Riester- und Rürup-Rente mit ETFs

Riester- und Rürup-Rente mit ETFs

Advertorial - Fairr.de
von biallo.de
08.11.2017
Auf einen Blick
Private Altersvorsorge muss nicht kompliziert sein. Das zeigt die ETF-basierte Riester- und Rürup-Rente des Berliner Start-ups fairr.de.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Mit den Produkten fairriester und fairrürup hat fairr.de die Altersvorsorge revolutioniert. Das Berliner Finanz-Start-up ist der erste Anbieter, der bei Riester- oder Rürup-Fondssparplänen auf börsengehandelte Indexfonds – sogenannte ETFs – setzt. Vorteil: ETFs sind kostengünstiger als aktiv gemanagte Fonds. Dadurch erhöht sich der Zinseszinseffekt, was sich wiederum positiv auf die Gesamtrendite auswirkt.

Die Renten-Lösungen von fairr.de passen zu jeder Lebenssituation und lassen sich individuell gestalten. Zudem optimieren Kunden ihre Rente volldigital im fairr.de-Cockpit über alle Säulen hinweg. Dazu werden Ansprüche aus gesetzlicher, betrieblicher sowie privater Altersvorsorge in Echtzeit mit dem persönlichen Rentenziel abgeglichen. Die Sparbeiträge fließen in eigens entwickelte Anlageprodukte, die leicht verständlich sind und darüber hinaus Steuervorteile und eine wissenschaftliche Geldanlage bieten. Partnerbank von fairr.de ist die Hamburger Sutor Bank.

Einen fairriester- oder fairrürup-Vertrag schließen Sparer einfach und bequem online ab. Auch mit einem bestehenden Vertrag können Riester- oder Rürup-Sparer zu fairr.de wechseln. Bei einem Vertragswechsel erstattet fairr.de die Wechselgebühr des Altanbieters bis zu einer Höhe von 150 Euro.

Vorteile von fairr.de auf einen Blick

  • Garantierte Rentenkonditionen: Anleger wissen bereits bei Vertragsabschluss, wie hoch die Rente mindestens ausfallen wird.

  • Keine versteckten Kosten: Alle Gebühren werden transparent ausgewiesen.

  • Hohe Flexibilität: Anleger können ihr Fondsdepot jederzeit online einsehen und Sparraten ändern oder aussetzen.

  • Keine Maklergebühren und Ausgabeaufschläge: Die Sparraten werden ab dem ersten Euro für den Vermögensaufbau verwendet.

  • Wissenschaftlich fundierter Investmentansatz: Durch den Verzicht auf aktives Fondsmanagement sind die fairriester- und fairrürup-Fonds besonders kostengünstig.

So funktioniert der fairriester

Der fairriester ist ein flexibler Fondssparplan, mit dem Sie die Ertragschancen der Wertpapiermärkte nutzen und die Förderung der Riester-Rente in Anspruch nehmen. Die staatliche Förderung erhalten Sie in Form von Zulagen und Steuervorteilen. In der Ansparphase wird Ihr Geld von den mehrfach ausgezeichneten Vermögensverwaltern der Sutor Bank angelegt. Später bekommen Sie eine lebenslange Rente und können auch Ihren Ehepartner bzw. Ihre Kinder finanziell absichern.

Wie bei allen für die Riester-Rente zertifizierten Produkten gilt auch beim fairriester die Beitragsgarantie. Diese besagt: Zum Rentenbeginn müssen mindestens die gezahlten Beiträge und die staatlichen Zulagen zur Verfügung stehen.

Das Besondere bei fairriester: Sie wissen von Anfang an, wie Ihre Rente später berechnet wird. Unser Versicherungspartner, die myLife Lebensversicherung AG, sichert Ihnen bereits beim Vertragsabschluss feste Rentenkonditionen zu. Wenn sich diese Konditionen bis zum Rentenbeginn zu Ihren Gunsten ändern, bekommen Sie automatisch die besseren Konditionen. In Kombination mit der Beitragsgarantie ergibt dies eine garantierte Mindestrente.

So funktioniert der fairrürup

Der fairrürup ist ein für die Rürup-Rente (Basisrente) zertifizierter Fondssparplan. Beiträge zum fairrürup sind deshalb steuerlich absetzbar. Während der Ansparphase werden Ihre Sparraten in Fonds investiert, die Sie selbst auswählen. Bereits beim Vertragsabschluss bekommen Sie von der myLife Lebensversicherung die Zusage für eine lebenslange Rente in der Rentenphase und können auch Ihren Ehepartner bzw. Ihre Kinder finanziell absichern.

Durch die steuerliche Förderung ist der fairrürup besonders attraktiv für Selbstständige und Freiberufler sowie gutverdienende Angestellte und Beamte. Die Beiträge können Sie als Vorsorgeaufwendungen in ihrer Einkommensteuererklärung angeben und so Ihr zu versteuerndes Einkommen verringern. Nach der Ansparphase wird mit Ihrem Vorsorgekapital eine lebenslange Leibrente finanziert, die anteilig besteuert wird. Unser Partner, die myLife Lebensversicherung AG, garantiert Ihnen bereits beim Vertragsabschluss einen Rentenfaktor. Dieser Rentenfaktor gibt an, wie hoch ihre monatliche Rente pro 10.000 € Vorsorgekapital mindestens ausfallen wird. Das gibt Ihnen Planungssicherheit.

Übrigens:

Sicherheit hat bei fairr.de oberste Priorität. Ihre Einzahlungen sind durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt. Zudem zählen Fondsanteile zum Sondervermögen, das im Falle einer Insolvenz unserer Partnerbank besonderen Schutz genießt. Neugierig geworden? Dann bestellen Sie jetzt die fairriester-Broschüre und fairrürup-Broschüre - kostenlos und unverbindlich. Anhand von zahlreichen Rechenbeispielen können Sie sich selbst ein Bild davon machen, wie die Geldanlage bei fairr.de funktioniert. Bei einem Online-Abschluss bis 19. November 2017 winken Steuerersparnisse von bis zu 20.000 Euro!

Ihre Meinung ist uns wichtig
biallo.de
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de