Abrufkredit günstiger als Dispo

Kreditzinsen Abrufkredit günstiger als Dispo

Manfred Fischer
von Manfred Fischer
16.10.2017
Auf einen Blick
  • Wer immer wieder das Girokonto überzieht, kann sich die Zinsen für den Dispokredit sparen. Die kostengünstige Alternative ist ein Abrufkredit.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Das kann ins Geld gehen. Im Schnitt berechnen Banken und Sparkassen einen Dispozins in Höhe von 10,26 Prozent. Die Spanne reicht im bundesweiten Vergleich von 4,17 bis zum Teil mehr als 17 Prozent. Für Kunden, die den Dispokredit überziehen, kommen in vielen Fällen sogar noch ein paar Prozentpunkte hinzu. Wer einen hohen Dispo hat und mit seinem Konto regelmäßig in den Miesen ist, zahlt so leicht einige hundert Euro im Jahr drauf.

Günstiger als der Dispo ist ein Abrufkredit, auch Rahmenkredit genannt. Dieses Finanzprodukt ist an ein separates Kreditkonto gebunden, bei der Kontoeröffnung wird ein Kreditrahmen festgelegt. Den Betrag kann der Kunde nach Belieben abrufen - in Tranchen oder auf einmal. Zinsen verlangt die Bank jeweils nur für den Betrag, der abgeschöpft wird.

Abrufkredite gibt es aktuell für Zinssätze unter fünf Prozent. So setzt etwa das Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen Axa einen effektiven Zins von 2,92 Prozent an. Und das für Kredite in einer Höhe von 2.000 bis 500.000 Euro. Die Volkswagen Bank berechnet 2,95 Prozent, das für Kreditvolumen bis 8.000 Euro. Oyak Anker Bank offeriert Verbrauchern 3,33 Prozent bis zu einem Darlehensvolumen von maximal 50.000 Euro. Unter den Direktbanken bietet die ING-Diba Rahmenkredite zwischen 2.500 und 25.000 Euro, der effektive Zins beträgt 5,99 Prozent.

 Günstige Top-3 Abrufkredite im Oktober

AnbieterKredithöheeff. Zins vorgeschriebene Tilgung
Axa2.000 bis 500.000 Euro2,92%ab 500 Euro; alternativ: Verrechnung mit dem abgetretenen Vertrag bei Verrechnung
Volkswagen Bank2.500 bis 8.000 Euro2,95%monatl. 1% des Verfügungsrahmen
Oyak Anker Bank2.5000 bis 50.000 Euro3,33%k. A.

Anders als bei Ratenkrediten werden für Rahmenkredite keine Laufzeiten vereinbart, entsprechend gibt es keine festen Monatsraten, Kunden können flexibel tilgen. Zumeist ist eine monatliche Mindesttilgung vorgeschrieben. Die Volkwagen Bank etwa fordert monatlich ein Prozent des Verfügungsrahmens als Minimum. Bei der Axa sind es mindestens 500 Euro.

Wer sollte einen Rahmenkredit nutzen?

Ein Rahmenkredit ist vor allem eine kostengünstige Alternative zum Dispo. Zudem eignet er sich als einmaliger Kredit mit einer Laufzeit von weniger als zwölf Monaten. Nutzen kann man ihn etwa auch für einen Kontowechsel, wenn das bisherige Konto überzogen ist - damit lässt sich der Dispo ablösen.

Wer Darlehen über einen längeren Zeitraum als ein Jahr benötigt, für den empfiehlt sich stattdessen ein Ratenkredit. Der ist zu noch günstigeren Zinssätzen erhältlich.

Wenn Sie sich für das Thema Ratenkredit interessieren, dann abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter von biallo.de

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein
Ihre Meinung ist uns wichtig
Manfred Fischer
Manfred Fischer
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de