Produktcheck Kreditkarte Novum Bank

Charlotte Gonschorrek
von Charlotte Gonschorrek
20.05.2015
Auf einen Blick
„Sicher und einfach im Web einkaufen“. So wird die Joker Online MasterCard bei Lebensmittelhändlern, Lotto-Verkaufsstellen und Tankstellen beworben.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Merkmale

Die Joker MasterCard ist eine auf Guthabenbasis geführte Prepaid Kreditkarte, der Novum Bank, Malta. Man kann sie bei Lebensmittelhändlern wie Penny, Lotto-Stellen und bei Aral kaufen. Die Kosten: 9,99 im ersten Jahr, danach 7,95 Euro. Die Papp-Karte ist mit maximal 100 Euro im Monat aufladbar. Aber nur die Aufladung vom eigenen Konto ist kostenlos. Eine Aufladung von einem anderen Konto kostet 2,50, eine durch Dritte sogar zehn Euro. Man kann mit ihr online bezahlen, auch im Ausland. Der Fremdwährungseinsatz kostet zwei Prozent vom Umsatz. Geld abheben kann man nicht. Nur wer seine persönlichen Daten überprüfen und sich registrieren lässt, kann eine Plastikkarte mit Chip bekommen, mit der man auch in Geschäften bezahlen und Bargeld ziehen kann. Das kostet jedesmal 2,99 Euro. Wer registriert ist, kann gegen einmalig 2,99 Euro das Aufladelimit bis auf 3.750 Euro erhöhen.

Stärken: Im Vergleich mit anderen Prepaid Kreditkarten ist die Jahresgebühr moderat.

Schwächen

Die Karte hat ein niedriges Aufladelimit. Die Aufladung ist nur über das eigene Konto kostenlos, die Fremdwährungsgebühren sind hoch. Ohne Registrierung ist die Karte keine vollwertige Kreditkarte. Trotz Registrierung ist das Bargeld abheben kostenpflichtig. Wird die Karte nicht gebraucht, fällt nach sechs Monaten eine Inaktivitätsgebühr von 2,50 Euro pro Monat an.


Wettbewerber

Die WireCard Bank bietet zwei Karten an, die Visacard „mywirecard 2go“ und die Mastercard „mywirecard“. Erstere kostet 9,95 Euro und ist am Kiosk oder an Tankstellen zu haben. Allerdings ist mit der Pappkarte keine Geldabhebung möglich. Die virtuelle mywirecard ist kostenlos. Man kann sie jedoch zur echten Kreditkarte upgraden (Kosten 24,50 Euro p. a.). Das Aufladen per Überweisung kostet bei beiden Karten ein Euro.


Fazit: Die Joker-Karte eignet sich nur, um damit regelmäßig kleinere Online-Einkäufe zu tätigen. Ein Upgrade zur echten Kreditkarte lohnt sich nicht.

Bewertung
Kreditkarte Joker
Fixkosten (25 Prozent) Fixkosten (100%) 3 3.0
Transaktionskosten (45 Prozent) Karteneinsatz (50%) 2 Kosten Bargeldversorgung (50%) 3 2.5
Zinsen (20 Prozent) Sollzinsen (80%) 2 Guthabenzinsen (20%) 2 2.0
Extra-Leistungen (10 Prozent) Extra-Leistungen (100%) 1 1.0
Gesamtbewertung (Bestnote: 5 Sterne) 2.4
Ihre Meinung ist uns wichtig
Charlotte Gonschorrek
Charlotte Gonschorrek
Autorin
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Charlotte Gonschorrek
Charlotte Gonschorrek

Sie gehört zu den Biallo-Mitarbeitern der ersten Stunde. Seit bald zwei Jahrzehnten sorgt die promovierte Naturwissenschaftlerin für die Datenbasis der Vergleichsrechner.

Sie recherchiert über Finanzprodukte- und -dienstleistungen und stellt tagesaktuell die Konditionen von mehr als hundert Banken zusammen. Ihr Fachwissen bringt sie auch als Autorin ein. Charlotte Gonschorrek testet Konten, Karten, Kredite und Geldanlagen. Sie schreibt Hintergrundberichte und Produktchecks.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Charlotte Gonschorrek
Charlotte Gonschorrek

Sie gehört zu den Biallo-Mitarbeitern der ersten Stunde. Seit bald zwei Jahrzehnten sorgt die promovierte Naturwissenschaftlerin für die Datenbasis der Vergleichsrechner.

Sie recherchiert über Finanzprodukte- und -dienstleistungen und stellt tagesaktuell die Konditionen von mehr als hundert Banken zusammen. Ihr Fachwissen bringt sie auch als Autorin ein. Charlotte Gonschorrek testet Konten, Karten, Kredite und Geldanlagen. Sie schreibt Hintergrundberichte und Produktchecks.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de