Neue Reisepässe Ab 1. März fälschungssichere Dokumente

27.02.2017
Auf einen Blick
  • Ab März 2017 erhalten deutsche Staatsbürger fälschungssichere Reisepässe.
  • Alte Pässe behalten bis zum regulären Ablaufdatum ihre Gültigkeit.
Artikelbewertung
Teilen
Schrift

Reisepässe sollen sicherer werden. Die zuständigen Behörden haben deshalb einen neuen Pass entwickelt, der zusätzliche Sicherheitsmerkmale enthält. Eines davon ist ein holographisches Lichtbild, das in verschiedenen Farben changiert. Die neuen Reisepässe sind kleiner als die bisherigen Dokumente. Sie enthalten adäquat zum bestehenden Personalausweis eine Passkarte aus Polycarbonat mit eingebettetem Sicherheitsfaden. Der Chef der Bundesdruckerei, Ulrich Hartmann, bezifferte die Fälschungssicherheit des neuen Dokuments auf 99,9 Prozent.

Die neuen Pässe erhalten nur Bürger mit deutscher Staatsangehörigkeit, die Ausgabe erfolgt sukzessive ab 1. März 2017. Am Preis hat sich wenig geändert. Die neuen Reisedokumente kosten 60 Euro für Erwachsene - einen Euro mehr als bisher. Für Erwachsene unter 24 Jahren bleibt es bei 37,50 Euro. Kinderpässe für Sprösslinge unter zwölf Jahre kosten 13 Euro. Bereits ausgegebene Pässe bleiben bis zu ihrem regulären Ablaufdatum gültig.

(mg)

 

 

Artikelbewertung
Teilen
Drucken
Zur Startseite
Newsletter
Keine News mehr verpassen
Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein:
Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Regeln für das Schreiben von Kommentaren:

  1. Kommentieren Sie sachlich und ohne persönliche Angriffe.
  2. Verfassen Sie keine Beiträge mit strafbarem, diskriminierendem, rassistischem, anstößigem, beleidigendem oder kommerziellem Inhalt und verweisen Sie nicht auf Seiten mit solchem Inhalt.
  3. Stellen Sie weder zu lange Texte noch Bilder ein, außer, wenn es unbedingt nötig ist.
  4. Veröffentlichen Sie keine personenbezogenen Daten Dritter, wie Namen, Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen.
  5. Wenn Sie persönliche Mitteilungen oder Texte anderer Verfasser einstellen oder Kommentare anderweitig veröffentlichen möchten, beachten Sie die Rechte Dritter. Bei einer Verletzung dieser Rechte (z.B. Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Datenschutz) haften Sie.
  6. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Benutzernamen frei zu wählen. Sie sollten aber im eigenen Interesse markenrechtlich geschützte Namen vermeiden.

Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de