Produktcheck Girokonto Norisbank

von Peter Weißenberg
31.10.2013
Auf einen Blick
Die Tochter der Deutschen Bank ist inzwischen eine Direktbank. Bietet sie dank gesunkener Kosten auch Top-Girokonto-Konditionen?
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Merkmale: Die Tochter der Deutschen Bank ist seit August 2012 eine reine Direktbank - und orientiert sich bei den Konditionen des Girokontos an den Besten in diesem Segment. Jeder Kunde kann zur bedingungslos gebührenfreien Noris Card eine Mastercard beantragen, die ebenfalls ohne Jahresgebühr angeboten wird. Mit dieser Kreditkarte können Sie außerhalb Deutschlands weltweit kostenfrei Bargeld abheben - und wer mit der Mastercard einkauft, zahlt in ganz Europa ebenfalls keine Gebühren, im Auslandseinsatz in EWWU-Mitgliedsländern kostet es 1,75 Prozent. In Deutschland können Kunden über die 9.000 Automaten der Cash-Group kostenfrei Geld abheben. Die Mastercard-Partnerkarte ist gratis, eine zweite Giro-Karte kostet sieben Euro im Jahr - bei einem Gemeinschaftskonto sind für alle Inhaber die Girokarten gratis. Die Dispozinsen liegen im Durchschnitt des Biallo-Index. Pfiffig löst die Norisbank ein Problem vieler Kunden von Direktbanken: Die Kunden des Geldhauses können die 700 Geldeinzahlautomaten der Deutschen Bank nutzen, um Bargeld auf ihr Konto zu transferieren.

Stärken: Das kostenlose Abheben im Ausland ist ein Vorteil - und auch die Möglichkeit, Bargeld über die Mutter Deutsche Bank einzuzahlen. Zudem sind die Kosten bei der Norisbank bis auf den Dispo durch die Bank niedrig.

Schwächen: Die kostenlose Bargeldversorgung im Inland ist bei Direktbanken wie der DKB, aber auch bei Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken besser. Und der Dispo spielt bei dieser Höhe nicht in der ersten Liga.

Wettbewerber: Cortal Consors und Comdirect spielen sicher bei den Online-Banken auf Augenhöhe; die DKB setzt den Maßstab.

Fazit: Das Top-Girokonto der Norisbank wird seinem Namen gerecht - aber bei den Gebühren gibt es anderswo noch ein Top aufs Top.
 

Bewertung
Girokonto Norisbank
Kontoführung (30 Prozent) Kontoführung (100%) 5 5.0
Abhebung (25 Prozent) Abhebung (100%) 4 4.0
Karten (15 Prozent) Karten (100%) 4 4.0
Zinsen (25 Prozent) Dispozins (80%) 3 Guthabenzins (20%) 2 2.8
Service (5 Prozent) Userurteile (100%) 4 4.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.0
Ihre Meinung ist uns wichtig
Peter Weißenberg
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Peter Weißenberg

Jahrgang 1965, ist für Produktchecks, Auto- und Geldanlage-Themen sowie Print-Kooperationen zuständig. In mehr als 20 Jahren im Wirtschafts- und Verbraucherjournalismus hat er für die verschiedensten Leserkreise Themen aus diesen Bereichen aufbereitet. Nach einem Doppelstudium (Volkswirtschaften, Politikwissenschaften, Geschichte, Journalistik) und der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule hat Weißenberg als Reporter und in Leitungsfunktionen für verschiedene Wirtschaftsmagazine,Tageszeitungen, Online-Medien und Radiosender gearbeitet. Weißenberg hat auch fünf Bücher zu Wirtschaftsthemen verfasst.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Peter Weißenberg

Jahrgang 1965, ist für Produktchecks, Auto- und Geldanlage-Themen sowie Print-Kooperationen zuständig. In mehr als 20 Jahren im Wirtschafts- und Verbraucherjournalismus hat er für die verschiedensten Leserkreise Themen aus diesen Bereichen aufbereitet. Nach einem Doppelstudium (Volkswirtschaften, Politikwissenschaften, Geschichte, Journalistik) und der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule hat Weißenberg als Reporter und in Leitungsfunktionen für verschiedene Wirtschaftsmagazine,Tageszeitungen, Online-Medien und Radiosender gearbeitet. Weißenberg hat auch fünf Bücher zu Wirtschaftsthemen verfasst.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de