Matthias Brändle, Unternehmensentwicklung PSD Bank RheinNeckarSaar

Interview Matthias Brändle, Unternehmensentwicklung PSD Bank RheinNeckarSaar

von biallo.de
10.10.2017
Auf einen Blick
  • Die PSD Bank RheinNeckarSaar bietet eines der attraktivsten Online-Konten aller Filialbanken in Baden Würtemberg und belegt damit zu Recht Platz zwei in unserem Länder-Ranking. Wir haben mit Matthias Brändle, Leiter Unternehmensentwicklung, gesprochen.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Herr Brändle, Sie bezeichnen sich als Direktbank, beraten aber auch in Sachen Baufinanzierung, Geldanlage und Altersvorsorge. Ist das nicht ein Widerspruch?

Brändle: Der Kunde entscheidet heute eigenständig darüber, welchen Zugang er in welcher Situation zu seiner Bank wählt. Mit unserem hybriden Geschäftsmodell bedienen wir exakt diesen Trend. Denn Kunden, die gestern online über mobile Kontaktwege mit uns in Kontakt getreten sind, kommen morgen in die Filiale und umgekehrt. Der Kunde entscheidet über den für sich günstigsten Kontaktweg. Deshalb kann man zurecht von einem Erfolgsgeheimnis sprechen.

Sie bieten eines der attraktivsten Online-Konten in Baden-Württemberg, das auch in der Filiale geführt werden kann. Seit wann besteht dieses Angebot?

Brändle: Unser attraktives Girogehaltskonto bieten wir mit den vorhandenen Basiseigenschaften unseren Kunden schon seit Jahren an. Natürlich unterliegt dieses Produkt Veränderungen. So sind wir bestrebt beispielsweise neue technische Möglichkeiten oder auch neu verfügbare Sicherheitsstandards im Onlinebanking unmittelbar und zeitnah in unsere Produkte zu integrieren. Damit gelingt es uns, wettbewerbsfähige Produkte am Markt zu platzieren.

Können Ihre Kunden mit diesen ausgezeichneten Konditionen auf absehbare Zeit rechnen?

Brändle: Unsere Kunden werden dauerhaft damit rechnen können, ein im Marktvergleich attraktives Girogehaltskonto bei uns führen zu können. Im aktuellen Niedrigzinsumfeld und damit einhergehenden erodierenden Erträge wäre es aber unseriös, eine Preisgarantie für einzelne Produkte abzugeben. Vielmehr betrachten wir unser Produkt- und Leistungsangebot ganzheitlich und werden unseren Kunden dauerhaft in Summe aller Bankdienstleistungen ein immer attraktiver Geschäftspartner sein.

Wie viel Prozent Ihrer Kunden haben sich für das reine Online-Banking entschieden?

Brändle: Rund die Hälfte unserer Kunden nutzen unsere Bankdienstleistungen auch über den Kontaktweg online.

Sind das eher jüngere Leute oder auch ältere, die technikaffin sind?

Brändle: Die Nutzung unsere Produkte über das Onlinebanking ist breit gestreut über alle Altersgruppen. So nutzt sowohl der 20-Jährige, als auch der 70-Jährige diesen Kontaktweg. In der Tat liegt aber das Gros im Altersbereich zwischen 40 und 60 Jahre.

Wie schaffen Sie es, Kontakt zu den Kunden zu halten, die "nur" online-Banking machen?

Brändle: Wir halten zu unseren Kunden auf dem klassischen Wege kontinuierlich Kontakt. Dazu zählt vor allem unser Kundenmagazin, das wir auch in einer digitalen Form (als App) zur Verfügung stellen. Ebenso nutzen wir die Ansprache- und Werbemöglichkeiten, die uns das eBanking (Onlinebanking) bietet.

Sie konnten im vergangenen Jahr 2.500 Girokonten neu eröffnen. Profitieren Sie vom vollautomatisierten Kontowechsel?

Brändle: Unser Serviceangebot den Kontowechsel voll digitalisiert vorzunehmen, haben seit Einführung rund ein Viertel unserer Neukunden in Anspruch genommen. Wesentlicher Erfolgsfaktor ist aber eben unser hybrides Geschäftsmodell indem wir unsern Kunden zusätzlich eine weitere Alternative zur Verfügung stellen.

Herr Brändle, wir bedanken uns für das Gespräch.

Ihre Meinung ist uns wichtig
biallo.de
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
biallo.de
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
biallo.de
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de