• Sie möchten fürs Alter vorsorgen?
  • Nachhaltig investieren?
  • Steuern sparen?
  • Für Ihre Finanzen und Geldanlage einfach nichts mehr verpassen?
Wir versorgen Sie mit den interessantesten Beiträgen und Produkttests aus der Finanzwelt.
Versand zweimal pro Woche
Auf einen Blick
  • Seit 2015 können Sie bei Aldi Süd kontaktlos mit Kreditkarte, Debitkarte oder via Smartphone kontaktlos bezahlen.
  • Jetzt möchte Aldi Süd neue Kunden gewinnen und hat ein weiteres Zahlungssystem eingeführt. Wir erklären, wer von dieser kontaktlosen Zahlung ohne Funkkontakt profitiert.
12

Bar oder mit Karte? Das ist eine Frage, die ALDI-Kunden bereits seit langem kennen. Seit 2015 bietet ALDI SÜD zusätzlich das kontaktlose Bezahlen mit Handy, Kreditkarte oder Debitkarte an. Am 31. August 2021 kam mit dem Bezahlsystem Alipay eine weitere Alternative fürs kontaktlose Bezahlen hinzu – diesmal aus China. Anders als die in Deutschland bekannten Zahlungsdienste funktioniert Alipay vollkommen ohne Funkverbindung. Die beliebte Bezahl-App dürfte vor allem für Touristen aus China und Eigentümer von Smartphones ohne NFC-Technik interessant sein. Über eine Milliarde Nutzer verwenden die Zahlungsweise weltweit bereits. 

Ebenfalls neu: Können wir bald unsere Rechnungen mit Messengern wie Telegram oder WhatsApp bezahlen?

Mit einer Kreditkarte alle Ihre Karten absichern? Das geht!

Sobald Sie eine oder mehrere Karten verlieren, genügt nur ein Anruf und Ihre Kreditkarten, Girocards, Mitglieds- und SIM-Karten werden gesperrt. Diesen speziellen Karten- und Dokumentenschutz, on- wie offline und sogar im Ausland, bietet die ADAC Kreditkarte mit zubuchbarem "Paket Schutz".  Erfahren Sie mehr!
Anzeige

Kontaktlose Bezahlung liegt nicht erst seit Corona im Trend

Kontaktloses Bezahlen ist ein Trend, der seit 2015 bei ALDI SÜD Einzug hielt. Kinderleicht gestaltet sich das Zahlen der Einkaufsrechnung beim Discounter-Riesen via VPAY, VISA, Mastercard und Maestro. Seit Beginn 2017 nahm ALDI SÜD  mit AMEX und girocard weitere Bezahlsysteme hinzu. Viele Kunden griffen auf diese praktische Möglichkeit zurück.

Der aufkommende Trend des kontaktlosen Bezahlens hat sich in der Corona-Zeit noch verstärkt. Immerhin trägt er direkt zur Kontaktminimierung bei und ermöglicht einen optimalen Hygiene-Schutz. Unternehmenssprecher von ALDI SÜD haben klar dargelegt: Der Trend weg vom Bargeld und hin zur Kartenzahlung sowie Zahlung mit dem Smartphone gewinnt an Aufwind. Die Integrierung von Alipay bei ALDI SÜD dürfte das noch verstärken.

Alipay als Alternative zu Apple Pay und Google Pay

Alipay ist ein Bezahlsystem der Alibaba Group aus China. Mit mehr als 50 Prozent Marktanteil im Online-Geschäft ist Alipay in der Volksrepublik China führend. Im Unterschied zu anderen kontaktlosen Zahlungsmöglichkeiten erfolgt hier die Abwicklung mithilfe eines QR-Codes. Diesen generiert der Nutzer in der Alipay-App, nachdem er diese mit seiner Kreditkarte verbunden hat. Damit klappt die Zahlung mit Alipay auch mit Smartphones ohne NFC-Funktion. Akzeptiert wird Alipay in Deutschland bereits bei über 2.000 Einzelhändlern wie Rossmann, Kaufhof oder dem dm-drogerie markt und jetzt auch bei dem Lebensmitteldiscounter Aldi Süd.

Auch für Eigentümer von Smartphones der Marke Huawei ist diese asiatische Bezahloption spannend, denn bisher darf der chinesische Technikkonzern seine mobilen Endgeräte nicht mit Google-Diensten wie Google Pay ausliefern. Mit Alipay haben chinesische Huawei-Smartphonebesitzer damit eine adäquate Alternative zu Apple Pay und Google Pay gefunden, mit der sie nun auch in Filialen von ALDI SÜD kontaktlos bezahlen können.

3
Online-Girokonto
 
Anbieter
Monatspreis
Dispozinsen
Jahrespreis
Girocard
 
1.
  0,00 €
2,66%
0,00 €
2.
0,00 €
Sofortdispo 6,58%
0,00 €
3.
  0,00 €
Sofortdispo 6,99%
0,00 €
ING

In unserem ausführlichen Ratgeber erfahren Sie, mit welchen Zahlungsdiensten Sie als deutscher Bankkunde mobil und kontaktlos bezahlen können.

Über den Autor Mike Belschner

Mike, Jahrgang 1971, ist Online-Redakteur und bringt seine Expertise bei biallo.de im Bereich Verbraucherthemen sowie in Ratgeber und Anleitungen ein. Er ist erst dann zufrieden, wenn der Leser die Lösung für sein Problem gefunden hat. Als Verkäufer, freier Autor, Unternehmer und erfolgreicher Gründer bringt er viel Erfahrung und “Internet-Geist” mit. 2016 gründete Mike das Verbraucherschutzportal onlinewarnungen.de, später verbraucherschutz.com, welches bereits 3 Jahre später zu den führenden Webseiten im Bereich Verbraucherschutz gehörte. Nach dem Verkauf des Projektes verstärkt Mike das Biallo-Team seit 2020. 

  Mike Belschner