Das S-Haus: Neuer Standort für die Immobilienvermittlung

Top-Geldhäuser vorgestellt: Sparkasse Rhein-Nahe Das S-Haus: Neuer Standort für die Immobilienvermittlung

Peter Rensch
von Peter Rensch
26.04.2019
Auf einen Blick
  • Kunden der Sparkasse Rhein-Nahe sehen in den fertig ausgestatteten Räumen bauliche Details und aktuelle Wohntrends.

  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren von Arbeitsplatzmodellen, bei denen Kommunikation und Gesundheitsförderung im Mittelpunkt stehen.

  • Das sogenannte "S-Haus" ist ein reines Beratungszentrum ohne klassische Schalterhalle, in welchem sich alles ausschließlich rund um das Thema Immobilien dreht.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Das "S-Haus" der Sparkasse Rhein-Nahe kann zu Recht als das neue Leistungszentrum für Immobilien- und Gewerbekundenberatung der Region bezeichnet werden. Auf vier Etagen mit rund 1.300 Quadratmeter Nutzfläche bietet das Gebäude mit der markanten Glasfassade seinen Besuchern einen umfassenden Rundum-Service mit den Vertriebsbereichen "Immobilienfinanzierung", "Immobilienvermittlung" und "Gewerbekundenberatung".

Eine Pionierarbeit, die sich innen wie außen kreativ und modern präsentiert. Das in anderthalb Jahren fertiggestellte Eckhaus in der Mannheimer Straße in Bad Kreuznach ist im sogenannten Fassadenkunststil Anamorphose gestaltet. Eine optische Täuschung, in der sich die bunten Farbflächen aus einem bestimmten Blickwinkel in ein reales Bild verwandeln. In diesem Fall bilden die Dreiecke und Vierecke ein Haus, das symbolisch für die Verwirklichung der eigenen vier Wände stehen soll.

Gebaut wurde nach modernsten Standards. Eine Geothermie-Anlage sorgt für eine effiziente Energieversorgung und die zweigeschossige Fassadendecke verfügt über elektronisch tönbares Spezialglas, das sich abhängig von der Sonneneinstrahlung verdunkelt.

Einführung neuer Arbeits- und Beratungskonzepte

"Wir sind der führende Immobilienanbieter in der Region und dies soll sich sowohl in unserer Beratung selbst als auch im gesamten Beratungsumfeld adäquat widerspiegeln", erklärt Andreas Peters, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe. "Das eigene Heim ist eines der emotionalsten Themen in einer Familie. Dieser Wichtigkeit tragen wir Rechnung, in dem wir den Prozess von den allerersten Überlegungen bis hin zum Einzug in die eigenen vier Wände, mit Einfühlungsvermögen, Fachwissen und Beratungsstärke begleiten".

Mit individuellen Beratungszimmern werden Arbeitsplätze für 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geboten. Im Zuge der Eröffnung des "S-Hauses" wurden neue Arbeits- und Beratungskonzepte eingeführt. Wodurch nicht nur der Datenschutz optimal funktioniert, sondern auch Arbeitsplatzmodelle entstanden sind, bei denen Kommunikation und Gesundheitsförderung im Mittelpunkt stehen.

"Im 'S Haus' können wir unsere ganzheitliche Beratung im wahrsten Sinne des Wortes erlebbar machen. In unseren Beratungsräumen, die den Zimmer eines Hauses nachempfunden sind, geben wir schon einen Vorgeschmack auf eine künftige Lebenssituation. Hier werden die neuesten Trends vorgestellt und die Gedanken des Besuchers richten sich schon ganz auf das Thema Immobilie aus", so Peters weiter.

Ganzheitlich umfassender Immobilienservice

Das "S-Haus" bietet einen ganzheitlich umfassenden Immobilienservice. "Jetzt sind Immobilienvermittler, Finanzierer und auch unsere Gewerbekundenberater an einem Ort versammelt", berichtet Peter Scholten, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe. Daraus entstehen komplexe und wirkungsvolle Synergien. Man spricht miteinander, Hinweise werden gegeben, Ideen ausgetauscht, Kontakte geknüpft und an die Kunden weiter vermittelt. "Für den Kunden hat dies nur Vorteile, wenn alle Kompetenzen rund um die Immobilie, Hand in Hand zusammen arbeiten", so Andreas Peters.

Die Büroräume sind ausschließlich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorbehalten und nach neuesten Maßstäben konzipiert und eingerichtet. Das unterstützt nicht nur die nötige Diskretion, sondern eröffnet auch weitere Möglichkeiten der Arbeitsplatzgestaltung. Andreas Peters erläutert: "Indem wir offene Arbeitsbereiche, das sogenannte Open Space-Konzept, verwirklicht haben, fördern wir den Austausch unter unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Durch tägliche neue Konstellationen an den Arbeitsplätzen kommen so auch Kolleginnen und Kollegen in Kontakt, deren Tätigkeiten in der Regel weniger Berührungspunkte haben. Darüber hinaus kamen bei der Büroausstattung gesundheitsfördernde Elemente zum Einsatz."

