Marktkommentar : Ölpreisentwicklung birgt Investmentchancen

Dennis Scherer
Leiter PortfoliomanagementWEALTHGATE GmbH
Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent liegt derzeit bei rund 32 US-Dollar und befindet sich seit Anfang des Jahres auf dem absteigenden Ast. Viele Marktteilnehmer erhofften sich eine Stabilisierung um die Tiefstkurse aus den Jahren 2008 sowie 2016, wurden jedoch kalt erwischt.

So notiert der Ölpreis inzwischen knapp 30 Prozent tiefer im Vergleich zum absoluten Tiefpunkt der Finanzkrise 2008. Bietet sich hierbei nun eine Jahrhundertchance oder handelt sich im wahrsten Sinne um ein Fass ohne Boden?

Auch am Ölmarkt bilden sich die Preise bekanntlich nach Angebot und Nachfrage. Aufgrund des Coronavirus erstarrt die Wirtschaft und sorgt für eine deutlich sinkende Nachfrage. Zeitgleich liefern sich Russland und Saudi-Arabien einen handfesten Konflikt und drehen die Förderhähne auf. Beides setzt dem Ölpreis enorm zu.

Vereinzelte Experten wagen bereits Prognosen, dass das schwarze Gold zeitnah für Null US-Dollar zu erwerben sei. Dies sei vorstellbar, wenn die Kosten für zusätzliche Lagerplätze zu teuer würden und die Ölfirmen ihre Überschüsse somit lieber verschenken könnten. Zugegeben aus heutiger Sicht ein eher surreales Szenario.

Eine Entspannung der Ölkrise erscheint langfristig jedoch wahrscheinlicher. Die Coronakrise wird früher oder später abklingen – die Wirtschaft wieder anlaufen. Ebenfalls bestehen bereits erste Hoffnungen auf Verhandlungsgespräche zwischen den führenden Ölnationen, um beispielsweise die Fördermengen zu reduzieren.

Wer an den Entwicklungen des Ölpreises partizipieren möchte, hat hierbei verschiedene Möglichkeiten. Wer beispielsweise eine Aktie des inzwischen breit aufgestellten Mineral- und Erdgaskonzern Royal Dutch Shell zum Tiefstkurs am 18. März 2020 erworben hat, darf sich jetzt bereits über 50 Prozent an Kursgewinnen erfreuen.

Eine weitere Möglichkeit besteht in dem Erwerb von sogenannten ETCs (Exchange Traded Commidities). Die Wertentwicklung eines ETCs orientiert sich entweder am Kassapreis (Preis für die Sofortlieferung) oder dem Future-Preis (Preis für die Lieferung in der Zukunft) eines einzelnen Rohstoffes oder gesamten Rohstoffkorbes.

Deutlich spekulativer sind hingegen Optionsscheine oder Faktorzertifikate. Hier können Sie einen gewünschten Hebel oder Faktor wählen, welcher die Wertentwicklung eines Basiswertes wie zum Beispiel Öl gehebelt widerspiegelt. Ein Ölpreisanstieg von zehn Prozent würde somit bei einem Hebel oder Faktor von zehn einer Rendite von 100 Prozent entsprechen.

Diesen und weitere Vermögensverwalter mit Ihren Meinungen und Online-Anlagestrategien finden Sie auf der Profilseite der V-Bank.


Disclaimer: Der Marktkommentar stellt die Meinung des jeweiligen Verfassers dar und nicht die der Redaktion von biallo.de. Ferner sind die im Marktkommentar formulierten Inhalte keine konkreten Handlungsanweisungen für den Umgang mit Wertpapieren. Jegliche Investitionsentscheidung, die aus dem Marktkommentar durch den Kunden abgeleitet wird, basiert ausschließlich auf dem eigenen Ermessen des Kunden.




Powered by Telsso Clouds