Das Märchen von der Null-Prozent-Finanzierung

Kredite Das Märchen von der Null-Prozent-Finanzierung

Horst Biallo
von Horst Biallo
24.10.2016
Auf einen Blick
  • Vorsicht bei Lockangeboten mit "Null-Prozent-Finanzierung".
  • Ein separater Ratenkredit kann unter dem Strich günstiger.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

War es vor ein paar Jahren noch üblich, dass nur hochpreisige Waren wie Autos, die Einbauküche oder die Wohnzimmer-Garnitur im Handel auf Pump zu kaufen waren, werden heute auch kleinpreisige Produkte wie Kaffeeautomaten, Laptops oder Garderoben mit einem Kredit ohne Zinsen verkauft.

Was Sie sich dabei klar machen sollten: Bei diesen Aktionen handelt es sich in erster Linie um eine Werbemaßnahme des Händlers zur Umsatzsteigerung. Sie schließen neben dem Kauf einen Kredit bei einer Bank ab, für den Sie keine Zinsen zahlen. Diesen übernimmt entweder der Händler für Sie oder die Bank vergibt dieses Darlehen tatsächlich ohne Zinsen dafür zu kassieren. Ihr Vorteil: Das Geldhaus kommt an Ihre Daten, kann Ihr Bezahl-Verhalten beurteilen und Ihnen in Zukunft andere Angebote machen. Sie erspart sich auf diese Weise hohe Werbeaufwendungen, die sonst zur Kundengewinnung nötig wären.

Diese Vorteile haben Sie als Verbraucher bei einer Null-Prozent-Finanzierung:

  • Anschaffungen sind auch ohne Eigenkapital möglich.
  • Die Kreditbeschaffung ist unkompliziert.
  • Sie können so finanzielle Engpässe überbrücken.

Diese Nachteile sollten Sie kennen:

  • Eine Null-Prozent-Finanzierung muss nicht heißen, dass man die so beworbene Ware besonders günstig bekommt. Häufig ist das Gegenteil der Fall. Daher sollten Sie im Laden einen Preisvergleich über Suchmaschinen wie www.idealo.de oder www.guenstiger.de durchführen.
  • Wenn Sie die gleiche Ware woanders günstiger finden und dort wird keine oder nur eine teure Finanzierung angeboten, hilft Ihnen unter Umständen der Abschluss eines separaten Ratenkredits.
  • Wer sich für diese Finanzierung entscheidet, hat meist auch keine Möglichkeit, einen Rabatt oder Skonto zu erhalten.
  • Viele Händler versuchen zudem, Sie zum Kauf von Zusatzverträgen wie eine Garantieverlängerung oder Restschuldversicherungen zu überreden.
Ihre Meinung ist uns wichtig
Horst Biallo
Horst Biallo
Herausgeber und Gründer biallo.de
Jetzt Artikel bewerten
E-Mail an den Autor
Horst Biallo
Horst Biallo

Jahrgang 1954, studierte Wirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten bei der Tageszeitung Die Welt. Später machte er sich selbstständig, schrieb für Wirtschaftswoche, Stern und zahlreiche Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher, u.a. "Die geheimen deutschen Weltmeister" und "Die Doktormacher". Im Jahr 1999 gründete er das Verbraucherportal www.biallo.de, vier Jahre später www.geldsparen.de und 2009 www.biallo.at. Horst Biallo ist verheiratet und hat drei Kinder.

E-Mail an den Autor
Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Horst Biallo
Horst Biallo

Jahrgang 1954, studierte Wirtschaft und absolvierte eine Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten bei der Tageszeitung Die Welt. Später machte er sich selbstständig, schrieb für Wirtschaftswoche, Stern und zahlreiche Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Fachbücher, u.a. "Die geheimen deutschen Weltmeister" und "Die Doktormacher". Im Jahr 1999 gründete er das Verbraucherportal www.biallo.de, vier Jahre später www.geldsparen.de und 2009 www.biallo.at. Horst Biallo ist verheiratet und hat drei Kinder.

E-Mail an den Autor
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de