ZINSLAND | digitale Immobilieninvestments

Portrait ZINSLAND

ZINSLAND ist eine Online-Plattform für digitale Immobilieninvestments. Mit bereits 67 erfolgreich finanzierten Projekten und einem Investitionsvolumen von über 58 Millionen Euro zählen die Hamburger zu den Marktführern im Bereich des Crowdinvestings.

Ziel des 2014 gegründeten Start-Ups ist die Demokratisierung des Immobilienmarktes. So steht das Betongold bei deutschen Investoren zwar seit jeher hoch im Kurs, lange Zeit waren Beteiligungen an Bauvorhaben aber nur institutionellen Großinvestoren vorbehalten. Dank der neuen Chancen der Digitalisierung wird der Immobilienmarkt jedoch auch für Privatanleger zugänglich.

Über ZINSLAND können sich Anleger in wenigen Schritten ab 500 Euro an ausgewählten Bauvorhaben in ganz Deutschland beteiligen. Im Schwarm teilfinanzieren Anleger größere Immobilienprojekte, um von den attraktiveren Konditionen zu profitieren: Die Rendite beträgt je nach Projekt 5 - 7 % p.a. bei einer Laufzeit von maximal drei Jahren.

Neben renditestarken, wohnraumschaffenden Neubauprojekten können sich Investoren über ZINSLAND an Bestandsimmobilien mit laufenden Mieteinnahmen und reduzierten baulichen Risiken beteiligen. Für besonders sicherheitsbewusste Anleger werden über ZINSLAND außerdem Anleihen vermittelt, welche etwa mittels Bürgschaften besichert werden können.

Projektinformationen

Risikohinweis

Bitte beachten Sie den Hinweis gemäß §12 Abs. 2 Vermögensanlagengesetz:
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de