Mietsachschäden in der Haftpflicht mitversichern

Versicherung Mietsachschäden in der Haftpflicht mitversichern

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
19.07.2017
Auf einen Blick
  • Die private Haftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Policen. Sie sollte grundsätzlich in jedem Haushalt vorhanden sein.

  • Mieter sollten bei Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung auf die Leistungsklausel "Mietsachschäden" achten.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

In Deutschland leben die meisten Privathaushalte zur Miete. Und in der Regel ist beim Einzug die Mietwohnung keineswegs so leer, wie im ersten Moment vielleicht angenommen wird. Da finden sich oft Parkett oder Teppichboden, Waschbecken, Badewanne, Heizung, Fliesen oder gar eine komplette Einbauküche. Wer haftet, wenn Mieter daran etwas beschädigen?

Hat der Mieter den Schaden verursacht – ob vorsätzlich oder fahrlässig – ist er grundsätzlich schadenersatzpflichtig. Und eine kaputte Badewanne kann schnell ins Geld gehen. Vor allem beim Auszug gibt es dann oft Ärger. Der Vermieter entdeckt Schäden an der Wohnung und bittet seinen Mieter dafür zur Kasse.

Ob Mieter oder Vermieter, der kostenlose Biallo-Newsletter versorgt Sie mit den nötigen Informationen.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Diese Mietsachschäden deckt die private Haftpflichtversicherung

Mieter sollten sich am besten gegen solche finanziellen Risiken durch eine private Haftpflichtversicherung absichern. "Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass die Klausel Mietsachschäden im Vertrag enthalten ist", sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten (BdV). Die Police deckt Schäden an gemieteten Räumen ab, sei es in der Hauptwohnung, in der Ferienwohnung, in der Garage oder im Schrebergarten.

Mitversichert ist das festverbaute Inventar einer Mietsache. Das betrifft beispielsweise folgende Gegenstände:

  • Böden in der Wohnung wie z.B. Parkett, Laminat, Teppich oder Fliesen,
  • Fenster und Sanitäranlagen wie Toiletten, Badewannen, Waschbecken, Duschkabinen,
  • Einbauschränke, Einbauküchen und andere vom Vermieter überlassene Mietgegenstände.

Aber Achtung: Schäden wegen Abnutzung, Verschleiß oder übermäßiger Beanspruchung sind jedoch in der Regel nicht mit abgedeckt. Lesen Sie hier genau das Kleingedruckte.

  • Biallo-Tipp: Deutliche Unterschiede gibt es allerdings bei den Höchstsummen, bis zu denen solche Mietsachschäden eingeschlossen sind. Vergleichen Sie hierzu die jeweiligen Vertragsbedingungen der Anbieter.

Haftpflichtpolice ab 50 Euro im Jahr

Eine gute private Haftpflichtversicherung bis zu einer Gesamtdeckungssumme von zehn Millionen Euro ist für die ganze Familie bei der GothaerHanse Merkur oder Synchro 24 bereits für rund 60 Euro im Jahr zu haben. Für Singles gibt es die Haftpflichtpolice für rund 50 Euro.

Diesen wichtigen und preiswerten Schutz sollten Sie sich grundsätzlich leisten. Vergleichen Sie aber die Tarifangebote und den Leistungskatalog. Auf einen Selbstbehalt sollten Sie bei einer privaten Haftpflichtversicherung eher verzichten.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de