Die Welt der Immobilie erlebbar machen

Das "S-Haus" ist ein reines Beratungszentrum ohne klassische Schalterhalle, in welchem sich alles ausschließlich rund um das Thema Immobilien dreht. Die Beratungsräume und die Büros der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dabei vollständig voneinander getrennt.

"Unsere ganzheitliche Beratung wird im 'S-Haus' nochmals erweitert. Die gesamte Welt der Immobilie wird für unsere Kunden erlebbar, und sie erhalten vielfältige Hilfestellungen zu den diversen Phasen eines Immobilienvorhabens; und zwar von der Planung über den Bau bis hin zur Innenausstattung der einzelnen Räume", fasst Peter Scholten zusammen. 

Dafür nehmen die Kunden nicht mehr in einem klassischen Besprechungszimmer gegenüber ihrem Berater Platz, sondern in echten Wohnräumen, wie zum Beispiel einem Wohn-, Kinderzimmer oder einer Küche. Da die Räume mit Einrichtungsgegenständen lokaler Unternehmen ausgestattet sind, werden die thematischen Inhalte der Beratung im wahrsten Sinne des Wortes greifbar. 

"Unsere Kunden sehen in den fertig ausgestatteten Räumen bauliche Details und aktuelle Wohntrends, die sie eventuell noch gar nicht für sich selbst in Betracht gezogen haben, die aber bei der Planung und Finanzierung der Immobilie integriert werden können. Eine digitale Landkarte, über welche Interessenten intuitiv und optisch ansprechend wertvolle Informationen erhalten, runden das Abenteuer Wohnen auch virtuell ab", so Scholten weiter.

Themenräume liefern Inspirationen

Ein hochqualifiziertes Team berät individuell zur Immobilienfinanzierung und auch weit darüber hinaus. Ganz nach Kundenwunsch werden Konzepte entwickelt und neue Ideen mit eingebracht. Von den Kundinnen und Kunden wird das "S-Haus" hervorragend angenommen. "Die Kunden, die uns bisher besucht haben, sind sowohl von dem neuen Gebäude als auch dem Konzept durchweg angetan. Die Themenräume begeistern und liefern viel Inspiration. Unsere Gäste fühlen sich sehr wohl und sind von der sympathischen Atmosphäre im 'S-Haus' überzeugt", sagt Scholten.

Besonders gut kämen die vielen kleinen gestalterischen Details an sowie die Aufmerksamkeit, die den Gästen beim Betreten des "S-Hauses" entgegengebracht würde. "Der neue als Garage gestaltete SB-Bereich mit separatem Eingang ist ebenfalls gut frequentiert und wird aufgrund der zentralen Lage rege genutzt", informiert Andreas Peters.

Faire Preise für umfangreiche Leistungspakete

Die Sparkasse Rhein-Nahe zeigt über viele Jahre kontinuierlich, wie wichtig es ist, die Bedürfnisse der Kunden im Auge zu behalten und darauf entsprechend flexibel zu reagieren. Dies drückt sich unter anderem im gesamten Servicepaket aus, jedoch auch im Preis-Leistungs-Verhältnis der Angebotspalette.

In der aktuellen Premiumkonten-Studie von biallo.de, bei der 1.000 Banken und Sparkassen ausgewertet wurden, erzielte die Sparkasse Rhein-Nahe mit ihrem "Giro Exklusiv" ein herausragendes Ergebnis und ist die Nummer eins aller Institute in Rheinland-Pfalz.

Mit ihren fairen Preisen und den umfangreichen Leistungspaketen, die dahinter stecken, sorgt die Sparkassen für eine besonders hohe Kundenzufriedenheit und wird ihrer Aufgabe als renommiertes Regionalinstitut mehr als gerecht.

Fazit

Die Sparkasse Rhein-Nahe bietet ihren Kunden im Geschäftsgebiet eine Rundumversorgung in allen Finanzangelegenheiten und hat mit ihrem erweiterten Immobilienservice im "S-Haus" ein herausragendes Angebot in der Region geschaffen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Peter Rensch
Peter Rensch
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Peter Rensch
Peter Rensch

ist gelernter Bankkaufmann und war zuletzt sieben Jahre Chefredakteur bei Springer Fachmedien in Wiesbaden. Dort war er verantwortlich für die Print- und Online-Objekte Bankmagazin, Bankfachklasse und SalesBusiness. Seit 2011 ist er freier Journalist und hat sich auf Finanz- und Verbraucherthemen spezialisiert.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Peter Rensch
Peter Rensch

ist gelernter Bankkaufmann und war zuletzt sieben Jahre Chefredakteur bei Springer Fachmedien in Wiesbaden. Dort war er verantwortlich für die Print- und Online-Objekte Bankmagazin, Bankfachklasse und SalesBusiness. Seit 2011 ist er freier Journalist und hat sich auf Finanz- und Verbraucherthemen spezialisiert.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de