Privathaftpflicht: Sind geliehene Gegenstände versichert?

Versicherung Privathaftpflicht: Sind geliehene Gegenstände versichert?

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
04.12.2017
Auf einen Blick
  • Die private Haftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Policen. Sie sollte grundsätzlich in jedem Haushalt vorhanden sein.
  • Nicht alle privaten Haftpflichtpolicen bieten Ihnen auch einen Schutz für geliehene und gemietete Sachen. Nur der Blick ins Kleingedruckte bringt Klarheit.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Auf eine private Haftpflichtversicherung sollten Sie niemals verzichten. Denn in Deutschland haften Sie unbegrenzt für Schäden, die Sie einem Dritten zufügen. Das betrifft nicht nur den Rotweinfleck auf der Tischdecke, sondern auch Unfälle, bei denen Personen zu Schaden kommen.

Vor allem dann, wenn noch Behandlungskosten, Schmerzensgeld und Pflegekosten auflaufen. Eine kleine Unachtsamkeit kann schnell den finanziellen Ruin für Sie bedeuten. Davor schützt Sie eine Haftpflichtpolice.

Doch deckt die Police wirklich alle Schäden ab, die Dritten entstanden sind? Wenn Sie Ihren Kaffee aus Versehen auf einen geliehenen Laptop schütten oder sich beispielsweise vom Freund ein Fahrrad leihen und damit einen Unfall verursachen, dann können Sie sich nicht immer auf die private Haftpflichtversicherung verlassen.

Zwar übernimmt die Privathaftpflicht im Fall des Fahrradunfalls die Schadensregulierung. Doch zahlt sie auch für das dabei demolierte teure Rad des Freundes?

Geliehene Sachen sind nicht automatisch versichert

Oft winkt die Versicherung hier ab. Der Grund: Für Schäden an fremden Sachen, die geliehen, gemietet, gepachtet oder geleast sind, kommt der Versicherer nicht auf. Die geliehene Sache ersetzt hier praktisch Eigentum. Und Schäden am Eigentum des Versicherungsnehmers sind nicht durch die Haftpflichtversicherung gedeckt.

Dabei ist es unerheblich, ob etwas unentgeltlich oder bei einem gewerb­lichen Verleih gemietet oder geliehen ist. Ausnahmen machen Versicherer lediglich bei Schäden an Miet­wohnungen. 

Vergleich Haftpflichtversicherung

  Anbieter Tarif Beitrag  
1 Premium-2016-Single-5Mio 40,62 Euro weiter
2 BlueLine-Tip-5Mio-Single 42,01 Euro weiter
3 Tarif TOP-VIT Single 42,48 Euro weiter
4 NV-PrivatSpar-5.0-Single-5Mio 44,03 Euro weiter
5 BestSelection-2015-Single-10Mio 44,56 Euro weiter
Hier Ihren persönlichen Tarif Haftpflichtversicherung berechnen

Wählen Sie Ihren richtigen Versicherungsschutz

Wichtig bei einer privaten Haftpflichtversicherung ist daher, dass Sie immer den für sich richtigen Versicherungsschutz haben. Denn dieser ist nicht in allen Tarifen gleich. Zudem kann sich mit den Jahren auch Ihr Bedarf ändern.

Der Umfang der abzusichernden Risiken ist daher ein wichtiger Faktor bei der Wahl einer Police. Denn der Leistungskatalog entscheidet letztendlich über den wirklichen Wert einer Versicherung. Nur wenn Sie den für sich passenden und sinnvollen Schutz haben, sparen Sie im Ernstfall viel Geld. Werfen Sie daher auch einen kritischen Blick in bereits bestehende Versicherungspolicen bei Ihnen zuhause. Oft sind neuen Policen leistungsstärker und sogar günstiger!

Einige gute Versicherungstarife bieten die Haftung für Leihsachen mit an, meist bis zu einem Betrag von 5.000 Euro. Ein Vergleich des Preis-/Leistungsverhältnisses lohnt sich. So ist im Tarif "Klassik-Garant Exklusiv"der Hannoverschen die Beschädigung, Vernichtung oder der Verlust von gemieteten, geliehenen und gepachteten Sachen bis zur Versicherungs­summe von 50 Millionen Euro - komplett ohne Selbstbeteiligung - abgesichert.

Europa leistet im "Tarif Komfort" bis zu 4.000 Euro. Hanse Merkur bietet in allen Tarifen (Premium/Exklusiv/Top) den Schutz in unterschiedlicher Höhe an, bei einer Selbstbeteiligung von 100 Euro.

Für weitere Beiträge rund um das Thema Versicherungen abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de