Mit Scalable Capital das Risiko immer im Blick behalten

Digitaler Vermögensverwalter Mit Scalable Capital das Risiko immer im Blick behalten

Advertorial
von biallo.de
04.09.2019
Auf einen Blick
  • Über den digitalen Vermögensverwalter Scalable Capital können Anleger unkompliziert und günstig in ein global diversifiziertes ETF-Portfolio investieren.
  • Ein Algorithmus überwacht und steuert die Portfolios individuell nach der Risikovorgabe des Anlegers.
  • Die digitale Vermögensverwaltung wird ergänzt durch umfangreichen persönlichen Kundenservice.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Die Digitalisierung durchdringt mittlerweile alle Lebensbereiche, ob zu Hause, auf Reisen oder am Arbeitsplatz. Auch bei der Geldanlage müssen Verbraucher sich nicht mehr auf den Berater in der Filiale vor Ort verlassen, der ihnen mit Vorliebe provisionsträchtige Produkte verkauft. Sie können stattdessen eine digitale Vermögensverwaltung nutzen, einen Robo-Advisor.

Ein Robo-Advisor folgt bei Investmententscheidungen objektiven Regeln statt der Meinung und Prognose einzelner Fondsmanager. Marktführer in Deutschland ist Scalable Capital. Das Unternehmen mit Sitz in München verwaltet nach seinem Start Anfang 2016 schon mehr als 1,5 Milliarden Euro Anlagevermögen. Was aber hat der Anleger konkret davon, wenn er sein Geld von Scalable Capital managen lässt?

1. Weltweit diversifiziertes Portfolio zu geringen Kosten

Viele Anleger tun sich schwer, die passende Geldanlage zu finden. Wer in Eigenregie Wertpapiere kauft, dem fehlt meist die richtige Strategie. Hat er doch eine Strategie, hält er sie selten langfristig durch. Der Berater von der Hausbank hilft meist auch nicht richtig weiter. Oft empfiehlt er aktiv gemanagte Fonds, bei denen in der Regel hohe Gebühren von zwei bis drei Prozent jährlich anfallen, addiert man alle Kosten. Dabei werfen diese Produkte auf Dauer meist weniger Rendite ab als der Vergleichsindex. Dann doch lieber in günstige börsengehandelte Indexfonds (ETFs) investieren? Aber welche sind geeignet? Und wie konstruiert man mit ihnen ein gut aufgestelltes Depot? Als Kunde von Scalable Capital muss der Anleger sich über diese Fragen nicht den Kopf zerbrechen.

Der digitale Vermögensverwalter stellt für ihn ein weltweit diversifiziertes Portfolio zusammen, das auf alle wichtigen Anlageklassen von Aktien über Anleihen und Immobilien bis zu Rohstoffen setzt. Scalable Capital bildet diese Anlageklassen ausschließlich über ETFs ab. Diese Fonds werden nicht aktiv verwaltet, sondern folgen bei der Wertentwicklung einem Referenzindex. Durch diese passive Konstruktion sind die Gebühren für ETFs deutlich niedriger als die von aktiv verwalteten Fonds.

Weil die Portfolios rein aus ETFs bestehen und die gesamte Depoteröffnung und
-verwaltung von einem Algorithmus gesteuert wird, kann Scalable Capital seine Dienstleistung deutlich günstiger anbieten als klassische Vermögensverwalter. Die jährlichen Gebühren betragen 0,75 Prozent der Anlagesumme. Hinzu kommen die Produktkosten für die ETFs von 0,19 Prozent, so dass sich die Gesamtgebühren auf 0,94 Prozent statt wie bei aktiv gemanagten Fonds auf zwei bis drei Prozent pro Jahr summieren (Stand: 31. Juli 2019). Den Service können Anleger schon ab einem Anlagebetrag von 10.000 Euro nutzen. Zum Vergleich: Bei klassischen Vermögensverwaltern liegt die Mindestanlagesumme oft bei einer Million Euro.

Geldanlage mit drei Buchstaben?

Die Antwort lautet: ETF. Das Kürzel steht für Exchange Traded Funds, zu Deutsch: börsengehandelte Indexfonds. Erfahren Sie im ETF-Ratgeber mehr zu dem Anlageinstrument, das sich sowohl bei Privat- als auch bei Profi-Anlegern zunehmender Beliebtheit erfreut.

2. Portfolio-Steuerung nach persönlicher Risikovorgabe

Einsteiger sind bei der Geldanlage an den Finanzmärkten häufig unsicher. Reicht das eigene Börsenwissen aus, um den Vermögensaufbau selbst in die Hand zu nehmen? Soll man sein Portfolio jahrelang nicht antasten oder besser regelmäßig anpassen? Und wenn die Aktienmärkte stark in die Knie gehen: Sofort handeln oder lieber cool bleiben und Kursverluste aussitzen? Auch bei diesen Bedenken hilft Scalable Capital weiter.

