Auf einen Blick
  • Etliche Menschen in Deutschland haben dieser Tage das Problem, dass sie ihren Einkauf nicht mit Karte, sondern nur mit Bargeld bezahlen können.

  • Betroffen sind insbesondere Filialen von Edeka, Rewe und DM sowie Discounter wie etwa Aldi Nord, Aldi Süd und Netto Marken-Discount. Aber auch beim Bäcker oder an der Tankstelle können Probleme auftreten.

  • Schuld daran sind Kartenlesegeräte an den Kassenterminals im Handel, welche die Zahlungsdaten aktuell nicht bearbeiten können.
* Anzeige: Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Werbelinks. Wenn Sie auf so einen Link klicken, etwas kaufen oder abschließen, erhalten wir eine Provision. Für Sie ergeben sich keine Mehrkosten und Sie unterstützen unsere Arbeit.

Schon seltsam! Nach mehr als zwei Jahren Corona heißt es an der Supermarktkasse vor Ihnen nicht: „Mit Karte, bitte!“ Sondern plötzlich: „Nur mit Bargeld? Ach herrje, ich habe nur meine Girokarte dabei.“ Der Kunde wird von der Kassiererin freundlich gebeten, am Geldautomaten der nächstgelegenen Bank Bargeld zu holen. Seinen prall gefüllten Einkaufswagen musste er jedoch vorher leeren.

Dieses Szenario bietet sich seit mehreren Tagen in Supermärkten, Discountern und Drogeriemärkten in ganz Deutschland. Doch was hilft, wenn Sie gerade nicht genug Scheine und Münzen im Geldbeutel haben?

Attraktive Investmentchancen außerhalb der Börse

Crowdinvesting ist ein etabliertes Werkzeug für einen direkten Zugang zu (noch) nicht börsen-gelisteten Unternehmen. Bei Invesdor bestimmen Sie selbst, wo ihr Geld für Sie arbeitet. Zur Auswahl stehen sowohl junge, wachsende Start-ups als auch etablierte kleine und mittelständische Unternehmen. Anleger können dabei bereits mit kleinen Beträgen ab 250 Euro vom Erfolg der Unternehmen profitieren – ohne Kosten.  AKTION: Als Neukunde erhalten Sie dabei sogar einen Bonus in Höhe von 50 Euro auf Ihr Erstinvestment!
Anzeige

Deutschlandweite Störungen bei Kartenzahlungen: Was Sie tun können!

Seit Dienstag werden die sozialen Medien mit Meldungen geflutet, dass bei unterschiedlichsten Supermärkten, Tankstellen & Co. Kartenzahlungen – mit Girocard, Debitkarte oder Kreditkarte wie auch mobil per Smartphone – derzeit nicht möglich sind. 

Das liegt an bestimmten Kartenlesegeräten, welche die Zahlungsdaten wegen eines Softwarefehlers nicht weiterleiten können. Auf der Webseite des Zahlungsverkehr- und Transaktionsdienstleisters Payone heißt es offiziell: „Aufgrund einer deutschlandweiten Softwarestörung kommt es derzeit bei allen Netzbetreibern zu erheblichen Einschränkungen in der Nutzung von H5000 Terminals des Hersteller Verifone.“ Das Verifone-Team teilt ebenso webseitig mit, dass mit höchster Priorität mit einem Software-Update an der Behebung des Problems gearbeitet werde. Wie lange die Störung noch anhalten wird, dazu äußern sich beide Unternehmen aktuell nicht.

Dauern die technischen Probleme weitere Tage an, haben wir für Sie diese Tipps:

  • Diese Supermärkte und Handelsketten informieren vielerorts mit Hinweisschildern, Aushängen und Durchsagen zur Kartenzahlungsstörung: Edeka, Rewe, DM, Alid Nord, Aldi Süd, Netto Marken-Discount – aber auch Ihr Bäcker oder kleinere Geschäfte ums Eck sowie die nahegelegene Tankstelle. Achten Sie am besten bereits vor Ihrem Einkauf auf diese Informationen, damit Ihnen eine unschöne Überraschung an der Kasse erspart bleibt.

  • Nehmen Sie fürs Shoppen genügend Bargeld mit! Und planen Sie Ihre Einkäufe so, dass in unmittelbarer Nähe ein Geldautomat zur Stelle ist. Wenn Sie Bankkunde der Cash Group sind, erklären wir Ihnen, wie Sie den nächsten Cash Group-Automaten finden.

  • Kommen Sie nicht sofort an Bargeld, dann bieten vereinzelte Händler die Möglichkeit, dass Sie Ihre Einkäufe per Pfand – etwa mit Führerschein oder Personalausweis – eine gewisse Zeit zurücklegen lassen.

  • Hilfreich kann auch sein, wenn Sie vor Ort jemand Vertrautes treffen, der Ihnen schnell und unkompliziert mit etwas Barem aushelfen kann. Zurückgeben können Sie das geliehene Geld zum Beispiel mobil mit Ihrem Smartphone und Paypal. Zu beachten ist jedoch, dass Sie immer nur Geld von einem Paypal-Account auf einen anderen transferieren können.

Wussten Sie schon, dass Sie mit den besten kostenlosen Kreditkarten richtig Geld sparen können. Außerdem sollten Sie sich unbedingt unsere Übersicht mit Cashback-Apps ansehen. Damit bekommen Sie einen Teil Ihres Wochenendkaufs gratis, indem Markenhersteller Ihnen das ausgegebene Geld erstatten. Auch mit Cashback-Kreditkarten können Sie richtig sparen, wenn das Kartenlesegerät im Handel funktioniert.

Teilen:
Über die Autorin Kerstin Weinzierl

"Back-to-the-Roots", dieses Motto war ausschlaggebend, dass Kerstin Weinzierl sich 2018 bei biallo.de bewarb. Zuviel "IT-Gedöns" prägten ihre berufliche Vorgeschichte. Dabei vermisste sie die Kreativität, das Schreiben und die journalistische Arbeit. Die Themen von biallo.de sind schlichtweg spannend und dieser Meinung ist sie heute noch. Guter Content ist für Kerstin nicht nur trendig, sondern auch immer vorausschauend. Daher fühlt sie sich in den Themenwelten der Digitalisierung und Nachhaltigkeit besonders wohl. Somit weckten auch die Robo-Advisor und Fintechs sofort ihr Interesse und in diesen Bereichen konnte sie schnell ihre Expertise ausbauen. Privat verbiegt sich Kerstin beim Yoga oder ist mit ihrer Familie gerne auf dem heimischen Ammersee mit dem SUP Board.

Beliebte Artikel