Kein Sparen mit der Sparcard

Postbank Kein Sparen mit der Sparcard

28.02.2017
Auf einen Blick
  • Seit 1. Februar 2017 sind nur noch vier Gratis-Abhebungen im Ausland möglich.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Urlauber aufgepasst: Seit dem 1. Februar 2017 hat die Postbank Gratis-Abhebungen an ausländischen Geldautomaten eingeschränkt. Ursprünglich konnten Postbank-Kunden mit der sogenannten Sparcard zehnmal pro Jahr kostenlos Bargeld an rund 2,3 Millionen Geldautomaten mit dem Visa-Plus-Symbol ziehen. Jetzt ist dies nur noch viermal möglich. Ab der fünften Abhebung verlangt das Kreditinstitut 5,50 Euro. Die Postbank berechnet dabei keine Fremdwährungsgebühr. 

Das Sparbuch mit 0,01 Prozent Zinsen

Bei der Sparcard handelt es sich eigentlich um ein Sparbuch im Scheckkarten-Format. Offiziell heißt das Produkt "SparCard Rendite plus" und unter "Rendite plus" versteht die Postbank 0,01 Prozent Zinsen pro Jahr. Bei Beträgen über 100.000 Euro "locken" sogar 0,001 Prozent.

3
 
Anbieter
Zinsertrag
Zinssatz
 
1.
120,00
1,20%
2.
117,00
1,17%
3.
116,00
1,16%
Betrag 10.000 €, Laufzeit 12 Monate

Empfehlung der Stiftung Warentest 

Trotz der im Vergleich zur Konkurrenz deutlich schlechteren Konditionen, empfiehlt das Verbrauchermagazin "Stiftung Warentest" die Sparcard als "günstige Möglichkeit, an Bargeld zu kommen, wenn keine Kartenzahlung möglich ist." Dabei sind Verbraucher bei lediglich vier Gratis-Abhebungen deutlich eingeschränkt. Wer Kartenzahlungen scheut und lieber mit Bargeld im Ausland bezahlt, sollte sich eine kostenlose Kreditkarte anschaffen. 

KPS

Biallo-Tipp

Wer viel unterwegs ist und im Urlaub am liebsten mit Bargeld bezahlt, sollte das Sparbuch lieber zu Hause lassen und stattdessen auf eine kostenlose Kreditkarte setzen. Etwa mit der "1 Plus Visacard" von Santander Consumer Bank können Sie weltweit kostenlos abheben und gebührenfrei bezahlen. Vorteil: Auch Gebühren, die Automatenbetreiber in Reiseländern verlangen, wie etwa in der Schweiz oder den USA, erstattet das Geldhaus Ihnen auf Antrag.

Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de