Fondsgebundene Rentenversicherung Sicherheit und Rendite

Fritz Himmel
von Fritz Himmel
28.08.2014
Auf einen Blick

 

Die Absicherung des Langlebigkeitsrisikos ist ein großer Vorteil einer privaten Rentenversicherung. Hier fließt die Rente lebenslang – egal wie alt man wird.

Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Wer auf der Suche nach einer sicheren und renditestarken Altersvorsorge ist, sollte moderne  Fondskonzepte mit Garantie ins Auge fassen. Solche fondsgebundenen Rentenversicherungen haben folgende Vorteile: Das eingezahlte Geld ist auch bei schlechten Börsenkursen abgesichert. Bei gutem Management winkt eine deutlich höhere Rendite als bei konventionellen Versicherungen mit dem dortigen Garantiezins von nur 1,75 Prozent.

Lebenslange Steuervorteile bei fondsgebundenen Rentenversicherungen

Zudem profitiert der Anleger noch steuerlich. „Bei einer Fondspolice sind im Gegensatz zum Fondssparplan alle Erträge aus den Fonds während der Laufzeit komplett steuerfrei“, sagt die Münchner Steuerberaterin Erika Wacher. Und die spätere Rente ist nur in der Höhe des altersabhängigen Ertragsanteils steuerpflichtig. Beginnt die Rente beispielsweise mit 65 Jahren, so beträgt der steuerpflichtige Ertragsanteil einer Altersrente nur 18 Prozent. Nur dieser geringe Anteil ist dann lebenslang mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern.

Wählt man statt einer monatlichen Rente die Kapitalauszahlung, so sind lediglich 50 Prozent der Erträge mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern, wenn die Auszahlung nach Vollendung des 62. Lebensjahres und mindestens zwölfjähriger Vertragsdauer erfolgt.

Angebote für fondsgebundene Rentenversicherungen vorher vergleichen

Vor einem Vertragsabschluss bringt ein genauer Vergleich der Angebote viel Geld. Versicherungsexperten wie Joachim Geiberger, Geschäftsführer vom Analysehaus Morgen & Morgen, weisen in ihren Auswertungen von Fondspolicen hohe Unterschiede bei den Anbietern in der Rentenzusage als auch bei der einmaligen Kapitalabfindung aus.

In einem Vergleichsmodell zwischen einem guten und dem schlechtesten Angebot für einen 35-jährigen Mann, der 30 Jahre lang einen Monatsbeitrag von 150 Euro einzahlt, zeigt M&M bei einem angenommen Wertzuwachs von vier Prozent allein bei der möglichen Rentenhöhe eine Differenz von jährlich über 1.360 Euro auf. Während Spitzenreiter Canada Life oder die Axa hier rund 400 Euro monatlich prognostizieren, gäbe es beim teuersten Anbieter gerade einmal 290 Euro. Als garantierte Kapitalabfindung gibt es bei Canada Life mindestens ein Kapital von 80.277 Euro, bei der LV 1871 sind 75.839 Euro sicher während Continentale oder Arag nur 63.000 Euro garantieren.

Biallo-Hinweis: Sparer sollten vorher immer auch die Kosten bei Fondspolicen überprüfen. Dabei sind jeweils zwei Gebührenebenen zu berücksichtigen: für die Police und für die Fonds.Der Biallo-Vergleich von fondsgebundenen Rentenversicherungen hilft Ihnen dabei, ein günstiges Angebot zu finden.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Fritz Himmel
Fritz Himmel
Autor
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Fritz Himmel
Fritz Himmel

nach dem Sprachstudium (Indologie/Anglistik) in München ging ich zuerst in die Filmbranche zu Warner Columbia und arbeitete anschließend viele Jahre als Werbeleiter in einem Fachbuchverlag in München.

Seit Gründung 1997 bin ich Mitglied bei Biallo & Team. Für das Finanzportal biallo.de bearbeite ich schwerpunktmäßig die Bereiche Telekommunikation, Altersvorsorge und Versicherungen sowie Erbrecht. Im Rahmen der Zusammenarbeit erschien das Biallo-Buch „Das neue Pflichtteilsrecht“.

Darüber hinaus in dieser Zeit regelmäßige Veröffentlichungen zu Wirtschafts- und Verbraucherthemen in rund 20 Tageszeitungen, u.a. Welt am Sonntag, Münchner Merkur, Kölner Stadtanzeiger, Frankfurter Neue Presse, Westdeutsche Zeitung, Südkurier, Schwäbische Zeitung etc.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de