Produktcheck Girokonto N26

Charlotte Gonschorrek
von Charlotte Gonschorrek
13.07.2018
Auf einen Blick
  • "Das N26 Girokonto: einfach, sicher, komplett auf dem Smartphone", heißt es auf der Webseite des Anbieters. Doch hält das Online-Konto auch, was es verspricht?
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Merkmale

Die Online-Bank N26 wurde Anfang 2013 als Tochterunternehmen der Wirecard Bank gegründet und ist seit Juli 2016 als eigenständiges Geldhaus lizenziert. Voraussetzung für die Eröffnung des Online-Kontos ist ein Smartphone. Die Kontoeröffnung erfolgt im Internet per Video-Ident. Die Kontoführung ist kostenlos. Ein Mindestgeldeingang ist nicht erforderlich. Der Kunde erhält eine gebührenfreie Master- und Maestrocard. Bei Überziehung des Kontos fällt ein Dispozins von 8,9 Prozent pro Jahr an.

Stärken

Die Berliner Direktbank verlangt keine monatlichen Kontoführungsgebühren. Der Kunde erhält eine Push-Nachricht über jede Kontobewegung. Der Dispozins ist vergleichsweise moderat und liegt gut einen Prozentpunkt unter dem Marktdurchschnitt. Mit der Funktion "Cash26" lässt sich per App bei 9.000 Einzelhandelspartnern – wie etwa bei Penny, Real oder Rewe – gebührenfrei Geld abheben. In der Eurozone sind Bargeldabhebungen mit der Mastercard ebenfalls spesenfrei. Das Konto ist auch für Freiberufler und Selbstständige verfügbar.

Schwächen

Mit der Mastercard können Kunden lediglich dreimal pro Monat kostenfrei Bargeld abheben, bei einem regelmäßigen Geldeingang von 1.000 Euro sind fünf Abhebungen gratis. Wer sich nicht an dieses Limit nicht hält, muss zwei Euro je Abhebung berappen. Kunden, die außerhalb der Eurozone Bargeld beziehen möchten, zahlen 1,70 Prozent des Geldbetrags. Wer Bargeld mit der Maestro abhebt, zahlt zwei Euro pro Transaktion. Zwar haben Kunden die Möglichkeit, bis zu 100 Euro im Monat bei den oben genannten Handelspartnern einzuzahlen. Danach fällt allerdings 1,5 Prozent der Einzahlungssumme an.

Fazit: Für Anhänger des mobilen Bankings ist das N26 Girokonto bestens geeignet und gebührenfrei, vorausgesetzt, man beachtet die Regeln beim Geldabheben.

Bewertung
N26 Girokonto
Kontoführung (60 Prozent) Monatsgebühr (100%) 5.0 5.0
Online (10 Prozent) Überweisung (100%) 5.0 5.0
Karten (10 Prozent) Giro- oder Sparkassen-Card (100%) 5.0 5.0
Zinsen (10 Prozent) Dispozins (100%) 4.0 4.0
Bargeldversorgung (10 Prozent) Automaten (100%) 5.0 5.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.9
Ihre Meinung ist uns wichtig
Charlotte Gonschorrek
Charlotte Gonschorrek
Autorin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Charlotte Gonschorrek
Charlotte Gonschorrek

Sie gehört zu den Biallo-Mitarbeitern der ersten Stunde. Seit bald zwei Jahrzehnten sorgt die promovierte Naturwissenschaftlerin für die Datenbasis der Vergleichsrechner.

Sie recherchiert über Finanzprodukte- und -dienstleistungen und stellt tagesaktuell die Konditionen von mehr als hundert Banken zusammen. Ihr Fachwissen bringt sie auch als Autorin ein. Charlotte Gonschorrek testet Konten, Karten, Kredite und Geldanlagen. Sie schreibt Hintergrundberichte und Produktchecks.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Charlotte Gonschorrek
Charlotte Gonschorrek

Sie gehört zu den Biallo-Mitarbeitern der ersten Stunde. Seit bald zwei Jahrzehnten sorgt die promovierte Naturwissenschaftlerin für die Datenbasis der Vergleichsrechner.

Sie recherchiert über Finanzprodukte- und -dienstleistungen und stellt tagesaktuell die Konditionen von mehr als hundert Banken zusammen. Ihr Fachwissen bringt sie auch als Autorin ein. Charlotte Gonschorrek testet Konten, Karten, Kredite und Geldanlagen. Sie schreibt Hintergrundberichte und Produktchecks.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de