"Smartes Banking" für sicherheitsbewusste Sparer

Renditechancen trotz Niedrigzinspolitik "Smartes Banking" für sicherheitsbewusste Sparer

Advertorial
von biallo.de
23.11.2017
Auf einen Blick
  • Die Niedrigzinsen zwingen Sparer zum Umdenken. Höhere Renditechancen bedeuten nicht zwangsläufig ein hohes Risiko. Auch vorsichtige Anleger können ihren Schnitt machen.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Die Null steht, und daran dürfte sich nichts ändern so schnell. "Für längere Zeit" soll der Leitzins auf dem aktuellen Niveau verharren. Das hat der Rat der Europäischen Zentralbank klargestellt. Der Hauptrefinanzierungssatz von null Prozent ist eine feine Sache - für Euro-Staaten. Sie können ihre teils hoch defizitären Haushalte günstig finanzieren. Für Sparer ist er bitter, denn mit klassischen Geldanlagen allein lässt sich die Inflation nicht mehr schlagen.

Fragt sich, lässt sich Geld überhaupt noch mehren, wenn man auf Nummer sicher geht? Die Antwort lautet, wie so oft: Es kommt darauf an. Zum einen auf die Verzinsung von Tages- und Festgeldern. Zum anderen darauf, dass der Sparer zu diesen Anlagen renditestärkere Produkte wie Fonds beimischt. Die Kombinierbarkeit der Finanzprodukte ist maßgeblich für das Plus.

Wie so etwas in der Praxis funktionieren kann, zeigt das Beispiel Moneyou. Die Marke der niederländischen ABN AMRO Bank N. V. bietet Tagesgeld, Festgeld und Fondsanlagen. Dabei setzt Moneyou auf "Smartes Banking". Der Begriff steht für weitgehend papierlose Kommunikation, grafikgestützte Online-Kontenverwaltung und nicht zuletzt: "die Möglichkeit, Tages- und Festgelder sowie Fondsanlagen einfach per Mausklick zu kombinieren", wie Geschäftsleiterin Liesbeth Rigter betont.

"Einfach und transparent"

"Wir machen Kunden den Zugang zu vernünftigen Renditechancen so einfach und transparent wie möglich - mit schlanken Prozessen, ohne Kleingedrucktes und 'Sternchensätze'", sagt Rigter. Technische Basis dafür ist die Moneyou App. Die App eröffnet Nutzern einen Blick auf ihre Geldanlagen, mit einem Login lassen sich bis zu fünf Tagesgeldkonten verwalten.

Die App hilft beim Sparen. Wer etwa regelmäßig einen festen Betrag auf die hohe Kante legen will, kann sich erinnern lassen, wenn es wieder soweit ist. Zudem lässt sich die App so einstellen, dass man eine Nachricht erhält, sobald ein Sparziel erreicht ist.

"Kunden entscheiden oft mobil, welche Geldanlage für sie richtig ist und wollen ihre Konten rund um die Uhr im Auge haben", sagt Liesbeth Rigter. Moneyou ermögliche es, "durch eine clevere Kombination von Sparen und Fondsanlagen aus einer Hand Nutzen zu ziehen".

Finanzprodukte im Überblick

Tagesgeld: Aktuell verzinst Moneyou mit 0,45 Prozent. Der Zinssatz gilt laufzeitunabhängig. Es gibt keine Mindesteinlage, maximal kann jeder Kunde eine Million Euro - bezogen auf alle Produkte - anlegen. Die Zinszahlung erfolgt vierteljährlich.
Weitere Informationen: Tagesgeld Moneyou

Festgeld: Der Zinssatz für Festgeld liegt bei 0,5 Prozent. Die Laufzeiten betragen sechs bzw. zwölf Monate. Die Mindesteinlage beträgt 500 Euro. Festgeld kann vorzeitig gekündigt werden, der Zins fällt dann geringer aus.
Weitere Informationen: Festgeld Moneyou

Fonds: Zur Auswahl stehen drei aktiv gemanagte Mischfonds der ABN AMRO Bank N.V.. Alle drei investieren weltweit in Wertpapiere. Sie haben unterschiedliche Risikoprofile, umschrieben mit: sicherheits-, wachstums- oder chancenorientiert. Das Analysehaus Morningstar bewertet die Fonds mit vier und fünf Sternen. Der ABN AMRO Profilfonds B ist laut Moneyou bisher der beliebteste der drei Mischfonds. Er setzt auf eine Mischung aus Aktien und Anleihen, der Aktienanteil kann zwischen 40 und 60 Prozent betragen.
Weitere Informationen: Höhere Renditechancen mit der Moneyou Fondsanlage

Ihre Meinung ist uns wichtig
biallo.de
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
biallo.de
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
biallo.de
E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de