Wüstenrot Jetzt noch 100 Euro Wechselprämie sichern

Wüstenrot Jetzt noch 75 Euro Wechselprämie sichern

Thomas Brummer
von Thomas Brummer
06.09.2017
Auf einen Blick
  • Wer sich bis 31. Dezember 2017 für das "Top Giro" von Wüstenrot entscheidet, bekommt 75 Euro geschenkt.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Wüstenrot kennen Sie wahrscheinlich eher als Bausparkasse. Doch Sie können bei Wüstenrot auch ein Girokonto führen, und das ist keine schlechte Idee. Wer noch bis 31. Dezember 2017 erstmalig ein Girokonto ("Top Giro") eröffnet, bekommt 75 Euro gutgeschrieben.

So bekommen Sie die 75 Euro

Wenn Sie mindestens 25 Jahre alt sind, müssen Sie einen monatlichen Lohn-, Renten- oder Gehaltseingang in Höhe von mindestens 1.000 Euro vorweisen können. Bei Kunden unter 25 Jahren begnügt sich Wüstenrot mit 500 Euro. Vorausgesetzt wird in beiden Fällen eine aktive Nutzung. Das bedeutet: monatlich mindestens sieben Abhebungen, -buchungen oder Überweisungen sowie erster Lohn-, Renten- oder Gehaltseingang innerhalb von zwei Monaten nach Kontoeröffnung. Außerdem muss es wirklich das erste Girokonto bei Wüstenrot sein und die Kontoeröffnung muss noch 2017 erfolgen.

Bleiben Sie beim Girokonto immer auf dem aktuellen Stand. Der Biallo-Newsletter macht es möglich.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein

Biallo-Tipp:

Die Aktion kann man durchaus mitnehmen, denn das Girokonto von Wüstenrot ist auch so attraktiv. Eine Kontoführungsgebühr gibt es nicht. Der Konto-Wechsel ist heutzutage kinderleicht. In Sachen Tagesgeld fiel Wüstenrot in der Vergangenheit immer wieder mit attraktiven Angeboten auf. Doch das ist erst einmal vorbei. Derzeit bieten Anbieter wie Consorsbank oder ING-Diba bessere Zinsen. Gute Bestandskunden-Zinsen gibt es bei Renault Bank Direkt und Moneyou.

3
 
Anbieter
Monatspreis
Dispozinsen
Jahrespreis
Girocard
 
1.
0,00
6,90%
0,00
2.
0,00
6,99%
0,00
3.
0,00
7,43%
0,00
Geldeingang 1.000 €, niedrigster Kontostand 500 €
Ihre Meinung ist uns wichtig
Thomas Brummer
Thomas Brummer
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Thomas Brummer
Thomas Brummer

Jahrgang 1985, schloss eine kaufmännische Ausbildung ab. Anschließend studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und war währenddessen als Werkstudent bei LV 1871 und Wealthcap (Fondsgesellschaft von Unicredit) tätig. Nach Beendigung des Studiums schrieb er für das Anlegermagazin „Der Aktionär“. Im Anschluss absolvierte er eine Hospitanz in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Seit Januar 2014 ist er bei biallo.de und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de