Hier kommen die Berater sogar nach Hause

Top-Geldhäuser vorgestellt: Sparkasse Mecklenburg-Nordwest Hier kommen die Berater sogar nach Hause

Lars Becker
von Lars Becker
10.07.2018
Auf einen Blick
  • Das flächendeckende Geschäftsstellennetz ist und bleibt "Anker des Kundenkontakts".

  • Die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest spendet Geld an Kindergärten und Schulen für besondere Projekte.

  • Mit ihrem Kontomodell "Girokomplett" bietet die Sparkasse aus der Hansestadt Wismar eines der attraktivsten Premiumkonten in der Region.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Sieben Filialen wurden in den vergangenen Jahren bereits modernisiert. Und schon jetzt steht fest, dass die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest Mitte 2019 mit ihrer Geschäftsstelle Wismar-Kagenmarkt in einen Neubau ziehen wird. Das sind bemerkenswerte Nachrichten in Zeiten, in denen in der Bankenszene bundesweit fast ausschließlich über Schließungen berichtet wird.

"Wir sehen die Filialen nach wie vor als wichtigen Baustein und Anker unseres Kundenkontaktes. Natürlich freuen sich unsere Kunden über renovierte und modernisierte Geschäftsstellen, dadurch dokumentieren wir als Sparkasse ja auch, dass wir vor Ort bleiben wollen und uns die Kunden wichtig sind", sagt Mario Löscher, Bereichsleiter im Vorstandsstab der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest, im Gespräch mit biallo.de.

Die Kunden sind sogar so wichtig, dass die Sparkasse im Norden Deutschlands vor allem in ländlichen Regionen qualifizierte Beratung in den eigenen vier Wänden anbietet. "Natürlich kommen unsere Berater auch gerne zu den Kunden nach Hause – sofern diese das wünschen", erklärt Löscher. Diese Kundennähe zahlt sich aus: 2017 stiegen die klassischen Kundeneinlagen des Geldinstituts um 3,7 Prozent, die Investitionen in Wertpapiere sogar um 17,6 Prozent. Das spricht für die Qualität der Beratung und bestätigt die Ergebnisse einer Umfrage, nach der neunzig Prozent aller Firmen- und Privat-Kunden auch in digitalen Zeiten nicht auf eine qualifizierte Beratung verzichten wollen.

In der Region verwurzelt und aktiv

Die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest ist nunmehr seit fast 200 Jahren eng mit der Region um Wismar verbunden. "Wir haben uns nicht nur über Jahrzehnte, sondern fast schon über Jahrhunderte hinweg mit der Region gemeinsam entwickelt – genau genommen seit 1824", erzählt Löscher: "Ein großer Teil unserer Mitarbeiter ist in den vielen Vereinen unseres Geschäftsgebietes tätig und bereichert das lebhafte Gemeinwesen unserer Region." Das wird von der Sparkasse und ihrer Stiftung auch finanziell umfangreich gefördert. 590.000 Euro gingen im vergangenen Jahr an 109 gemeinnützige Vereine und Institutionen. Der Löwenanteil der Förderung kommt dabei Kindern und Jugendlichen zugute.

Ganz besonders am Herzen liegt Löscher dabei der jährliche Kindergarten-Wettbewerb. Seit dem Kindertag am 1. Juni bis zum 15. August können die großen und kleinen Kunden auch in diesem Jahr aus einem breiten Angebot von Projekten die drei Sieger wählen, die jeweils 2.000 Euro erhalten. "Die Projekt-Angebote reichen von einem Kinder-Garten für den Kindergarten, einem Verkehrsgarten zur Verkehrserziehung der Kinder, über Spielgeräte und Spiellandschaften bis hin zur Solaranlage für einen Waldkindergarten", berichtet Löscher.

Ebenfalls gefördert wurden zum Beispiel ein Theaterprojekt zur Prävention von Mobbing und Cybermobbing an Schulen, ein Workshop gegen Gewalt und Rassismus oder auch ein Seniorentreff des Deutschen Roten Kreuzes.

Einfach mehr anbieten und fünf Sterne kassieren

Kernkompetenz der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest bleibt aber natürlich ihr Angebot rund ums Geld. Besonders attraktiv ist dabei das Premiumkonto, das in Mecklenburg-Vorpommern nach einer Studie von biallo.de zu den besten gehört. "Premiumkonten sehen wir als wichtigen Baustein unseres Angebotes, da wir merken, dass der Bedarf nach umfassenden Angeboten ohne eine Vielzahl von Fußnoten und Zusatzkosten nicht nur vorhanden ist, sondern auch wächst", sagt Löscher und fügt hinzu: "Unsere Kunden erhalten dadurch – neben den guten Leistungen – quasi eine Flatrate und müssen nicht bei jeder einzelnen Transaktion über mögliche Zusatzkosten nachdenken. Sie können zum Beispiel ihre Überweisung gerne online oder am Selbstbedienungsterminal erfassen– aber genauso gerne auch den Service am Schalter in Anspruch nehmen. Alle Varianten sind kostenfrei, gleiches gilt auch für Bareinzahlungen oder Auszahlungen, elektronische oder papierhafte Kontoauszüge und weitere Dienstleistungen."Daher erhält das Institut für ihr "Girokomplett" in der bundesweiten Biallo-Premiumkonten-Studie die Bestnote mit fünf Sternen.

Das zeichnet das "Girokomplett" aus:

  • Günstiger Monatspreis von 7,49 Euro.
  • Welt­weit kostenlos Geldabheben mit der Master- oder Visacard.
  • Banking in der Filiale, am Terminal, online und mobil.
  • Sicher im Internet einkaufen mit der Kredit­karte dank kosten­freiem Käuferschutz.
Ihre Meinung ist uns wichtig
Lars Becker
Lars Becker
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikel kommentieren
Lars Becker
Lars Becker
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Lars Becker
Lars Becker
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de