Das Anlagemodell des digitalen Vermögensverwalters basiert auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass sich Risikoentwicklungen an den Kapitalmärkten wesentlich besser vorhersagen lassen als Kursentwicklungen. Schon bei der Depoteröffnung legt der Anleger fest, wie viel Risiko er eingehen will. Dazu analysiert Scalable Capital sein individuelles Risikoprofil und schlägt ihm eine der 23 angebotenen Risikokategorien vor. Jede Kategorie ist dabei mit einem konkreten Verlustrisiko beziffert, dem sogenannten Value-at-Risk (VaR).

Ein Beispiel: Ein VaR von 15 Prozent bedeutet, dass das Portfolio nach Ablauf eines Jahres mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent nicht mehr als 15 Prozent an Wert verlieren soll. Damit bekommt der Investor einen guten Eindruck davon, wie viel Risiko er trägt.

Verwaltet wird das Portfolio dann von einem Risikomanagementsystem, dem Herzstück der Vermögensverwaltung von Scalable Capital: Ein Algorithmus überwacht laufend jedes Portfolio mit dem Ziel, die Risikovorgabe des Kunden möglichst einzuhalten. Droht durch nachhaltige Veränderungen an den Finanzmärkten eine Risikoabweichung, schichtet er zwischen risikoreichen und risikoärmeren Anlageklassen um, um so das durch den jeweiligen VaR definierte Zielrisiko möglichst wieder herzustellen.

Sprich: Der Anleger muss auch in unruhigen Börsenphasen nicht selbst aktiv werden. Das dynamische Risikomanagement ist darauf ausgerichtet, große Kursabschwünge an den Börsen abzufedern. Das schützt den Investor davor, dass er seine Anlagen in Panik verkauft und auf den realisierten Verlusten sitzen bleibt, weil er den passenden Zeitpunkt zum Wiedereinstieg verpasst.

3. Der richtige Mix aus Mensch und Maschine: Digital heißt nicht „keiner da“

Bei einem Robo-Advisor gibt es zwar keine Filiale, in der der Kunde mit Handschlag begrüßt wird. Doch auch bei der digitalen Vermögens­verwaltung von Scalable Capital spielt der Faktor Mensch eine wichtige Rolle:

Zum einen haben Finanzexperten den ETF-Markt ständig im Blick und entscheiden, ob attraktive Indexfonds neu ins Anlageuniversum aufgenommen beziehungsweise bestehende ersetzt werden. Dieser Prozess ist höchst aufwendig, da alle relevanten Kriterien wie Kosten, Tracking Error, Liquidität und steuerliche Merkmale fortlaufend überprüft und Neuemissionen berücksichtigt werden müssen. Hier arbeiten Mensch und Computer Hand in Hand.

Zum anderen können Interessenten und Kunden Scalable Capital per E-Mail, Chat und telefonisch erreichen. Die Experten beantworten alle Fragen zum Depot und unterstützen bei allen Schritten von Depoteröffnung und Depotübertrag bis zum Abschluss eines Spar- oder Entnahmeplans. Im Verbrauchertest "Robo-Advisor von Fintechs 2018" des Deutschen instituts für Service-Qualität wurde der Kundenservice von Scalable Capital mit der Note "sehr gut" bewertet.

Wer sich über das Anlagemodell aus erster Hand informieren möchte, kann Scalable Capital obendrein auf regelmäßigen Infoabenden in großen deutschen Städten oder in Webinaren kennenlernen. Potenzielle Kunden mit einem Anlagevermögen ab 100.000 Euro können zudem persönliche Einzelgespräche mit einem Investmentexperten in Berlin, Hamburg, München oder Frankfurt buchen.

Events

Sie wollen mehr zu Scalable Capital wissen? Mehr über die Kriterien einer erfolgreichen Geldanlage erfahren? Die Finanzexperten von Scalable Capital persönlich kennenlernen? Dann melden Sie sich zu einem der Infoabende oder Webinare an.
Die Termine finden Sie hier.

Ihre Vorteile mit Scalable Capital:

  • Individuell geführtes, global diversifiziertes ETF-Portfolio
  • Laufende Überwachung und Steuerung des Portfolios durch dynamisches Risikomanagement
  • Bereits ab 10.000 Euro Anlagebetrag ohne Mindestlaufzeit
  • Zusätzlich Sparplan ab 50 Euro monatlich möglich
  • Niedrige und transparente Kosten: 0,75 Prozent für die digitale Vermögensverwaltung plus 0,19 Prozent ETF-Produktkosten pro Jahr (Stand 31. Juli 2019; Details zu den Kosten finden Sie in den Vorabinformationen von Scalable Capital und auf der Website)
  • Kundenservice via E-Mail, Chat (Website und App) und telefonisch

Risikohinweis

Der Wert einer Kapitalanlage kann sowohl steigen als auch fallen. Anleger müssen deshalb bereit und in der Lage sein, Verluste des eingesetzten Kapitals hinzunehmen. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: www.scalable.capital/risiko.

Ihre Meinung ist uns wichtig
biallo.de
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
biallo.de
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
biallo.de
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de