Auf einen Blick
  • Es war ein spannendes Brandenburg-Derby. Am Ende steht das "MaxiKonto" der Sparkasse Oder-Spree mit zehn Euro Vorsprung im Jahr auf dem Siegertreppchen.

Vait Kalinke aus Frankfurt Oder und Andreas Schulz aus Potsdam haben sich ein spannendes Rennen geliefert. Der Vorstand der Sparkasse Oder-Spree liegt ganz knapp vor dem Kollegen von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS). Nicht mal zehn Euro im Jahr trennen die beiden im Jahrespreis von Premiumkonto plus Goldkarte (Mastercard/Visa). Da die übrigen Leistungen fast gleich waren, gibt der Jahrespreis diesmal den Ausschlag.

133,40 Euro zahlen Vait Kalinkes Kunden fürs MaxiKonto plus verbilligte Goldkarte im Jahr. 142,00 Euro sind es bei der MBS. Beide haben zudem eine normale Standardkreditkarte in der Monatspauschale integriert. Zum Vergleich: Bei einer anderen Bank zahlt man 217,80 Euro.

Den deutlich höheren Preis berechnen die Spreewälder jedoch ohne ihren Kunden etwas zu gönnen, was Kalinke und Schulz ihren Klienten mit der Goldkarte gönnen: eine kostenlose Bargeldversorgung im Ausland über die Kreditkarte – und zwar ohne Beschränkung.

Nur in einem anderen Punkt liegt Schulz vor Kalinke. Potsdam, so sagen viele, sei ein bisschen attraktiver als Frankfurt an der Oder.

Premiumkonten-Studie 2019

Im Fokus dieses Jahr: Gut 1.000 Banken und Sparkassen bundesweit. 35 mit der Bestnote von 5,0 Sternen. Niedrigster Jahrespreis Pauschalkonto mit allen Leistungen plus hochwertige Goldkarte: 102 Euro. Höchster Jahrespreis fürs gleiche Produkt: 407 Euro. Teuerste Großstadt Deutschlands: Braunschweig. Günstigste Großstadt: Dresden. Die neue Studie mit dem Biallo-Siegel ist ab Ende März erhältlich.



Die neuesten Artikel

 
Exklusive Informationen und Angebote per Mail erhalten.


 
 
 
Powered by Telsso Clouds