Girokonto Wo kostenlos drauf steht, ist nicht immer kostenlos drin

Birgit Müller
von Birgit Müller
08.01.2015
Auf einen Blick

Wann ist ein Girokonto für den Kunden wirklich kostenlos? Wenn nicht nur die Girocard gratis ist, sondern auch die Kreditkarte. Das erfüllen aber nur ganz wenige Banken.

Artikelbewertung
Schrift

Die Commerzbank ist die zweitgrößte Großbank in Deutschland. Weltweit betreut sie fast elf Millionen Privatkunden. Noch mehr Zulauf und Kontoeröffnungen wollen die Frankfurter mit ihrem "0-Euro-Konto" gewinnen. Genauer betrachtet gilt das aber nicht für Jedermann. Mindestens 1.200 Euro Gehalt oder Rente müssen im Monat auf das Konto gutgeschrieben werden, sonst wird aus dem Null-Euro-Konto ein 120-Euro-Konto. Denn wer das Mindestguthaben nicht aufbringen kann, zahlt 9,90 Euro Kontoführungsgebühr. Dafür ist dann zwar die Girocard inklusive, eine Kreditkarte kostet jedoch extra. Für die MasterCard werden knapp 35 Euro im Jahr berechnet, wer seiner Ehefrau oder dem Ehemann zusätzlich eine Partnerkarte gönnen möchte, muss dafür zusätzlich rund 25 Euro berappen.

Hingegen bieten andere Banken nicht nur ein kostenloses Girokonto plus Girocards an, sondern zudem noch Kreditkarten, mit der man häufig weltweit kostenlos Bargeld an jedem Automaten ziehen kann - oder zumindest an Geldautomaten kooperierender Banken. Wie man in unserem Girokonto-Vergleich von Biallo.de sehen kann, finden Interessierte diese Voraussetzungen zum Beispiel bei der DKB, der ING-Diba, der Conosorsbank (ehemals Cortal Consors), der DAB, der Comdirect, der Norisbank, der VW- bzw. Audibank.

Kontoüberzieher sollten auf den Dispokreditzins achten

Auf der Suche nach einem neuen Girokonto, sollten Kunden aber nicht nur auf das Preismodell und die möglichst einfache sowie kostenlose Bargeldversorgung achten. Wer zum Beispiel häufiger sein Girokonto ins Minus führt, sollte die Sollzinsen im Blick haben. Das Gesamtpaket muss stimmten. Auch hier ist wieder die DKB ganz vorne mit dabei. Die Berliner verlangen für Kontoüberziehungen 7,5 Prozent Sollzins im Jahr. Zum Vergleich: Die Sparkasse Leipzig verlangt 11,43 Prozent im Jahr von ihren Kunden für Kontoüberziehungen. 

Bargeld können die Kunden der Berliner DKB weltweit kostenlos an jedem x-beliebigen Geldautomaten mit der Visa-Kreditkarte ziehen, ohne sich über Geldautomaten-Gebühren Gedanken zu machen. Auch die niederländische ING-Diba, ganz vorne im Girokonten-Vergleich dabei, bietet bargeldloses Geld ziehen mit der Kreditkarte an. Jedoch "nur" in der gesamten Eurozone. Wer Kunde einer Sparkasse ist, kann mit der Sparkassen-Card, die meistens auch noch 20 Euro und mehr Jahr für Jahr kostet, nur an deutschen Sparkassen-Automaten kostenlos Geld abheben. Aber an keinem anderen Automaten hierzulande, geschweige denn im Ausland. Also auch hier: Pustekuchen mit kostenlosem Girokonto bei fast allen Sparkassen.


Die in Consorsbank umbenannte Cortal Consors hat nicht nur ein kostenloses Girokonto im Programm, sondern zahlt Neukunden 1,2 Prozent Zinsen im Jahr auf bis zu 50.000 Euro auf ein separates Tagesgeld für zwölf Monate fest.

Extra Tipp: Wer bis zum 31. März 2015 sein erstes Girokonto bei der ING-Diba eröffnet und mindestens zwei Monate hintereinander sein Gehalt oder seine Rente darauf buchen lässt, erhält 75 Euro Gutschrift.

3
 
Anbieter
Ertrag pro Jahr
Dispozinsen
Guthabenzinsen
 
1.
 +2,25 €
8,99%
 0,3%
2.
 +1,50 €
6,90%
 bis 0,2%
 +1,50 €
6,99%
 bis 0,2%
Geldeingang 1.000 €, niedrigster Kontostand 500 €
Ihre Meinung ist uns wichtig
Birgit Müller
Birgit Müller
Autorin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein: