Schleierhafte Post von der Postbank

Ratenkredit Schleierhafte Post von der Postbank

Manfred Fischer
von Manfred Fischer
28.04.2017
Auf einen Blick
  • Postbank-Filialen werben mit 2,95 Prozent "Aktionszins" für Ratenkredite. Tatsächlich berechnen die Geldhäuser häufig mehr als doppelt so viel.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Geld ist billig wie lange nicht, und Banken locken mit niedrigen Zinsen auf Verbraucherkredite. Die Postbank bereichert dieses Geschäft jetzt mit einer fragwürdigen Offerte.

Per Brief unterbreitet das Geldhaus seinen Kunden Ratenkredite mit "Aktionszins". "Ab 2,95 % effektivem Jahreszins bei 12 Monaten Laufzeit", ist darin groß und breit zu lesen. Darunter, ebenfalls in fetter Schrift, springen drei Rechenbeispiele ins Auge: 5.000 Euro Darlehen gibt es demnach "schon ab 78 Euro im Monat"; 15.000 Euro lassen sich monatlich mit 232 Euro abstottern, 25.000 Euro mit 386 Euro. Erst auf den zweiten Blick fällt das Sternchen und der Hinweis unter den Beispielen auf.

Kleingedruckt wird auf "Konditionen und repräsentative Beispiele" auf der Rückseite verwiesen. Wer umblättert, erfährt - weit unten und wieder kleingedruckt - welcher Zinssatz und welche Laufzeit den Musterrechnungen auf der Vorderseite zugrunde liegen. Das Wort Aktionszins spart die Postbank hier aus. Nicht ohne Grund.

Extrem unterschiedliche "Angebotsmodelle"

In allen drei exemplarischen Fällen berechnet die Deutsche-Bank-Tochter tatsächlich einen effektiven Jahreszins von 7,99 Prozent - bei einer Laufzeit von 84 Monaten. Diese Konditionen erhielten mindestens zwei Drittel der Kunden, die über ein Postbank Finanzcenter einen Privatkredit beantragen, verspricht das Geldhaus.

7,99 Prozent - auch ohne Aktion liegen die Angebote vieler andere Banken weit darunter. Bei einer ganzen Reihe sind selbst die Dispozinsen für die Überziehung des Girokontos niedriger. Warum langt die Postbank so zu?

"Wir haben zwei unterschiedliche Angebotsmodelle, das eine ist für Kredite, die online beantragt werden, das andere für das Filialgeschäft", sagt ein Sprecher des Unternehmens. Online-Kredite seien freilich günstiger.

Der Unterschied ist extrem: Für 5.000 Euro Darlehen werden online 3,78 Prozent Zinsen angesetzt. Dass der Zins im Filialgeschäft mehr als doppelt so hoch ist, erklärt der Banksprecher mit der "aufwändigen Kundenberatung und Unterstützung" vor Ort.

Lesen Sie auch: Wie der Zinssatz explodiert

So teuer der Kredit in der Filiale - die Postbank-Marketingspezialisten bewerben das Produkt offensiv: "Ja, ich möchte günstiges Geld für meine Wünsche", formulieren sie in dem Bestellcoupon vor, der an den Brief angefügt ist. Kunden sollen auch gleich die IBAN des Kontos eintragen, auf welches das Darlehen überwiesen werden soll. Über die Zinssätze steht nichts auf dem Coupon.

3
 
Anbieter
Monatliche Rate
eff. Zins
p.a.
mtl. Rate
 
1.
84,58
0,97%
bis 2,99%
84,58
2.
85,78
1,90%
bis 4,65%
85,78
3.
85,84
1,95%
bis 4,85%
85,84
Darlehensbetrag 3.000 €, Laufzeit 36 Monate
Ihre Meinung ist uns wichtig
Manfred Fischer
Manfred Fischer
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de