Vorsicht bei Gefälligkeitsschäden

Privathaftpflicht Vorsicht bei Gefälligkeitsschäden

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
09.06.2017
Auf einen Blick
  • Die private Haftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Policen, um sich und sein Vermögen vor Schadenersatzforderungen zu schützen.
  • Vermeiden Sie teure Fehler! Achten Sie bei der Tarif-Auswahl auf den Leistungskatalog der Versicherungspolice.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Sie kennen das: Unter Bekannten ist es üblich, dass man gegenseitig mal auf das Haus oder die Wohnung des anderen aufpasst oder beim Umzug hilft. Solche Gefälligkeiten übernehmen Freunde oder Nachbarn in der Regel gerne, gerade jetzt in der kommenden Urlaubszeit.

Doch auch die beste Absicht kann plötzlich zu Unstimmigkeiten führen, wenn dabei Dinge zu Schaden kommen. Dann stellt sich die Frage: Wer haftet, wenn

  • Sie als Helfer über ein Kabel stolpern und einen teuren Laptop vom Schreibtisch reißen

  • Ihnen der Fernseher beim Transport aus der Hand rutscht und die Treppe hinunter kullert

  • Sie des Nachbars Pflanzen übergießen und große Wasserflecken den Teppichboden ruinieren.

     

Für weitere Beiträge rund um das Thema Versicherungen, abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein

Riskante Haftungsfalle - Gefälligkeitsschäden

Ist versehentlich so ein Malheur passiert, gehen Sie als Verursacher in der Regel davon aus, dass Ihre private Haftpflichtversicherung (so Sie eine haben) den entstandenen Schaden erstattet.

Und hier beginnt nun oft das Problem: Laut Gesetzgebung sind Sie für Schäden, die aus reiner Gefälligkeit entstehen, nicht ersatzpflichtig. Das Gesetz geht hier von einem stillschweigenden Haftungsausschluss aus. Und wenn Sie als Versicherter nicht haften und den Schaden nicht ersetzen müssen, so muss dies in so einem Fall Ihre Versicherung auch nicht ("Haftungsausschluss bei Gefälligkeiten").

Dies ist dann eine meist sehr unangenehme Situation, gerade wenn es Freunde, Verwandte oder Nachbarn betrifft. Da viele Betroffene sich jedoch moralisch zum Schadensersatz verpflichtet fühlen, bleibt meist nichts anderes übrig, als den Schaden aus eigener Tasche zu bezahlen.

Vergleich Haftpflichtversicherung

  Anbieter Tarif Beitrag  
1 Premium-2016-Single-5Mio 40,62 Euro weiter
2 BlueLine-Tip-5Mio-Single 42,01 Euro weiter
3 Tarif TOP-VIT Single 42,48 Euro weiter
4 NV-PrivatSpar-5.0-Single-5Mio 44,03 Euro weiter
5 BestSelection-2015-Single-10Mio 44,56 Euro weiter
Hier Ihren persönlichen Tarif Haftpflichtversicherung berechnen

Nur die richtige Haftpflichtversicherung schützt

Am Versicherungsmarkt tummelt sich eine Vielzahl von privaten Haftlichtpolicen, die standardmäßig einige wichtige Leistungsausschlüsse beinhalten, die Versicherten meist erst im Ernstfall auffallen. Dann ist es allerdings zu spät. Es ist also wichtig, dass Sie einen Tarif in der privaten Haftpflichtversicherung wählen, der solche Gefälligkeitsschäden mit einschließt, wie beispielsweise bei der Gothaer, Hanse Merkur oder der Europa.

Biallo-Tipp

Prüfen Sie Ihren Vertrag, ob dieser noch der richtige für Ihre aktuelle Lebenssituation ist. Vergleichen Sie die Leistungsangebote der Tarife. Bevor Sie Ihre Hilfe zusagen, werfen Sie zuerst einen Blick in Ihre Versicherungspolice. Oder rufen Sie bei Ihrer Versicherung an. So verhindern Sie, dass ein kleines Missgeschick großen Ärger und für Sie mögliche finanzielle Belastungen nach sich zieht.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de