Auf einen Blick
  • Die neue Visa-Debit der DKB vereinigt Giro- und Kreditkarte.

  • Im Gegensatz zur bisherigen Kreditkarte werden die Beträge sofort vom Girokonto abgebucht.

  • Eine echte Keditkarte gibt es gegen eine monaltiche Gebühr.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Auf die knapp fünf Millionen Kundinnen und Kunden der DKB mit dem Cash-Konto kommt ab dem kommenden Frühjahr eine Neuerung zu: Sie erhalten eine aus 100 Prozent recyceltem PVC hergestellte neue Plastikkarte, eine Visa Debitkarte. Neue Kunden, die ab nächsten Monat ein Konto eröffnen, erhalten diese sofort statt der bisherigen Girocard plus Kreditkarte. Die neue Karte umfasst fast alle Funktionen, die mit den beiden anderen Karten möglich sind:

  • Bargeldverfügungen an Geldautomaten in der Eurozone beziehungsweise weltweit (Aktivkunden mit Geldeingang von 700 Euro im Monat)
  • kostenloses Bezahlen in Euro oder in Fremdwährung.
Die neue Visa Debit der DKB.
Auf den ersten Blick ändert sich also nichts. Dennoch gibt es Unterschiede. Wer bisher mit der  Kreditkarte zahlt, dem wird dieser Betrag zunächst dem Kreditkartenkonto belastet. Dieser und andere Beträge werden dann in einer Summe am Ende des darauffolgenden Monats vom Girokonto abgebucht. Da die neue Karte keine echte Kreditkarte ist, wird es in Zukunft auch kein zweites Kreditkartenkonto geben. Die DKB bucht den jeweiligen Betrag sofort vom  Girokonto ab. 

Feste Zinsen – bis zu 7,00 Prozent von SAMINA!

Jährliche planbare Zinsen – in Zeiten von Niedrigzinsen eine echte Alternative. Bei Invesdor gibt es für Anleger die Möglichkeit in die SAMINA Produktions- und Handels GmbH zu investieren. Dabei winken bis zu 7,00 Prozent Zinsen jährlich. SAMINA ist führender Hersteller von naturkonformen Schlafsystemen. Der Vertrieb erfolgt in über 15 Ländern mit über 18 eigenen Filialen und weiteren 160 Vertriebspartnern sowie 60 Hotelpartnern.  Jetzt in SAMINA investieren und von festen Zinsen profitieren!

Warnhinweis: Der Erwerb dieses Finanzinstruments ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Das öffentliche Angebot dieses Finanzinstruments richtet sich an Anleger mit Sitz oder Wohnsitz in Deutschland und Österreich.

Anzeige

So hat der Kunde einerseits einen besseren Überblick über seine Finanzsituation. Andererseits kann es beim Anmieten von Autos oder bei Hotel-Buchungen Akzeptanz-Probleme geben, wenn die Kreditkarte als Sicherheit dient. Davon dürfte jedoch nur eine Minderheit der Kunden betroffen sein. Diese können die bisherigen echten Kreditkarten, die eigentlich zehn Wochen nach Einführung ihre Gültigkeit verlieren, auch behalten. Jedenfalls dann, wenn sie ein monatliches Entgelt von 2,49 Euro zahlen. Diese Möglichkeit steht auch Neukunden offen. Sie können auf Wunsch für 0,99 Euro auch noch zusätzlich eine Girocard ordern. Bestandskunden können ihre Girocard entweder einfach gratis behalten oder zurückgeben. Mit dieser Neuerung verstärkt die Berliner Direktbank einen Trend, den auch andere Direktbanken wie ING oder N26 bereits vollzogen haben.

Abhebung von Bargeld mit der Visa-Debitkarte

Bargeld bekommen Sie mit der Visa-Debitkarte nicht nur an Geldautomaten mit dem Visa-Logo, sondern auch bei teilnehmenden Einzelhändlern. Aktuell können Sie bei Ihrem Einkauf bei Aldi Süd und der Drogeriekette Müller Bargeld abheben. Weitere Einzelhändler sollen schon bald folgen.

Generell ist die Akzeptanz der Debit-Kreditkarten im Vergleich zur Girocard in Deutschland noch nicht auf dem gleichen Niveau. Selbstbedienungsterminals an Tankstellen sind oft nur auf Girocards ausgelegt. Schwierigkeiten mit Debit Kreditkarten gibt es auch noch bei Annahmestellen der Deutschen Post, bei vielen Apotheken und in Behörden, wenn Bürger dort ihren neuen Personalausweis oder Reisepass unbar bezahlen möchten.


Teilen:
Über den Autor Horst Biallo
Jahrgang 1954, studierte Wirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten bei der Tageszeitung Die Welt. Später machte er sich selbstständig, schrieb für Wirtschaftswoche, Stern und zahlreiche Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher, u.a. "Die geheimen deutschen Weltmeister" und "Die Doktormacher". Im Jahr 1999 gründete er das Verbraucherportal www.biallo.de, vier Jahre später www.geldsparen.de und 2009 www.biallo.at. Horst Biallo ist verheiratet und hat drei Kinder.
Beliebte Artikel