Produktcheck Kreditkarte ING-Diba VisaCard

Charlotte Gonschorrek
von Charlotte Gonschorrek
19.10.2016
Auf einen Blick
Die ING-Diba, Europas größte Direktbank, bietet eine VisaCard ohne Jahresgebühr an. Das sind die Konditionen der Kreditkarte:
Artikelbewertung
Schrift
Kreditkarte
ING-Diba VisaCard 4,0/5 Kreditkarte
ING-Diba VisaCard

Merkmale

Die ING-Diba fordert für die Visakarte keine Jahresgebühr. Auch die Partnerkarte ist kostenlos. Beide sind jedoch an die Eröffnung eines Girokontos gebunden, für das keine monatliche Grundgebühr anfällt.

Die Kreditkartenabrechnungen werden sofort über das Girokonto beglichen. Bezahlen mit der Karte im Nicht-Euro-Land kostet eine Auslandseinsatzgebühr von 1,75 Prozent vom Umsatz.

Bei einer Konten-Überziehung fällt ein günstiger Sollzins von 6,99 Prozent an. Die Karte enthält einen NFC-Chip zum kontaktlosen Bezahlen mit Visa payWave.

Stärken

Bargeld abheben in der Eurozone ist kostenlos. Neukunden erhalten derzeit eine Gutschrift von 75 Euro, wenn sie das zugehörige Girokonto als Gehaltskonto nutzen (Aktion bis zum 30.11.2016).

An das Girokonto ist auch ein Tagesgeldkonto gekoppelt. Dort gibt es für Neukunden in den ersten vier Monaten 1,00 Prozent Zinsen bis 100.000 Euro (für Bestandskunden 0,35 Prozent).

Schwächen

Die Karte enthält keine Extraleistungen. Bargeld-Abheben im Nicht-Euro-Land kostet zwar keine gesonderte Gebühr, aber es wird ein Auslandseinsatzentgelt von 1,75 Prozent erhoben.

Wettbewerber

Die Consorsbank bietet eine kontogebundene, kostenfreie VisaCard, mit der man weltweit kostenfrei Bargeld beziehen kann. Nur beim Bezahlen außerhalb der Eurozone wird eine Auslandseinsatzgebühr von 1,75 Prozent berechnet. Der Dispozins beträgt 7,98 Prozent.

Fazit: Die VisaCard der ING-Diba ist eine günstige, weltweit nutzbare Karte. Das äußerst transparente Abrechnungssystem, in dem die Umsätze immer sofort vom Girokonto abgebucht werden, schützt vor Überschuldungen.

Bewertung
Kreditkarte ING-Diba VisaCard
Fixkosten (25 Prozent) Fixkosten (100%) 5 5.0
Transaktionskosten (45 Prozent) Karteneinsatz (50%) 4 Kosten Bargeldversorgung (50%) 4 4.0
Zinsen (20 Prozent) Sollzinsen (80%) 5 Guthabenzinsen (20%) 1 4.2
Extra-Leistungen (10 Prozent) Extra-Leistungen (100%) 1 1.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 4.0
Ihre Meinung ist uns wichtig
Charlotte Gonschorrek
Charlotte Gonschorrek
Autorin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Charlotte Gonschorrek
Charlotte Gonschorrek

Sie gehört zu den Biallo-Mitarbeitern der ersten Stunde. Seit bald zwei Jahrzehnten sorgt die promovierte Naturwissenschaftlerin für die Datenbasis der Vergleichsrechner.

Sie recherchiert über Finanzprodukte- und -dienstleistungen und stellt tagesaktuell die Konditionen von mehr als hundert Banken zusammen. Ihr Fachwissen bringt sie auch als Autorin ein. Charlotte Gonschorrek testet Konten, Karten, Kredite und Geldanlagen. Sie schreibt Hintergrundberichte und Produktchecks.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Drucken
Zur Startseite
Charlotte Gonschorrek
Charlotte Gonschorrek

Sie gehört zu den Biallo-Mitarbeitern der ersten Stunde. Seit bald zwei Jahrzehnten sorgt die promovierte Naturwissenschaftlerin für die Datenbasis der Vergleichsrechner.

Sie recherchiert über Finanzprodukte- und -dienstleistungen und stellt tagesaktuell die Konditionen von mehr als hundert Banken zusammen. Ihr Fachwissen bringt sie auch als Autorin ein. Charlotte Gonschorrek testet Konten, Karten, Kredite und Geldanlagen. Sie schreibt Hintergrundberichte und Produktchecks.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de