Stefan Hölzel, Leiter Marketing PSD Bank Rhein-Ruhr

Interview Stefan Hölzel, Leiter Marketing PSD Bank Rhein-Ruhr

Horst Biallo
von Horst Biallo
06.01.2018
Auf einen Blick

Mit ihrem Girokonto landet die PSD Bank Rhein-Ruhr in der Dispo-Untersuchung von biallo.de ganz vorne. Wir haben bei Stefan Hölzel, Leiter Marketing/Medialer Vertrieb, nachgefragt.

Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Herr Hölzel, hat Sie dieses Ergebnis überrascht?

Hölzel: Wir hatten es gehofft, weil wir unsere Produkte fair und transparent berechnen. Und obwohl wir den Markt genau beobachten, kann man nie genau feststellen, wie subventioniert die Angebote mancher Wettbewerber sind. Wir wollen unsere Kunden und Mitglieder als Genossenschaftsbanken nicht unnötig zur Kasse bitten. Das macht es für uns etwas aufwändiger, aber für den Kunden beim Vertrauen auch einfacher.

Gibt es so etwas wie einen "gemeinsam Geist" aller PSD Banken? Was verbindet sie?

Hölzel: Ja, den gibt es und der wird in der heutigen Zeit immer wichtiger: Alle PSD Banken sind natürlich immer dann Direktbank, wenn Kunden nach einfach-erklärten Produkten suchen. Gleichzeitig sind wir mit stark ausgebildeten Beratern für die Kunden da, die eben nicht in das typische Direktbank-Raster fallen und dann doch noch die eine oder andere Frage haben oder etwa Rat suchen, wenn der Kreditfall ein wenig komplexer wird. Bei Direktbanken fallen diese Kunden raus und bei uns sind sie willkommen. Insofern setzen wir in Zeiten der Filialschließungen und der immer höher werdenden Gebühren - zum Beispiel bei vielen Girokonten - bewusst mit dem kostenfreien Gehaltsgirokonto ein Zeichen. Bei uns entscheidet der Kunde, über welchen Weg er Banking mit uns betreiben will. Online, Telefon oder Filiale. Wir bündeln effizient alle Wege ohne Ressourcen zu verschwenden und bieten dem Kunden ein bestmögliches Preis-/Leistungsverhältnis.

Sind Zinssätze für den Dispo von deutlich über zehn Prozent für die geduldete Überziehung und bis zu 18,75 Prozent für Beträge darüber hinaus überhaupt moralisch und wirtschaftlich zu rechtfertigen in den heutigen Niedrigzinszeiten?

Hölzel: An der Moral mancher Bänker zweifeln wir auch, wenn wir solche Zinssätze sehen und Wettbewerber hoffen, dass Kunden die Kröte stillschweigend schlucken. Wir bleiben da doch lieber auf dem Teppich und klären unsere Kunden proaktiv trotz vergleichsweise niedriger Überziehungszinsen über alternative Kredite auf, die für den Kunden unter dem Strich günstiger sind. Damit verzichten wir zwar auf Erträge, aber Kundenzufriedenheit und Loyalität steigen. Und das ist unser moralischer Antrieb.

Herr Hölzel, vielen Dank für das Gespräch.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Horst Biallo
Horst Biallo
Herausgeber und Gründer biallo.de
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Horst Biallo
Horst Biallo

Jahrgang 1954, studierte Wirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten bei der Tageszeitung Die Welt. Später machte er sich selbstständig, schrieb für Wirtschaftswoche, Stern und zahlreiche Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher, u.a. "Die geheimen deutschen Weltmeister" und "Die Doktormacher". Im Jahr 1999 gründete er das Verbraucherportal www.biallo.de, vier Jahre später www.geldsparen.de und 2009 www.biallo.at. Horst Biallo ist verheiratet und hat drei Kinder.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Horst Biallo
Horst Biallo

Jahrgang 1954, studierte Wirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten bei der Tageszeitung Die Welt. Später machte er sich selbstständig, schrieb für Wirtschaftswoche, Stern und zahlreiche Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher, u.a. "Die geheimen deutschen Weltmeister" und "Die Doktormacher". Im Jahr 1999 gründete er das Verbraucherportal www.biallo.de, vier Jahre später www.geldsparen.de und 2009 www.biallo.at. Horst Biallo ist verheiratet und hat drei Kinder.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de