Deutsche setzen auf Sicherheit statt Rendite

Umfrage zum Sparverhalten Deutsche setzen auf Sicherheit statt Rendite

von biallo.de
13.08.2019
Auf einen Blick
  • In Deutschland bleiben konservative Anlagen wie Tagesgeld weiter hoch im Kurs. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar TNS für den Bundesverband deutscher Banken (BdB).

  • Lediglich 23 Prozent der Befragten geben an, Aktien, Aktienfonds oder andere Wertpapiere zu besitzen.

  • Obwohl die Klimadebatte die Schlagzeilen beherrscht, spielt das Thema Nachhaltigkeit noch keine große Rolle bei der Geldanlage.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Die Deutschen lieben es sicher – vor allem, wenn es ums Geld geht. Daher dominieren hierzulande nach wie vor die traditionellen Geldanlagen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar TNS für den Bundesverband deutscher Banken (BdB).

Lesen Sie auch: Sparen mit ETFs – Die zehn wichtigsten Fragen

So geben 41 Prozent der Befragten an, ihr Geld auf einem Sparbuch anzulegen, 33 Prozent setzen auf die Lebensversicherung und 30 Prozent bleiben dem Bausparvertrag treu. Es folgen Immobilien mit 25 und Tagesgeld mit 23 Prozent. Nur 23 Prozent der befragten Anleger besitzen überhaupt Aktien, Aktienfonds oder andere Wertpapiere.

Lesen Sie auch: ETF-Sparplan – Mit monatlichen Sparraten zum Vermögensaufbau

Für weitere Beiträge rund um das Thema Sparen abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Sicherheit geht vor Rendite

In allen Altersgruppen sei laut Umfrage die Sicherheit das wichtigste Kriterium bei der Geldanlage – erst danach folgen Verfügbarkeit und Rendite. Das Thema Nachhaltigkeit werde dagegen vergleichsweise selten als Kriterium genannt. Dabei lehnen acht von zehn Befragten es ab, für die Rendite ein höheres Risiko einzugehen – das sind immerhin 82 Prozent.

Lesen sie auch: Grüne Geldanlage – Nachhaltige Fonds und ETFs mit hohen Renditen

3
 
Anbieter
Zinsertrag
Zinssatz
 
1.
211,10
1,05%
2.
151,08
0,75%
3.
 150,56
0,75%
Betrag 10.000 €, Laufzeit 2 Jahre

Rendite sichern ohne Risiko

Ein Festgeldkonto macht für alle Sinn, die in nächster Zeit ein stagnierendes oder sogar weiter sinkendes Zinsniveau erwarten. Festgeldanleger sind da auf der sicheren Seite, denn der aktuelle Zinssatz ist bis zum Sparende garantiert – selbst wenn die Zinsen fallen. Verbraucherfreundliche Anbieter mit hoher Sicherheit sind derzeit die Crédit Agricole mit 1,01 Prozent, die Ziraat Bank mit 0,75 Prozent und die Kommunalkredit Invest mit 0,70 Prozent Festgeldzinsen pro Jahr.

Lesen Sie auch: Deka-Chefvolkswirt: "Ein tieferes Zinstal ist durchaus vorstellbar"

Wer dagegen täglich über sein Geld verfügen möchte, sollte auf überdurchschnittlich verzinstes Tagesgeld setzen. So bietet die luxemburgische Advanzia immerhin ein Prozent für Neukunden – und das sechs Monate garantiert. Deutschlands größte Direktbank ING offeriert Tagesgeld-Neukunden ebenfalls ein Prozent, allerdings nur für die ersten vier Monate. Erwähnenswert ist auch die Renault Bank Direkt die ihren Neukundenzins von 0,70 Prozent pro Jahr für drei Monate garantiert.

  • Wichtig: Läuft der Garantiezins aus, müssen sich Sparer in aller Regel mit deutlich niedrigeren Zinsen begnügen. So sinkt der Zins bei der Advanzia nach sechs Monaten auf 0,40 Prozent, bei der ING nach vier Monaten sogar auf 0,01 Prozent pro Jahr.

Lesen Sie auch: Ratgeber zu Tagesgeldzinsen

kps

Biallo-Tipp

Wegen der anhaltenden Niedrigzinsen sollten Sparer auch am Aktienmarkt investieren. Experten empfehlen kostengünstige ETFs. Die börsengehandelten Indexfonds investieren breit in einen ganzen Markt, etwa den MSCI World Index, und sind flexibel handelbar. Wer einen ETF-Sparplan eröffnen möchte, sollte einen Blick auf die Online-Broker werfen. Bei Brokern wie 1822 Direkt, DKB, Comdirect und Consorsbank finden Anleger ETFs ganz oder teilweise ohne Order- und Depotgebühren.

Ihre Meinung ist uns wichtig
biallo.de
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
biallo.de
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
biallo.de
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de