Das Girokonto der PSD Bank Berlin-Brandenburg im Test

Produkttest Das Girokonto der PSD Bank Berlin-Brandenburg im Test

Kevin Schwarzinger
von Kevin Schwarzinger
06.07.2020
Auf einen Blick
  • Das PSD GiroGehalt der PSD Bank Berlin-Brandenburg ist kostenlos, sofern Kunden einen monatlichen Geldeingang (Rente, Gehalt, Bafög) von mindestens 1.000 Euro vorweisen können. 

  • Die Berliner Genossen bieten eine große Auswahl an Beratungsmöglichkeiten an. So können sich Verbraucher online, per Telefon oder auch zuhause beraten lassen.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Das Girokonto der PSD Bank Berlin-Brandenburg im Test

Die PSD Bank Berlin-Brandenburg bezeichnet sich selbst als "genossenschaftlich organisierte Wertebank". Wie bei allen anderen PSD-Banken auch, liegen ihre Wurzeln im 1872 gegründeten Berliner "Post- Spar- und Vorschussverein". Der "Post- Spar- und Darlehnsverein zu Berlin" – wie der Vorschussverein seit 1905 hieß – überstand die Weltwirtschaftskrise ohne Nachteile für seine Mitglieder und erweiterte im Lauf der Jahre seinen Kundenkreis. 1999 wurde der "Post- Spar- und Darlehnsverein zu Berlin" zur eingetragenen Genossenschaft (eG) und trägt seitdem den Namen "PSD Bank Berlin-Brandenburg eG". Die Berliner Genossen bieten so ziemlich alles, was das Bankgewerbe hergibt – etwa Baufinanzierung, Ratenkredit oder eben das Girokonto "PSD GiroGehalt".

Kontoeröffnung

Das PSD GiroGehalt der PSD Berlin-Brandenburg lässt sich bequem über das Internet eröffnen. In der Antragsstecke werden die üblichen personenbezogenen Daten abgefragt. Ist der Antrag ausgefüllt, haben Verbraucher zwei Möglichkeiten, sich bei den Berlinern zu legitimieren – entweder mit dem Post-Ident- oder dem Video-Ident-Verfahren. Laut Angaben der PSD Bank soll das ganze Procedere weniger als zehn Minuten dauern. Haben Verbraucher das Konto erfolgreich eröffnet, können sie zudem mit dem volldigitalen Kontowechsel-Service bequem ihre Daueraufträge auf die neue Verbindung umstellen. Der Vorteil: Die Zahlungspartner werden automatisch über die neue Bankverbindung informiert.

Kosten

Wer mindestens 1.000 Euro Geldeingang in Form von beispielsweise Gehalt, Rente oder Bafög pro Monat mitbringt, zahlt keine monatliche Kontoführungsgebühr. Wird diese Bedingung nicht erfüllt, rutschen Kunden nach ein oder zwei Monaten in das Kontomodell "PSD GiroClassic" und müssen fünf Euro an monatlicher Grundgebühr bezahlen. Sollte das Geld bis zum Monatsende einmal nicht reichen, profitieren Verbraucher von einem niedrigen Dispozins von 6,02 Prozent pro Jahr.

Kontoführung

Beim Gehaltskonto sind Bankdienstleistungen wie das Einrichten eines Dauerauftrags, Überweisungen sowie das Onlinebanking kostenfrei.

Karten

Der Kontoinhaber erhält kostenlos eine Girocard, für jede weitere Partnerkarte werden zehn Euro pro Jahr fällig. Die optionale Kreditkarte "PSD BasicCard" ist im ersten Jahr kostenlos, danach kostet sie 25 Euro pro Jahr.

Bargeldversorgung

Mit der Girocard können Kunden an rund 19.000 Geldautomaten kostenlos Bargeld abheben. Denn die PSD Bank Berlin-Brandenburg ist Mitglied im Bankcard-Servicenetz, ein Zusammenschluss der meisten deutschen Genossenschaftsbanken, der es den Kunden ermöglicht, mit der Girocard an allen Geldautomaten der Mitgliedsbanken bis zu 15 Mal pro Quartal kostenlos Bargeld zu ziehen.

Mit der Kreditkarte können Verbraucher weltweit Bargeld abheben. Das hat allerdings seinen Preis. So werden innerhalb der Eurozone zwei Prozent des Abhebebetrags fällig, in jedem Fall mindestens aber 3,50 Euro. Außerhalb der Eurozone sind es ebenfalls zwei Prozent, mindestens jedoch 5,50 Euro je Verfügung.

Zahlungsmittel

Die Genossenschaftsbank bietet ihren Kunden den Online-Bezahlservice Apple Pay an, Google Pay steht Verbrauchern nicht zur Verfügung.

Banking-App

Ob Überweisungen, Daueraufträge oder die letzten Kreditkarten-Umsätze: Mit der PSD Banking-App können Kunden ihr Girokonto unterwegs verwalten. Für Überweisungen bis 30 Euro fällt die TAN-Abfrage weg. Apropos TAN – Verbraucher haben die Wahl zwischen dem SMS-, PUSH- oder Chip-TAN-Verfahren. 

Extras

Wer möchte, der kann sich eine goldene Kreditkarte für einen Jahrespreis von 50 Euro dazubuchen (im ersten Jahr kostenfrei). Das Besondere: Verbraucher profitieren von einem attraktiven Reiseversicherungs-Paket – auch, wenn sie die Reise nicht mit der Kreditkarte bezahlt haben. Bucht man seine Reise über das Reiseportal "psd-meinereise.de" mit der Kreditkarte, gibt es bis zu sieben Prozent Rabatt auf den Urlaub.

Außerdem: Die PSD Bank Berlin-Brandenburg bietet einen ganz besonderen Service an. Neben der Beratung per Telefon, vor Ort oder per Video-Chat können Kunden auf die sogenannten mobilen Berater zurückgreifen, die die Kunden in den eigenen vier Wänden beraten. Gerade bei beratungsintensiven Produkten wie Baufinanzierung oder Versicherungen ist das ein großer Vorteil. 

Bewertung
PSD GiroGehalt PSD Bank Berlin-Brandenburg
Kontoführung (60 Prozent) Monatsgebühr (100%) 5.0 5.0
Online (10 Prozent) Überweisung (100%) 5.0 5.0
Karten (10 Prozent) Giro- oder Sparkassen-Card (100%) 5.0 5.0
Zinsen (10 Prozent) Dispozins (100%) 5.0 5.0
Bargeldversorgung (10 Prozent) Automaten (100%) 3.0 3.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.8

Fazit: Empfehlenswert

Das PSD GiroGehalt der PSD Bank Berlin-Brandenburg richtet sich an Verbraucher, die zwar in der Regel ihre Bankgeschäfte online abwickeln, doch nicht komplett auf eine persönliche Beratung verzichten möchten. Punktabzüge gibt es für die eingeschränkte kostenlose Bargeldversorgung.

Kontakt und Service

Internet: www.psd-berlin-brandenburg.de
E-Mail: info@psd-bb.de
Telefon: 030 850 – 820 
Fax: 030 850 82 – 239

Postanschrift
PSD Bank Berlin-Brandenburg eG
12154 Berlin

Geschäftsgebiet: Berlin und Brandenburg

Ihre Meinung ist uns wichtig
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger

Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger

Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de

Powered by Telsso Clouds