding beschaffen, selbst E-Voting-Systeme können darüber abgebildet werden. Und die Entwicklung von Ethereum steht erst am Anfang. Momentan befindet man sich noch in der sogenannten Homestead-Phase, in der Fehler im System minimiert werden sollen.

In der Metropolis-Phase soll dann der Nutzen für Endverbraucher verbessert werden. Die Entwicklung wird von der Ethereum Foundation geleitet, einer in der Schweiz angesiedelten Non-Profit-Stiftung. Weltweit stellen Computerfreaks Rechenleistung für die digitalen Transaktionen im Netzwerk zur Verfügung und erhalten als Belohnung Ether.

"Bei Ethereum ist ein Ökosystem von Tausenden Programmierern weltweit entstanden, das die Entwicklung stetig vorantreibt. Das haben andere Kryptowährungen nicht und das sollte man für die künftige Entwicklung nicht unterschätzen", sagt Sandner.

Er glaubt auch deshalb, dass die Wertsteigerungs-Potenziale bei Ethereum künftig unter allen Kryptowährungen am größten sein könnten. Mit gewaltigen Kursschwankungen muss man dennoch rechnen: Im Juni stürzte der Kurs binnen Minuten rund 317 Dollar auf 13 Dollar ab. Die Erholung folgte postwendend: Am nächsten Morgen stand der Kurs wieder bei 332 Dollar.

Gute Nerven sind also auch hier beim Investment gefragt. Wer Ether erwerben will, kann das auf Handelsplattformen wie coinbase.com oder auf bitcoin.de tun.

Biallo-Tipp

Biallo.de warnt vor einem Investment in Bitcoins. Die Anlage ist hochriskant, die Gefahr eines Totalverlusts immens. Zudem kann die Währung für kriminelle Zwecke missbraucht werden. Anleger sollten getreu dem Motto verfahren: Kaufe nur, was Du kennst!

Ihre Meinung ist uns wichtig
Lars Becker
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Lars Becker
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Lars Becker
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de