Marktkommentar : Mit Zertifikaten im Niedrigzinsumfeld punkten

Christian Köffler
Vermögensverwalter I.C.M. Independent Capital Management Vermögensberatung Mannheim GmbH
Discount-Zertifikate fallen vor allem durch vergleichsweise einfache Strukturen auf, die auch vom Privatkunden gut nachzuvollziehen sind, und gelten als interessante Alternative zu Aktien. Sie sind gut geeignet, in Seitwärtsmärkten eine ordentliche Rendite zu generieren und können über verschiedene Emittenten, Basiswerte und Laufzeiten gestreut werden.

Alle, die auf eine Veränderung der Zinslandschaft gehofft haben, sehen sich enttäuscht. Denn Sparer und Kontoinhaber erleben dramatische Zeiten: Negative Zinsen entwerten das Ersparte, und eine Zinswende ist nicht in Sicht – 2014 hat die EZB den Einlagenzins erstmalig unter null gesenkt. Aktuell liegt er bei minus 0,5 Prozent und es sieht nicht so aus, als würde sich diese Situation in den kommenden Jahren wesentlich ändern. Infolge dieser Entwicklung verliert der klassische Sparer weiter an Wert. Bei einer aktuellen Inflation von rund 1,5 Prozent und einer angenommenen Verwahrgebühr von 0,5 Prozent ergibt sich ein jährlicher Verlust von zwei Prozent für den Anleger auf klassischen Spar-, Tages und Festgeldkonten. Nach zehn Jahren droht somit ein Verlust von fast 20 Prozent. Das bedeutet: Tages- und Festgeld sind de facto Geschichte!

Aber was dagegen tun? Klar, Aktien kaufen, lautet ein regelmäßig gehörter Ratschlag. Aber die weltweiten Kapitalmärkte erscheinen vielen Anlegern heutzutage als sehr volatil und risikoreich, und generell sind Aktien natürlich nicht das allein Seligmachende. Der Vorteil: Auch bei den Wertpapieren gibt es Alternativen zur klassischen Aktie! Die Rede ist von Discount-Zertifikaten, mit denen Anleger bei einem vergleichsweise hohen Sicherheitsfaktor (Discount) zum Teil überdurchschnittliche Ausschüttungen generieren können.

Discount-Zertifikate fallen vor allem durch vergleichsweise einfache Strukturen auf, die auch vom Privatkunden gut nachzuvollziehen sind: Es gibt eine festgelegte Laufzeit, einen fixen Basiswert und den maximalen Rückzahlungskurs. Der Anleger erwirbt ein Discount-Zertifikat auf einen von ihm ausgewählten Basiswert, sei dies eine einzelne Aktie oder ein Index. Dabei zahlt er einen um einen bestimmten Abschlag (Discount) reduzierten Preis im Vergleich zur Aktie. Steht der Aktienkurs am Ende der Laufzeit des Zertifikats oberhalb oder gleich des definierten Grenzwerts (Cap), erhält der Investor diesen Wert vom Emittenten in bar ausgezahlt. Fällt die Aktie unter diesen Grenzwert, erhält der Anleger die Aktie als physische Lieferung.

Dieses Prinzip lässt sich an einem konkreten Beispiel festmachen. Das Discount-Zertifikat auf BASF (Emittent: HSBC; WKN: TR7H9X, ISIN: DE000TR7H9X7) hat eine Laufzeit bis 15. Mai 2020, einen aktuellen Kaufpreis von 64,92 Euro und einen Cap von 70 Euro. Der Discount zum aktuellen Aktienkurs beträgt rund sieben Prozent. Der Investor kann mit dem Zertifikat maximal 5,08 Euro pro Zertifikat verdienen, das heißt absolut 7,84 Prozent beziehungsweise 16,17 Prozent pro Jahr. Um diese Rendite zu verdienen, darf die BASF-Aktie am Bewertungstag im Mai also nicht unter 70 Euro (Cap) stehen. Erst wenn die Aktie bei Fälligkeit unter den Kaufkurs des Zertifikats fällt, erreicht der Anleger mit seinem Investment die Verlustzone; Steht die Aktie am Bewertungstag unter dem Cap (70) wird dem Anleger die Aktie ins Depot geliefert.

Somit erhält der Anleger die Dividende und kann gegebenenfalls von einer Erholung des Papiers profitieren.

Wichtig ist aber, das Emittentenrisiko im Blick zu behalten. Zertifikate sind Inhaberschuldverschreibungen, bei denen bei der Insolvenz des Emittenten der Totalverlust drohen kann – man denke nur an die Lehman-Zertifikate und die Insolvenz der Bank.

Gerade in Seitwärtsmärkten sind geschickt ausgewählte Discount-Zertifikate dafür geeignet, eine ordentliche Rendite zu erzielen. Für Anleger, die mit einer leicht steigenden, leicht fallenden oder seitwärts gerichteten Aktienmarktentwicklung rechnen, sind Discount-Zertifikate also eine interessante Anlagemöglichkeit. Die Einsatzmöglichkeiten kann man darüber hinaus hinsichtlich der Laufzeit und der Rendite-Risiko-Profile flexibel gestalten. So lässt sich zum Beispiel auch ein Portfolio aus Discount-Zertifikaten aufbauen, das über verschiedene Emittenten, Basiswerte und Laufzeiten gestreut ist.

Diesen und weitere Vermögensverwalter mit Ihren Meinungen und Online-Anlagestrategien finden Sie auf der Profilseite von V-Check.

Disclaimer: Der Marktkommentar stellt die Meinung des jeweiligen Verfassers dar und nicht die der Redaktion von biallo.de. Ferner sind die im Marktkommentar formulierten Inhalte keine konkreten Handlungsanweisungen für den Umgang mit Wertpapieren. Jegliche Investitionsentscheidung, die aus dem Marktkommentar durch den Kunden abgeleitet wird, basiert ausschließlich auf dem eigenen Ermessen des Kunden.
Powered by Telsso Clouds