Volksbank macht auf Mode – und zwar "Sorbian Style"

Top-Geldhäuser vorgestellt: Volksbank Dresden-Bautzen Volksbank macht auf Mode – und zwar "Sorbian Style"

Kevin Schwarzinger
von Kevin Schwarzinger
26.03.2019
Auf einen Blick
  • Die Volksbank Dresden-Bautzen ist der Schirmherr eines ganz besonderen Projektes, dem Sorbian Street Style. Ziel ist es, klassische sorbische Tracht mit zeitgemäßer Mode zu verbinden.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Tradition trifft auf Moderne – so lässt sich kurz der Design-Wettbewerb "Sorbian Street Style" zusammenfassen. Gesucht werden junge Modedesigner, die aus der traditionellen sorbischen Volkstracht neue zeitgemäße Mode entwickeln. "Wir wenden uns an junge Kreative, die sich durch den Schatz traditioneller Muster, Farben oder Stickvarianten zu Neuem inspiriert fühlen", sagt Christina Bogusz, Leiterin des Sorbischen Museums in Bautzen gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (DPA).

Für weitere spannende Beiträge abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Neben dem Sorbischen Museum unterstützen das Netzwerk "Kreatives Sachsen" und die Volksbank Dresden-Bautzen den Wettbewerb. "Die Bewahrung von regionalen Traditionen ist für uns eine wichtige Angelegenheit. Deshalb unterstützen wir diesen Wettbewerb als Partner und Schirmherr, erklärte Volksbank Sprecher Andreas Wanitzek gegenüber dem Oberlausitzer Kurier. Eine Jury entscheidet am Ende, welche Designer den Spagat zwischen Tradition und Moderne am besten hinbekommen haben. Den Siegern winken Preisgelder bis 3.000 Euro.

Volksbank Dresden-Bautzen mit einem Herz für sorbische Kultur

Der Volksbank Dresden-Bautzen liegen die Traditionen der Sorbischen Minderheit am Herzen, deshalb unterstützten die Volksbankler im Rahmen ihres umfangreichen Kunst- und Kultursponsoring auch das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen (sorbisch Němsko-serbske ludowe dźiwadło), welches als eine der wichtigsten Institutionen deutsch-sorbischer Kultur gilt.

Hier kommt das Publikum in den Genuss verschiedener sorbischer- aber auch deutschsprachiger Inszenierungen. Das Engagement der Volksbank Dresden-Bautzen zeigt die enge Verbundenheit des Bankhauses mit ihrer Region und eben auch den dort ansässigen Minderheiten.

Nicht nur das Engagement ist top, sondern auch die Konditionen

Doch nicht nur in Sachen Kultursponsoring spielt die Volksbank Dresden-Bautzen in der ersten Bankenliga, auch die Konditionen können sich sehen lassen. So hat das Premiumkontomodell "VR-Premium" in der diesjährigen Premiumkonten-Studie von biallo.de fünf von fünf Biallo-Sternen erhalten. Damit bieten die Sachsen eines der attraktivsten Premiumkonten in ganz Deutschland.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger
Redakteur
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger

Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Kevin Schwarzinger
Kevin Schwarzinger

Jahrgang 1988, studierte Geschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war währenddessen bereits als Werkstudent bei biallo.de angestellt. Seit 2016 ist er Mitglied der Redaktion und verfasst dort überwiegend Artikel zu Geldanlagethemen. Daneben publiziert er regelmäßig in Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de